Zykluskalender für die Verhütung: Den Eisprung berechnen

Sonntag, 05.10.2014

Ein Zykluskalender kann nicht nur bei der Familienplanung helfen – er wird von vielen Frauen auch für die Verhütung eingesetzt. Mit etwas Übung lässt sich der Eisprung leicht berechnen.

Mit einem Zykluskalender lassen sich die fruchtbaren Tage rund um den Eisprung bestimmen. Deshalb wird er vor allem von Frauen verwendet, die schwanger werden möchten. Aber auch Frauen ohne Kinderwunsch, die sich aus verschiedenen Gründen gegen Pille, Nuvaring oder Spirale entscheiden, setzen bei der Verhütung auf den Zykluskalender. Denn wenn Sie Ihren Zyklus sorgfältig dokumentieren, können Sie damit den Eisprung berechnen.

Zykluskalender führen

Durchschnittlich dauert der Zyklus einer Frau 28 Tage, aber es sind auch kürzere oder längere Zyklen mit einer Dauer zwischen 21 und 35 Tagen möglich. Allerdings gibt es gewisse Faktoren, die die Zyklusdauer verändern können. Dazu gehören beispielsweise Stress, Jetlag oder Schichtarbeit. Bei Zyklen, die über einen längeren Zeitraum deutlich kürzer oder länger ausfallen, können Krankheiten zugrunde liegen, die von einem Arzt abgeklärt werden sollten.

Der Zyklus beginnt mit dem ersten Tag der Menstruation und endet mit dem letzten Tag vor der nächsten Periode. Mithilfe eines Zykluskalenders können Sie ermitteln, wie lange Ihr Zyklus dauert. Dafür können Sie einen Zykluskalender zum Ausdrucken verwenden oder die Daten in eine spezielle App eintragen.

Wann findet der Eisprung statt?

Da der Eisprung üblicherweise in der Zyklusmitte stattfindet, ist bei einem 28-tägigen Zyklus etwa am 14. Tag damit zu rechnen. Da Spermien allerdings einige Tage im weiblichen Körper überleben können und die Eizelle dem Medizinportal "Frauenärzte im Netz" zufolge 12 bis 24 Stunden lang befruchtungsfähig ist, gelten nicht nur der Tag des Eisprungs selbst, sondern auch die drei Tage zuvor und der Tag danach als fruchtbare Tage. Allerdings kann der Eisprung auch früher oder später im Zyklus auftreten.

Bei einigen Frauen macht sich der Eisprung durch ein leichtes Ziehen im Unterleib bemerkbar, die Körpertemperatur steigt währenddessen um 0,3 bis 0,5 Grad an. Zusätzlich wird der sogenannte Zervixschleim, der sonst sehr zähflüssig ist, während des Eisprungs deutlich elastischer. Je sorgfältiger Sie den Zykluskalender führen und mit Daten füttern, desto präziser lassen sich der Eisprung und die fruchtbaren Tage bestimmen. An diesen Tagen sollten Paare ohne Kinderwunsch unbedingt auf eine entsprechende Verhütung achten.

Hier geht’s zum Google+ Profil von fem Gesundheit Google+

Verhütungs-Check: Die Kalender-Methode

10 Sekunden bis zum nächsten Video Stop Nochmal abspielen

Weitere Artikel

article
39219
Zykluskalender für die Verhütung: Den Eisprung berechnen
Zykluskalender für die Verhütung: Den Eisprung berechnen
Ein Zykluskalender kann nicht nur bei der Familienplanung helfen – er wird von vielen Frauen auch für die Verhütung eingesetzt. Mit etwas Übung lässt...
http://www.fem.com/liebe-lust/news/zykluskalender-fuer-die-verhuetung-den-eisprung-berechnen
05.10.2014 15:30
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/liebe-lust/news/zykluskalender-fuer-die-verhuetung-den-eisprung-berechnen/612125-3-ger-DE/zykluskalender-fuer-die-verhuetung-den-eisprung-berechnen_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare