Jeans-Guide: Röhre, Schlaghose & Co. – Jeans für jede Figur

Montag, 18.07.2011

Jeans Röhre, Schlaghose, Bootcut oder Boyfriend-Jeans: Welche Jeans passt zu welcher Figur? Unsere Mode-Expertin gibt Tipps für die Wahl der richtigen Jeans! 

RTEmagicC_Modeexpertin_Simone-Schoepf.jpg.jpg

Simone Schöpf ist Moderedakteurin bei www.we-love-brands.com. In ihrem Jeans-Guide für fem.com gibt sie Tipps, welche Jeans zu welcher Figur passt.




1. Schlaghose
Bei Schlaghosen kommen die weit ausgestellten Beine an großen Frauen am besten zur Wirkung. Zierliche Frauen mit schmalen Hüften tragen diese Jeans zu hohen Wedges und Plateausandalen. Bei Modellen mit High Waist ist ein flacher Bauch wichtig, damit nichts aufträgt! Schlaghosen mit durchgängiger Bundfalte sind schön retro und strecken schlanke Oberschenkel.

Kombinieren Sie die Schlaghose für den modernen Hippie Look mit Printblusen oder setzen Sie klassisch auf ein weißes Top plus Blazer. Die Marlene Hose ist eine extrem ausgestellte Jeans und sieht an großen, schlanken Frauen toll aus. Wer kleiner als 1,70 Meter ist, wirkt darin leider schnell gedrungen. Bei der Marlene muss der Saum bodenlang sein, darf aber nicht die Figur stauchen. Unbedingt hohe Schuhe zu Schlaghosen tragen, um die Figur insgesamt zu verlängern! Oberteile am besten in den Bund stecken.

Lieblingsteil: The Slacker von Mother (gesehen bei www.stylebop.com).

2. Boyfriend-Jeans
Die Boyfriend Jeans ist großzügig geschnitten, kommt meist im Destroyed Look daher und sitzt locker auf der Hüfte. Dieses Modell ist ein Allrounder für jede Figur: Diese Jeans kaschiert kräftige Oberschenkel, lenkt aber auch von einer zu burschikosen Silhouette ab. Jedoch gelingt das nur mit mäßiger Weite! Wenn die Hose zu Oversized gerät, verliert sich jede Figur darin.

Als Basic zur Boyfriend-Jeans tragen Sie ein simples Shirt oder Tanktop. Zur lässigen Jeans setzen schmal gestreifte Blusen und luxuriöser Schmuck einen feminen Kontrast. Elegant wirkt dazu ein taillierten Blazer mit 3/4-Ärmel. Breite Ledergürtel halten die Jeans dabei auf Figur. Große Frauen tragen entweder Ballerinas oder filigrane Riemensandalen zur Oversized Jeans, spitze Pumps und Peep Toes zaubern jeder Frau lange Beine.

Lieblingsteil: Josefina von Seven for all Mankind (gesehen bei www.breuninger.com).
 
3. Röhrenjeans / Skinny Leg
Die Röhrenjeans laufen auch unter dem Begriff Skinny oder Slim Jeans. Der äußerst schmale Schnitt dieser Hosen betont Hüfte, Oberschenkel und sogar Waden - folglich sind schlanke Beine die wichtigste Voraussetzung für diese Hose. Dunkles Denim schmeichelt der Figur am meisten. Wenn Ihre Jeans Aufhellungen besitzt, sollten diese möglichst mittig und nicht seitlich am Schenkel platziert sein.

Wer mehr Kurven hat und nicht auf die Röhrenjeans verzichten will, umspielt mit fließenden Stoffen seine Figur. Skinny Jeans in Knallfarbe oder mit aufgesetzten Cargo-Taschen betonen die Beine besonders stark, bei kräftigen Oberschenkel und rundem Po wirkt da eine Long Tunika ausgleichend. Auffällige High Heels kommen zur Röhrenjeans gut zur Geltung, durch ihren schmalen Schnitt können Sie diese Jeans auch hervorragend in Stiefel stecken.

Lieblingsteil: 912 Pencil Leg von J Brand (gesehen bei www.net-a-porter.com)

4. Bootcut / Gerades Bein
Die Bootcut gilt als Klassiker unter den Jeans und besitzt ein leicht ausgestelltes Bein, das die Figur streckt. Folglich steht diese Jeans jeder Frau. Sie sollten nur auf die Schrittlänge achten: bei flachen Schuhen reicht der Saum zum Boden, bei High Heels bis zur Hälfte des Absatz. Bei zierlicher Figur sind helle Waschungen und Verzierung möglich, ansonsten empfiehlt sich eine dunkle Bootcut Jeans, die gleich zwei Kilos wegschummelt.

