Kristen Stewart: Welcome to the Rileys – Keine Bella

Donnerstag, 07.04.2011

Fettige Haare, ungepflegte Haut und tiefe Augenringe - Kristen Stewart spielt in "Willkommen bei den Rileys" keine Schönheit, sondern eine minderjährige Stripperin und Prostituierte.

RTEmagicC_Kristen-Stewart-spielt-in-Welcome-to-the-Rileys-eine-Stripperin-AB.jpg.jpg

Obwohl es noch ein bisschen dauert, bis wir den ersten Teil von "Breaking Dawn" sehen können, wird uns die Wartezeit versüßt: Am 21. April kommt Robert Pattinsons neuer Film "Wasser für die Elefanten" ("Water for Elephants") in die Kinos und Kristen Stewart gibt es sogar noch früher zu sehen.

Und eins ist sicher: So haben wir "Twilight"-Beauty Kristen Stewart noch nie gesehen - doch wir sind begeistert. In "Willkommen bei den Rileys" ("Welcome to the Rileys") zeigt die hübsche Schauspielerin, dass sie mehr drauf hat, als "nur" eine blasse Vampir-Freundin zu spielen.

Schicksalshafte Begegnung
Durch einen Zufall kreuzen sich die Wege von Doug Riley (James Gondolfini, "Sopranos") und der 16-jährigen Ausreißerin Mallory (Kristen Stewart), die sich als Stripperin und Prostituierte über Wasser hält. Doug sucht die Nähe des skeptischen Mädchens, doch seine Motive sind nicht sexueller Natur. Er sieht in ihr seine junge Tochter, die mit 15 Jahren bei einem Autonfall ums Leben kam.

Willkommen bei den Rileys: Bilder – Welcome to the Rileys

Zusammen, aber allein
Der Film zeigt, wie der tragische Tod eines Kindes die Ehe zweier Leute zerstören kann. Doug und Lois Riley (Melissa Leo) sind zwar 30 Jahre verheiratet, reden seit dem Tod der Tochter aber kaum noch ein Wort miteinander. Ihre Grabsteine sind bereits bestellt und jeder lebt vor sich hin. Als Mallory in ihr Leben tritt, verändert sich alles.

Einschüchternde Rolle

Ganz wohl war Kristen Stewart am Anfang nicht. In einem Interview verriet sie: "Es war nicht unbedingt die einfachste Rolle. Ich denke, es ist gut, dass ich ein bisschen erwachsener geworden bin, denn so hatte ich keine Angst. Es war schon eine sehr einschüchternde Rolle." Verständlich, immerhin besuchte die Schauspielerin auch echte Strip-Clubs, um sich für ihre Rolle vorzubereiten - Jobangebote als Stripperin erhielt Kristen ebenfalls.

Das perfekte Paar
Vorgestellt wurde der Streifen beim Sundance Film Festival 2010 und wurde begeistert aufgenommen. Besonders beeindruckt waren die Filmkritiker vom Zusammenspiel der "Twilight"-Schönheit mit "Sopranos"-Star James Gandolfini. "Sein schalkhaftes Lächeln und ihre trotzige Teenieschnute harmonieren auf eine ganz wunderbare Weise, und Miss Stewart steht ihrem älteren Kollegen an Ausstrahlung und Charakterstärke in nichts nach", schrieb die "taz" bereits im Februar 2010.

Idee im Strip-Club
Die Idee zum Film ist - wie so oft - auf eine wahre Begebenheit zurückzuführen: Drehbuchautor Ken Hixon besuchte in New Orleans einen Strip-Club - er nahm ein Mädchen wahr, dass so gar nicht in die Umgebung passen wollte: eine sehr junge, verletzliche Stripperin. Dieses Bild brannte sich in Hixons Gehirn und führte zur Entstehung des Films.
"Willkommen bei den Rileys" mit Kristen Stewart, James Gandolfini und Oscar-Preisträgerin Melissa Leo kommt am 7. April in die deutschen Kinos.

2010: Robsten sind Paar des Jahres – 2010: Die Paare des Jahres

Kristen Stewart in "Willkommen bei den Rileys"

Kristen Stewart spielt in "Willkommen bei den Rileys" an der Seite von James Gandolfini und Oscar-Preisträgerin Melissa Leo eine jugendliche Prostituierte.

 

Weitere Artikel

article
17043
Kristen Stewart: Welcome to the Rileys
Keine Bella
Fettige Haare, ungepflegte Haut und tiefe Augenringe - Kristen Stewart spielt in "Willkommen bei den Rileys" keine Schönheit, sondern eine...
http://www.fem.com/lifestyle/artikel/kristen-stewart-welcome-to-the-rileys-keine-bella
07.04.2011 09:25
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/lifestyle/kristen-stewart-welcome-to-the-rileys-keine-bella/309111-1-ger-DE/kristen-stewart-welcome-to-the-rileys-keine-bella_contentgrid.jpg
Lifestyle

Kommentare