Kane, Pilotto & Co.: Englische Designer – Made in England

Donnerstag, 24.09.2009

Christopher Kane, Erdem Moralioglu und Peter Pilotto: Englische Designer erobern die Modewelt. fem.com stellt die heißen Newcomer vor und gibt Tipps, wo Sie deren Trendteile kaufen können.

London holt sich seinen Ruf als modische Kreativschmiede wieder zurück: Neue Trends kommen immer öfter aus der britischen Hauptstadt. Zum 25-jährigen Jubiläum der Londoner Fashion Week sind einige erfolgreiche Weltenbummler wie Matthew Williamson, Pringle of Scotland und Burberry Prorsum zu ihren Wurzeln zurück gekehrt und zeigen ihre kreativen Entwürfe wieder in London
Andere Designer erobern jetzt von London aus die Welt. fem.com stellt die großen Modestars von morgen vor und beleuchtet die aktuellen Herbst-/Winterkollektionen - in Deutschland gibt es Teile davon übrigens in der Online-Boutique mytheresa.com zu kaufen.
Christopher Kane
Der 1982 in Motherwell/Glasgow geborene Schotte arbeitete während seines Studiums am Londoner Saint Martins College of Art and Design schon für die Designer Russell Sage und Giles Deacon. Direkt nach dem Studium wurde er von Donatella Versace für die Haute-Couture-Accessoires-Kollektion engagiert.
2006 schloss er sein Studium ab und gründete zusammen mit seiner Schwester Tammy, die das Geschäftliche der Firma regelt, sein eigenes Label. Kanes Markenzeichen: Er mischt gerne die Materialien.
Seine Herbst/Winter-Kollektion konzentriert sich auf Grau und Schwarz. Bikerjacken in Samt und dunkelgraue Kaschmir-Teilchen erfrischen den Look. Die Kleider mit handgearbeiteten Details wie Samt, Leder oder Satinband betonen das Verführerische, so wie Christopher Kane generell sehr feminine Elemente einfließen lässt. Seit Kurzem entwirft Christopher Kane 'Versus', die zweite Linie von Versace.
Erdem Moralioglu
Der junge Kanadier mit türkischen Wurzeln verlieh seinem Label seinen Vornamen und ließ sich im Londoner East End nieder. Mit seinen üppig dekorierten und bunt bedruckten Kleidern wird er gerne mal als der "Christian Lacroix von London" bezeichnet. Allerdings dürfte seinem vier Jahre alten Label - im Vergleich zum bankrotten Lacroix - eine vergleichsweise vielversprechende Zukunft bevorstehen.
Erdems Kollektionen sind sehr elegant, jedoch nie gediegen. Dafür sorgen allein schon die Materialien. In der aktuellen Herbst-/Winter-Kollektion gibt es ein leuchtend rotes Cocktailkleid, das über und über mit nachtblauer Spitze besetzt ist - eine sichere Nummer für einen Platz in der Society. Dazu zeigte Erdem auch diesmal seine Vorliebe für aufwändige, knallige Drucke, für die er Fotos, meist Blumenmotive, am Computer bis zur Unkenntlichkeit verfremdet.
In dieser Saison sieht das dann aus wie Chrysanthemen auf Acid, was auf einem Empire-Dress oder ausgestellten Rock, nun ja, irgendwie erfrischend wirkt.


Jasmine Di Milo
Die Tochter einer Finnin und eines ägyptischen Vaters fand ihre Leidenschaft in den Ateliers des Nobelkaufhauses Harrods in London im Herzen der Modewelt. Wichtige Grundlage ihres kreativen Arbeitens ist ihr handwerkliches Können, das sie sich dort aneignen konnte.
Jasmine di Milos (geb. 1980) Kollektionen haben Zeitgeist, Eleganz und Grazie. Sie mixt innovative Schnitte mit hochwertigen Materialien. Vom Tageskleid mit Boyfriend Blazer bis zu Abendroben auf dem Roten Teppich - Jasmine di Milos Stücke setzen Trends für einen neuen, entspannten Lebensstil.
Die Herbst-/Winter-Kollektion ist vom Gesichtswechsel des Mondes inspiriert. Schwarzer Samt und Kaschmir betonen die Silhouetten, Pailletten und Rosen dekorieren die Kleider. Eine weiche feminine Symmetrie, die sich zu einem komplexen Ganzen zusammen findet, Nostalgie und Modernität wachsen gemeinsam.
Peter Pilotto
Hinter dem Label Peter Pilotto stehen zwei Designer, Peter Pilotto und Christopher de Vos. Pilotto wurde 1977 in Österreich geboren, De Vos 1980 in Libyen. Beide studierten an der Royal Academy of Fine Arts in Antwerpen. Ihren internationalen Durchbruch schafften die beiden mit ihrer Herbst-/Winter-Kollektion 2008 - gleichzeitig wurden sie von der Modepresse zu den "Ten Most Promising New Talents" gewählt.
Peter Pilottos Markenzeichen sind Farben und Prints, die in Form weich fließender Silhouetten umgesetzt werden. Während Pilotto in erster Linie für die Farben verantwortlich ist, setzt de Vos diese in künstlerischer Schnittführung und entsprechenden Stoffen um. Beide Designer lassen sich stark von  künstlerischen Elementen beeinflussen.
Trotz der Trendfarbe Schwarz in diesem Herbst/Winter, setzen Pilotto und de Vos weiterhin auf  subtile, bunte Prints und feminine Drapierungen. Die aktuelle Kollektion ist sehr eng mit der Natur verbunden und zeigt Optimismus in der Krise.
Die Online-Boutique mytheresa.com hat die vier englischen Newcomer im Sortiment - ausgewählte Teile gibt's in unserer Collage. Klicken Sie auf Ihr Lieblingsteil, um es gleich online zu shoppen.

Burberry: London Fashion Week – Gallery: Burberry Sommer 2010

Burberry: London Fashion Week – Celebrity Crowd

Matthew Williamson: London Fashion Week – Gallery: Matthew Williamson Sommer 2010

Eley Kishimoto: London Fashion Week – Eley Kishimoto: Sommer 2010

Christopher Kane, Erdem Moralioglu und Peter Pilotto: Englische Designer erobern die Modewelt. fem.com stellt die heißen Anwärter vor und gibt Tipps, wo Sie die Trendteile kaufen können.

English Men in Germany: Die Trendstücke von Christopher Kane, Erdem, Jasmine Di Milo und Peter Pilotto gibt's auch bei uns zu kaufen. Klicken Sie auf Ihr Lieblingsteil, um es gleich online zu shoppen.

 

Weitere Artikel

article
11688
Kane, Pilotto & Co.: Englische Designer
Made in England
Christopher Kane, Erdem Moralioglu und Peter Pilotto: Englische Designer erobern die Modewelt. fem.com stellt die heißen Anwärter vor und gibt Tipps,...
http://www.fem.com/lifestyle/artikel/kane-pilotto-co.-englische-designer-made-in-england
24.09.2009 14:06
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/lifestyle/kane-pilotto-co.-englische-designer-made-in-england/167172-1-ger-DE/kane-pilotto-co.-englische-designer-made-in-england_contentgrid.jpg
Lifestyle

Kommentare