Hippie-Orte weltweit – Hippie, Hippie Hurra!

Freitag, 15.06.2012

Sehnsucht nach Flower-Power-Vibe? Ihnen kann geholfen werden. Fünf Orte, an denen der legendäre Hippie-Lifestyle bis heute sehr lebendig ist.

Flatterkleider, Barfußlaufen, Peace, Love & Blumen im Haar ... nein, wir befinden uns nicht auf einer nostalgischen Reise in die Vergangenheit, sondern im Hier und Jetzt. Denn der legendäre, alternative Hippie-Lifestyle wird bis heute noch in einigen wenigen Enklaven der Welt zelebriert. Das Reiseportal cheapflug.de hat fünf Orte mit Hippie-Flair aufgespürt, an denen sich Blumenkinder des neuen Jahrtausends wohl fühlen dürften. 

San Francisco, USA
Hier nahm die Hippiebewegung ihren Anfang. Wo also könnte man das Lebensgefühl der Hippies besser nachempfinden als in ihrer Geburtsstätte.  Bereits in den Fünfziger Jahren lebte dort die Beat-Generation – ein bunter Haufen bekannter Schriftsteller und Dichter wie Jack Kerouac und Allen Ginsberg – ein Leben außerhalb der Normen. Mitte der Sechziger Jahre mutierte diese "Hipster-Szene" dann zur Keimzelle der Hippies. Noch heute ist die kosmopolitische und weltoffene Stadt an der Westküste der USA ein Magnet für Aussteiger, Künstler und Andersdenkende. Den besten Einblick in die Hippie-Szene erhält man im Stadtteil Haight Ashbury, der aufgrund der günstigen Mietpreise bei den Hippies besonders beliebt war. Hier findet man all das, was die Szene ausmacht: Bunte Holzhäuser, alte Autos mit dem Friedenssymbol, skurrile Läden und natürlich Hippies verschiedener Generationen. Im nah gelegenen Golden Gate Park findet außerdem einmal im Jahr das  große  Musikfestival  Outside Lands Music & Arts Festival (dieses Jahr vom 10. bis 12.August 2012) statt, das die Zeiten um Woodstock wieder lebendig werden lässt.

Christiania, Dänemark
Die Hippie-Enklave in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen ist für ihren progressiven und freien Lebensstil bekannt. 1971 ließen sich Hausbesetzer auf dem verlassenen Militärgelände nieder und blieben. Heute ist das farbenfrohe Dorf mit seiner individualistisch-pittoresken Architektur das Zuhause einer breiten Vielfalt unterschiedlicher Menschen. Hier leben Künstler, Intellektuelle, Studenten, Pensionäre und Arbeitslose. In den Straßen der alternativen Siedlung kann man eine Vielzahl an eigenartigen Häuserbauten bewundern, die den freien Geist symbolisieren und ein einzigartiges Ambiente kreieren. Eine der originellen Konstruktionen, die „moderne Architektur ohne Architekten“ darstellt, ist das Glashaus. Bizarr sind auch die Aktivitäten Attraktion auf der sogenannte „Pusher Street“, die Straße, in der Drogenhändler Haschisch und Cannabis feil anbieten. Wer hier einkaufen will, sollte beachten, dass die Gemeinde über eine eigene Währung, den sogenannten "Lohn", verfügt.

El Bólson, Argentinien
Die Kleinstadt am Fuße des Píltríquitrón-Gebirges in Argentinien, umgeben von verschneiten Gipfeln und üppiger Natur, entstand in den Sechziger Jahren mit den Hippies. Bis heute hat die kleine malerische Gemeinde den Charme der Hippie-Kolonie von einst beibehalten. Bei einem Bummel durch die Straßen von Patagoniens Hippie-Hauptstadt oder über den Markt für Kunsthandwerk kann man Holz- und Handarbeiten erstehen. Für Reisende ist es der perfekte Ort zum Abschalten und Entspannen. Die fantastische Bergkulisse der vom Tourismus noch weitgehend unerschlossenen Region lädt zu Wanderungen oder Fahrradtouren ein.

Goa, Indien
Der kleine indische Bundestaat am Arabischen Meer ist der ideale Zufluchtsort für alle, die dem Trubel, dem Feilschen und dem Gedränge des restlichen Indiens entfliehen möchten. Neben zahlreichen historischen Kirchen, Museen, Hindutempeln und Festungen locken helle, feinsandige Traumstrände mit hochgewachsenen Palmen in die ehemalige portugiesische Kolonie. Hier sind nicht nur die Sitten, sondern auch der Kleidungsstil lockerer als im Rest Indiens. Anjuna gilt nach wie vor als Treffpunkt der alternativen Reiseszene. Aussteiger und Althippies knattern hier mit ihren Motorrädern über die schmalen Straßen, in den Cafés trifft man Rucksacktouristen aus aller Welt. Ein Überbleibsel aus den Hippietagen ist der Flohmarkt am Anjuna-Beach. Jeden Mittwoch strömen Hippies, Einheimische und Touristen zu dem sogenannten "Hippie Market". Legendär sind die von der Hippie-Szene geprägten Goa-Trance-Partys Goa-Musik. Seit einigen Jahren ist Anjuna zur Hochburg der Techno-Szene avanciert, die hier am Strand ihre berühmt-berüchtigten Rave-Parties feiern. Auch kulinarisch kommen alternative Reisende auf ihre Kosten: Mit seinen würzigen vegetarischen Curries, die hier Grundnahrungsmittel sind, ist Goa der perfekte Ort für Vegetarier und Veganer.

Provinz Granada, Spanien
Die Aussteiger im südspanischen Bundesstaat Andalusien leben ein einfaches Leben im Einklang mit der Natur, ohne Elektrizität und fließendem Wasser. Fernab von den Bettenburgen des Massentourismus wohnen sie in ausgebauten Höhlen hoch oben im Gebirge der Provinz Granada nahe Cuevas del Campo oder campieren im Ökodorf Beneficio in Zelten. Auch die Berggemeinde Órgiva am Fuße der Alpujarras ist ein beliebter Ort für Aussteiger, die dort im Bachbett des Rio Guadafeo wohnen und mit alternativen Lebensformen experimentieren. Im "Tal der Hippies" haben sich die Zivilisationsflüchtlinge aus ganz Europa in alten Bussen, Wohnwagen, Zelten und Steinhütten niedergelassen. Ein Tipp für Hippie-Fans ist das Dragon Festival in Santa Fe. Jeden Frühling lassen dort Hippies aus verschiedenen Ländern bei alternativer Live-Musik und Theater die Hippie-Kultur wieder aufleben.

Hippie-Destinationen

Sehnsucht nach Hippie-Feeling? An ein paar wenigen Orten der Welt ist noch Flower-Power-Vibe zu finden.

 

Weitere Artikel

Ausgewählte Kommentare

Loading image
Ups, das Forum scheint zu streiken. Versuchen Sie es bitte später noch einmal.
Noch keine Kommentare. Seien Sie die Erste!