Claudia Koreck im Interview – Barfuaß um die Welt

Donnerstag, 28.05.2009

Die Songwriterin Claudia Koreck flog für ihr neues Album "Barfuaß um die Welt" einmal rund um den Globus. fem.com hat die 23-Jährige zum Interview getroffen.

Claudia Koreck hat in ihrem zarten Alter bereits zwei Alben und fünf Singles veröffentlicht, "Barfuaß um die Welt" stieg ganz oben in die Charts ein. Die gebürtige Traunsteinerin, die heute in München lebt, singt bairisch, und hat auch sonst eine ganz unverwechselbare Art.



Vor dem Release Ihres neuen Albums flog Claudia Koreck einmal um die Welt. Die Liste der Städte, die sie auf dieser Reise besucht hat, ist beeindruckend: Miami, Nashville, Los Angeles, Oahu auf Hawaii, Tokio, Kapstadt. Und das alles in 17 Tagen! Grund für fem.com, genauer nachzufragen...


Sechs Städte in 17 Tagen - klingt ganz schön anstrengend...

Ja, wir hatten für jede Stadt nur etwa drei Tage Zeit und haben kaum geschlafen. Aber die Reise war ein wahnsinnig schönes Abenteuer!


Claudia Koreck – In 17 Tagen um die Welt



Wo hast du dich am wohlsten gefühlt? 

Das kann ich gar nicht sagen - ich habe jeden Ort ganz intensiv in mich aufgesogen. Auf Hawaii habe ich mich gleich von Anfang an heimisch gefühlt. Die Insel hat ein ganz besonderes Flair, es regnet viel, aber das ist ein ganz warmer, weicher Regen, der dich alle Sorgen vergessen lässt. Ich habe in dieser Zeit viel geträumt und auch mehrere Lieder geschrieben.

Was war das denkwürdigste Erlebnis während der Reise?

Das Leben in Tokio, weil die japanische Kultur sich so sehr von der europäischen unterscheidet. Die Verständigung ist schwierig, es entstehen schnell Missverständnisse, die nicht nur sprachlich bedingt sind. Die Höflichkeit der Japaner hat mich fasziniert! Gleichzeitig war ich erschreckt von den Menschenmassen, die in dieser Stadt leben. Tokio schläft nie, Tag und Nacht ist Stau, immer fahren Menschen in die Arbeit oder kommen gerade dorther, sei es drei Uhr morgens oder nachmittags. Es gibt viele Geschäfte, in denen merkwürdige Dinge verkauft werden. In einem Laden wurden abgemagerte Hunde in einen kleinen Käfig gezwängt und im Schaufenster zum Verkauf angeboten. Danach wollte ich nur noch nach Hause.

Wie hat dir Los Angeles gefallen?

Wahnsinnig gut. Ich hatte vorher viele Vorurteile gegenüber Hollywood, dem Schönheitswahn, der Oberflächlichkeit... Aber ich bin total erstaunt gewesen, wie vielseitig L.A. ist, wie viele interessante Menschen dort wohnen - und der Anblick der Stadt, eingebettet in die Hollywood-Hills, ist einfach wunderschön. Außerdem werde ich wohl nie vergessen, wie ich im Nationalpark Joshua Tree mit meiner Gitarre auf einen Felsen geklettert bin und ein Lied gespielt habe. Es herrschte dort eine unfassbare Stille.

Welches Hotel war das Schönste?

Eine kleine gemütliche Hütte in Oahu auf Hawaii, direkt am Strand. Ich bin kein Fan von riesigen Hotelanlagen mit All-Inclusive-Betreuung, weil ich finde, dass man dort vom Land selbst nicht viel mitbekommt. Wo du auch hinfährst, die Hotels sehen überall ähnlich aus. Ich mag es, mich auf einer Reise selbst zu versorgen, im Supermarkt einzukaufen und mit Einheimischen ins Gespräch zu kommen.

Was war das ungewöhnlichste Gericht, das du während deiner Reise verzehrt hast?

Ein Springbock-Steak in Südafrika.

Welche Souvenirs hast du mitgebracht?

Ich habe all meinen Freunden und meiner Familie aus jeder Stadt eine Kleinigkeit mitgebracht - wir sind nämlich genau an Weihnachten wieder nach Hause gekommen. Mir selbst habe ich auf Hawaii eine Ukulele gekauft, die jetzt schon ihren Einsatz auf unserer Tournee findet.

Was darf im Handgepäck nicht fehlen?

Meine Gitarre, ein schönes Buch und ein MP3-Player mit guten Kopfhörern. Und ich hab' eigentlich immer etwas zum Schreiben dabei, falls ich mal einen guten Einfall habe.

Wie vertreibst du dir die Zeit auf langen Flügen?

Puh, auf dieser Reise - und das waren meine ersten richtig langen Flüge - habe ich viele Bordfilme geschaut. Es waren zum Glück ein paar gute dabei. Zwischendurch habe ich gelesen, geschlafen, Musik gehört oder gehofft, dass es bald das nächste Essen gibt. Unser längster Flug hat mit kurzer Unterbrechung ungefähr 30 Stunden gedauert. Danach war ich fertig. Aber die nächste Stadt hat gerufen - da bleibt keine Zeit, müde zu sein...

Wie sehen deine Urlaubspläne für den Rest dieses Jahres aus?

Ich werde wahrscheinlich bald nach Italien und Kroatien fahren. Einfach mit dem Auto los - mal sehen, wohin es mich verschlägt! Und nach Südtirol möchte ich vielleicht im Sommer noch, ein bisschen wandern. Das ist unheimlich schön, ich kann es nur jedem empfehlen. Danach fühlt man sich wie neu geboren!

Wo hast du den bisher schönsten Urlaub deines Lebens verbracht?

Hmm, Urlaub ist eigentlich immer toll - ich fahre mit meiner Familie oft nach Griechenland, wo ich mich sehr wohlfühle. Ich mag die Griechen, die Sprache, das Essen und das schöne Meer.



Claudia Koreck Barfuaß um die Welt - MyVideo

Das neue Album...

...von Claudia Koreck heißt "Barfuaß um die Welt" (Ariola, ca. 13 Euro) und ist zum Beispiel über www.amazon.de bestellbar. Die gleichnamige Tour geht noch bis Anfang Oktober, Termine unter www.claudia-koreck.de


Claudia Koreck auf ihrer Weltreise.

Mit der Gitarre einmal einmal um den Globus: Die bayerische Songwriterin Claudia Koreck machte vor der Veröffentlichung ihres neuen Albums "Barfuaß um die Welt" tatsächlich eine Weltreise.

 

Weitere Artikel

article
11019
Claudia Koreck im Interview
Barfuaß um die Welt
Die Songwriterin Claudia Koreck flog für ihr neues Album "Barfuaß um die Welt" einmal rund um den Globus. fem.com hat die 23-Jährige zum In...
http://www.fem.com/lifestyle/artikel/claudia-koreck-im-interview-barfuass-um-die-welt
28.05.2009 11:06
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/lifestyle-old/claudia-koreck-im-interview-barfuass-um-die-welt/150705-1-ger-DE/claudia-koreck-im-interview-barfuass-um-die-welt_contentgrid.jpg
Lifestyle

Kommentare