BeautifulPeople.com – Hässlich bleibt draußen

Montag, 26.10.2009

Eine Partnerbörse und Community, die ausschließlich gut aussehenden Menschen vorbehalten ist? Mit BeautifulPeople.com wird das Wirklichkeit.
"Ist Aussehen wichtig für Sie, wenn Sie auf Partnersuche sind?", "Wollen Sie eine Garantie dafür, dass Ihre Dates schön sind?" - die umstrittene Web-Community BeautifulPeople.com wirbt auf ihrer Startseite um schöne Menschen, die einen ebenso schönen Partner finden möchten. "Hässliche" oder durchschnittliche aussehende Personen haben keine Chance, Mitglied zu werden.

Die Community wählt aus

Ausschlaggebend ist das bei der (kostenlosen) Bewerbung hochgeladene Foto: Über einen Zeitraum von 48 Stunden hinweg stimmen Mitglieder des jeweils anderen Geschlechts darüber ab, ob jemand zu der exklusiven Community zugelassen werden soll. Sie können dabei eine der folgenden Bewertungen auswählen: "Ja, auf jeden Fall", "Hmm, ja, OK", "Hmm, nein, nicht wirklich" und "Nein auf keinen Fall".

Schummeln gilt nicht

Es zählt die Mehrheitsentscheidung: Personen, die das andere Geschlecht nicht ausreichend beeindrucken, werden abgelehnt. Schummeln gilt nicht: "Verdächtige" Fotos landen in der Zentrale von BeautifulPeople.com und werden eingehend auf Echtheit geprüft.

Bewerber können ihren Bewertungsprozess in einem Echtzeit-Diagramm ansehen, das in Abhängigkeit davon, wie sie bewertet werden, zwischen Rot und Grün wechselt.

Start der Community in Deutschland
Ziel von BeautifulPeople.com ist es, "eine perfekte weltweite Community ausschließlich für schöne Menschen zu schaffen". Die Mitglieder des Dienstes lassen sich bereits jetzt mit den Models führender Agenturen vergleichen.

Die Erfolgsrate einer Bewerbung liegt bei nur 20 Prozent. Trotzdem wurden in Großbritannien, den USA und Dänemark bereits 180.000 Mitglieder rekrutiert. Heute wird die Elite-Dating-Webseite auch in Deutschland, Frankreich, Indien, Hongkong, Russland und China eingeführt. Damit ist nach Aussage des Betreibers ihre globale Expansion abgeschlossen.

Einblick in beautifulpeople.com

Gazellen oder Warzenschweine?
"BeautifulPeople.com beruht auf dem Prinzip, dass jeder Mensch mit jemandem zusammen sein möchte, den er oder sie attraktiv findet. Indem wir nur schöne Menschen zulassen, beseitigen wir die erste Barriere. Andere Websites sind ein Dschungel voller Nilpferde und Warzenschweine. Wir sind Wildgehege mit Leoparden und Gazellen", sagt der Gründer von BeautifulPeople.com, Robert Hintze - und stellt damit einen gewagten Vergleich an.  

Ob auch die Mitarbeiter der Community vor ihrer Einstellung einem Schönheits-Check unterzogen werden, verrät Hintze leider nicht.

Vom Partner bis zur Glamour-Party
Nach Angaben der Webseiten-Betreiber sind über das neue Elite-Netzwerk schon mehr als 10.000 ernsthafte Beziehungen und Ehen zustande gekommen.
Außer einem hübschen Partner werden den Mitgliedern von BeautifulPeople.com zahlreiche weitere "Vorteile" in Aussicht gestellt: Einladungen zu glamourösen Partys, ein weltweites Jet-Set-Netzwerk, Ansprache durch führende Film- und Fernsehunternehmen, potenzielle Verträge von großen Modelagenturen und Karrieremöglichkeiten durch ausgewählte Partnerschaften zwischen BeautifulPeople.com und wichtigen Unternehmen - all das soll bekommen, wer schön genug ist.

Ob das stimmt oder doch mehr einer Wunschvorstellung gleichkommt, wird sich zeigen. Fest steht: BeautifulPeople.com entzweit die Gemüter. Und offenbar fühlen sich viele abgewiesene Bewerber ungerecht behandelt: Es gab bereits Hunderte von Todesdrohungen gegen die Gründer der Community.
Infos: www.beautifulpeople.com

Weitere Artikel

article
11853
BeautifulPeople.com
Hässlich bleibt draußen
Eine Partnerbörse und Community, die ausschließlich gut aussehenden Menschen vorbehalten ist? Mit BeautifulPeople.com wird das Wirklichkeit.
http://www.fem.com/lifestyle/artikel/beautifulpeople.com-haesslich-bleibt-draussen
26.10.2009 15:09
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/lifestyle/artikel/beautifulpeople.com-haesslich-bleibt-draussen/171291-1-ger-DE/beautifulpeople.com-haesslich-bleibt-draussen_contentgrid.jpg
Lifestyle

Kommentare