Vom Shirt über edle Seidenblusen bis zum Strickpulli können Sie alles zu dieser Jeans kombinieren, auf mäßig weite Silhouetten achten. Gerade geschnittene Jeans in 7/8-Länge sind im Sommer beliebt, zur verkürzten Jeans hohe Schuhe tragen. Sonst ist alles erlaubt: In flachen Sandalen und Sneakers kommen Sie bequem durch den Alltag, Pumps passen auch ins Büro. Der Name der Bootcut ist bezeichnend, da sie bestens über Stiefel und Stiefeletten im Bikerstil passt.

Lieblingsteil: Kelly von Citizens of Humanity (gesehen bei www.unger-fashion.com)

Auf was Sie sonst bei Ihrer Jeans achten müssen:

  • Kauf der Jeans: Klassisch besteht die Jeans zu 100 Prozent aus Baumwolle. Heutzutage kommt auch Elasthan und Lycra zum Einsatz, das die Figur genauer modelliert. Der Stretch-Anteil sollte bei rund zwei Prozent liegen, andernfalls leiert die Jeans rasch aus. Neue Jeans weiten sich je nach Webtechnik des Denim beim Tragen etwas. Daher darf Ihre Jeans anfangs knapp auf Figur sitzen, zwängen Sie sich aber niemals in die Hose. Gesäßtaschen definieren die Rückseite: Je enger die Taschen zusammen stehen, desto knackiger wirkt Ihr Po. Machen Sie den Tragtest: mit der Jeans in die Knie gehen und hinsitzen. Der Bund sollte nicht weit abstehen und die Form bei jeder Bewegung bequem bleiben.
  • Bundhöhe der Jeans: Unterstreichen Sie weibliche Rundungen mit einem Bund, der vorne im Bogen verläuft. Für androgyne Looks eignet sich hingegen ein gerader Bund. Die meisten Frauen fühlen sich mit einer mittleren bis niedrigen Leibhöhe wohl - das ist ein Bund, der 2-5 Zentimeter unterhalb des Bauchnabels liegt. Höhere Schnitte Richtung Taille kaschieren Problemzonen. Bei einem sehr niedrigen Bund drohen unvorteilhafte Pölsterchen, daher den Sitz bei seiner Figur vorab überprüfen.
  • Pflege der Jeans: Vor dem Waschen drehen Sie die Jeans immer auf links. Waschmaschine auf 40 Grad stellen, niedrigen Schleudergang wählen und nur mit anderen Jeans oder farbähnlicher Kleidung waschen. Unschöne Streifen entstehen, wenn die Waschtrommel zu voll gepackt ist, die Jeans nicht rotieren kann und das Waschmittel sich absetzt. Geben Sie Jeans mit Stretch nie in den Trockner, da hohe Temperaturen der Kunstfaser auf Dauer schaden.
  • Reparatur der Jeans: Besonders häufig reiben Jeans an der Innenseite der Oberschenkel oder am Knie auf. Waschbeständiger Textilkleber für Baumwolle oder Bügelpulver lässt kleine Makel schnell verschwinden. Sollte die Lieblingsjeans einreißen, können Sie die Stelle mit beschichtetem Vlies von innen flicken. Die Einlage in Fadenrichtung aufbügeln und mit Stichen am Rand fixieren. Bei größeren Löchern und Rissen hilft nur ein Unterlegen mit ähnlichem Jeansstoff, der mit einem Zentimeter Zugabe im Zick-Zack-Stich angenäht wird, um ein Ausfransen zu verhindern.

Ihre perfekte Jeans gefunden? In unserer Collage haben wir die verschiedenen Jeans-Typen für Sie zusammen gestellt - einfach auf ein Produkt klicken, um es gleich online zu shoppen!


Jeans Röhre, Schlaghose, Bootcut oder Boyfriend-Jeans: Welche Jeans passt zu welcher Figur? Unsere Mode-Expertin gibt Tipps für die Wahl der richtigen Jeans!

Jeans Röhre, Schlaghose, Bootcut oder Boyfriend-Jeans: Wir sagen Ihnen, welche Jeans auch wirklich zu Ihnen und Ihrer Figur passt.

 

Weitere Artikel

article
17417
Jeans-Guide: Röhre, Schlaghose & Co.
Jeans für jede Figur
Jeans Röhre, Schlaghose, Bootcut oder Boyfriend-Jeans: Welche Jeans passt zu welcher Figur? Unsere Mode-Expertin gibt Tipps für die Wahl der richtige...
http://www.fem.com/lifestyle/artikel/jeans-guide-roehre-schlaghose-co.-jeans-fuer-jede-figur
18.07.2011 13:42
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/lifestyle/jeans-guide-roehre-schlaghose-co.-jeans-fuer-jede-figur/318936-1-ger-DE/jeans-guide-roehre-schlaghose-co.-jeans-fuer-jede-figur_contentgrid.jpg
Lifestyle

Kommentare