Kenny Wormald: Interview Gewinnspiel – Cut Footloose!

Mittwoch, 19.10.2011

Kenny Wormald kommt wie ein junger James Dean daher. Fem.com traf den Star aus dem neuen "Footloose"-Film nicht nur zum Interview, sondern verlost dazu ein iPod-Set!

Kenny Wormald sieht aus wie ein moderner James Dean: der düstere Blick, die Haartolle, die ihm ins Gesicht fällt, die ausgewaschenen Jeans und der typische weiße T-Shirt-Look. Seine Augenfarbe schwankt irgendwo zwischen bernsteinfarben und blau, sein Körper wirkt schmächtig, aber taff - so wie der Körper eines Tänzers sein soll.

Kein Wunder, dass er für die Besetzung des Ren MacCormack in der Neuverfilmung des Tanzklassikers "Footloose" aus dem Jahr 1984 ausgewählt wurde und Kevin Bacon nach so vielen Jahren noch ernsthafte Konkurrenz macht. Kinostart des Streifens ist der 20. Oktober 2011.

fem.com traf den professionellen Tänzer, der bereits in Musikvideos von Madonna, Christina Aguilera, Chris Brown und Prince getanzt hat und mit Justin Timberlake sowie den Pussycat Dolls auf Tour war, zum exklusiven Interview und sprach mit ihm über das Image eines Tänzers, Filmpartnerin Julianne Hough und seinen größten Ängsten.

"Footloose" ist nach "Center Stage: Turn It Up" bereits der zweite Film, in dem du nicht nur Tänzer, sondern auch Schauspieler bist. Wer sind deine Vorbilder?

Ich bin aus Boston, deswegen sehe ich natürlich zu den Bostoner Jungs - Matt Damon, Mark Wahlberg, Ben Affleck - auf. Ich will niemanden kopieren, aber Daniel Day Lewis ist mein absoluter Lieblingsschauspieler."

Steht das Tanzen nun immer noch an erster Stelle?

Nach der Schule war ich immer sofort in der Tanzschule. Ich hatte nie Zeit mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen oder irgendwas zu machen, das sonst Spaß macht. Ich habe sechs Tage die Woche trainiert - Stepptanz, Ballett, Jazz, Hip Hop. Ich war ein guter Junge. Jetzt würde ich einfach gern Rollen haben, in denen ich richtig schlimme Typen spielen darf - als Ausgleich für meine Kindheit, in der ich einfach kein Bad Boy sein durfte.

Aber du hast deine Berufswahl nie bereut, oder?

Nein, ich habe die richtige Entscheidung getroffen. Ich liebte es, in die Tanzschule zu gehen. Ich liebte die Mädchen, den Wettbewerb, die Herausforderung. Ich habe alles daran geliebt.

Werden Jungs als Tänzer auf der Schule manchmal als Weicheier abgestempelt?

In der Grundschule wurde noch über mich gelacht, aber spätestens in der High-School hat sich keiner mehr lustig gemacht, da ich auf den Schulbällen immer mit den hübschesten Mädchen der Schule getanzt habe.

Glaubst du, dass Frauen Tänzer besonders attraktiv finden?

Ich glaube schon. Ich bin jedenfalls sehr von einer Frau angezogen, die tanzen kann. Es ist doch ganz natürlich, wenn jemand Charisma in seinen Bewegungen hat. Das ist einfach sexy.

Deine Filmpartnerin Julianne Hough ist die eine Hälfte eines neuen Hollywood-Power-Pärchens: Sie datet Fernseh- und Radiomoderator Ryan Seacrest, der sie ja auch am Set besucht hast. Warst du da nervös?

Ja, er ist vorbeigekommen, um sein Mädchen zu besuchen, bevor er sich wieder seinen Milliardär-Dingen widmete. Am Anfang war ich schon nervös, dann ging es – er ist total in Ordnung.

Wie war die Chemie zwischen Julianne und dir?

Wir haben uns das erste Mal beim Vorsprechen getroffen. Da mussten wir miteinander tanzen, um zu sehen was passiert. Und es war einfach "Boom".

Wie hast du den Originalfilm 1984 erlebt?

Er hat mich umgehauen. Ich war ja ein junger Tänzer und alles was ich wollte war tanzen. Die Szene in der Fabrik, in der sie schreien und mit Sachen herumwerfen beeindruckte mich am meisten."

Lässt du beim Tanzen auch deinen Frust ab?

Ich habe einen Punchingball in meiner Garage, aber man kann durchs Tanzen natürlich auch Luft ablassen. Ren macht das zum Beispiel. Es kann sehr therapeutisch wirken.

Eins deiner Tattoos sagt "I fly" ...

Ja, die meisten meiner Tattoos haben eine tiefere Bedeutung. Mein erstes habe ich mir machen lassen, als ich von Boston nach Los Angeles gezogen bin. Ich würde mir aber nie den Namen eines Mädchens eintätowieren lassen - außer, es wäre der meiner Tochter.

Kann deine Freundin, Lauren Bennett, gut tanzen?

Sie ist ein wirklich talentiertes Mädchen aus England und sie unterstützt mich sehr. Sie ist Sängerin und hat einen Deal mit Interscope. Natürlich kann sie auch tanzen. Für mich war es Liebe auf den ersten Blick. Ich wollte sie unbedingt haben.

Gibt es irgendwas, vor dem du dich fürchtest?

Spinnen. Ich habe mal eine Schwarze Witwe in der Garage gefunden ... das hat mich total fertig gemacht.

Kenny-Wormald-Footloose-iPod.jpg

Mitmachen und gewinnen!
Zum Kinostart von "Footloose" am 20. Oktober 2011  verlost fem.com ein gebrandetes Set aus iPod, iPod-Dockingstation und Kopfhörern.

Schicken Sie eine E-Mail mit dem Betreff "Footloose" an win(at)fem.com und beantworten Sie uns folgende Frage: Wer spielte in der Originalversion die Rolle des Ren McCormack?
Einsendeschluss ist der 3. November 2011. Es gelten die allgemeinen Teilnahmebedingungen.

Die Verlosung erfolgt nicht über die Kommentarfunktion!

 

Kenny Wormald: Footloose

Kenny Wormald kommt wie ein junger James Dean daher. Fem.com traf den Star aus dem neuen "Footloose"-Film nicht nur zum Interview, sondern verlost dazu ein iPod-Set!

 

Weitere Artikel

article
17746
Kenny Wormald: Interview Gewinnspiel
Cut Footloose!
Kenny Wormald kommt wie ein junger James Dean daher. Fem.com traf den Star aus dem neuen "Footloose"-Film nicht nur zum Interview, sondern...
http://www.fem.com/lifestyle/artikel/kenny-wormald-interview-gewinnspiel-everybody-cut-footloose
19.10.2011 17:25
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/lifestyle/kenny-wormald-interview-gewinnspiel-everybody-cut-footloose/327777-1-ger-DE/kenny-wormald-interview-gewinnspiel-everybody-cut-footloose_contentgrid.jpg
Lifestyle

Kommentare