Giorgio Armani wird 75 – Das Erbe der Schulterpolster

Montag, 13.07.2009

Es gibt fast nichts, was es nicht von ihm gibt: Giorgio Armani ist 75 geworden.
Es gibt Armani-Restaurants, Armani-Hotels, Armani-Bars, Armani-Spas, Armani-Düfte, Armani-Hi-Fi-Geräte, Handys und Autos. Da vergisst man fast den ernormen Einfluss, den Giorgio Armani in seinem ursprünglichen Geschäft, der Mode, hat.
1975 gründete Giorgio Armani zusammen mit Lebens- und Geschäftspartner Sergio Galeotti das Modeunternehmen "Giorgio Armani S.p.A" - vorher dekorierte er Schaufenster im Mailänder Kaufhaus La Rinascente und arbeitete als Designer bei Nino Cerruti.
Mit seiner eigenen Firma revolutionierte er die Modewelt. Er war einer der ersten, die die Lässigkeit in die Designermode brachten: Lederjacken, Shirts und Pullover - letztere wohlgemerkt in Farbe. Sein Markenzeichen, der stilisierte Adler, wurde zum Statussymbol.
Armani Gigolo
Und dann natürlich die Neuerfindung des Männeranzugs. DEM Herrenanzug. "Die Anzüge jener Zeit wirkten mit ihren steifen Einlagen ein wenig wie Rüstungen. Alle sahen darin gleich aus" - also entfernte er Schulterpolster und Futter, die Knöpfe versetzte er nach Belieben. Die Schnitte waren erstmals locker und leicht, manchmal leicht zerknittert oder verdrückt. Armani schuf sogar den berühmtesten Anzug der Hollywood-Filmgeschichte: Richard Geres Auftritt in "American Gigolo". Danach lag Armani die Modewelt zu Füßen.
Armani beließ es nicht bei der Revolution der Männermode sondern brachte auch neuen Schwung in die Damenwelt. Er löste die Grenzen zwischen männlich und weiblich auf und machte den Herrenblazer zur Damenjacke. Bereits 1981 gründet er die Zweitkollektion "Emporio Armani", es folgen Unterwäsche-Kollektionen, Accessoires und Jeans. Mittlerweile gibt es 13 Armani-Modelinien, darunter die Haute-Couture-Linie Armani Privé, die besonders in Hollywood sehr beliebt ist. Bei der Oscar-Verleihung kommen genauso viele Damen in aufwändigen Elie-Saab-Roben wie in Armani Privé.


Happy Birthday, Giorgio!
Armani entwirft puristische Kleidung in schlichter Eleganz und nüchternen Farben. Seit den Anfängen hat sich seine Mode natürlich weiterentwickelt. Aber die Ansprüche sind dieselben geblieben: Armanis Kollektionen sind von lässiger Eleganz und minimalistischen Schnitten in gedeckten Farben geprägt.
Giorgio Armani selbst scheint sich in den letzten Jahrzehnten hingegen kaum verändert zu haben: Mit durchtrainiertem Körper, silbergrauen Haaren, braungebrannt und mit strahlend weißem Lächeln führt er sein Unternehmen, dessen Wert mittlerweile auf fünf Milliarden Euro geschätzt wird. 75 Jahre, Respekt, Giorgio!
Eindrücke aus seiner aktuellen Armani Privé Haute Couture Herbst-/Winter2009/2001-Kollektion gibt's in der Gallery!

Armani Privé Haute Couture Herbst 2009 – Bilder: Armani Privé

Weitere Artikel

article
11305
Giorgio Armani wird 75
Das Erbe der Schulterpolster
Es gibt fast nichts, was es nicht von ihm gibt: Giorgio Armani ist 75 geworden.
http://www.fem.com/lifestyle/artikel/giorgio-armani-wird-75-die-verbannung-der-schulterpolster
13.07.2009 15:38
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/lifestyle/giorgio-armani-wird-75-die-verbannung-der-schulterpolster/157755-1-ger-DE/giorgio-armani-wird-75-die-verbannung-der-schulterpolster_contentgrid.jpg
Lifestyle

Kommentare