Zahl der Abtreibungen gesunken – StBA veröffentlicht Zahlen

Donnerstag, 08.05.2014

Immer weniger Frauen in Deutschland lassen eine Abtreibung vornehmen. Das geht aus den neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervor.

Ungewollt schwanger werden ist das eine, sich für eine Abtreibung entscheiden das andere. In Deutschland gehen immer weniger Frauen den Weg des Schwangerschaftsabbruchs, wie die neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden zeigen. Demnach wurden 2013 etwa 102.800 Eingriffe gezählt – das sind 3,8 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Seit 2004 gehe die Zahl der Abtreibungen kontinuierlich zurück.

Weniger ungewollte Schwangerschaften?

Zwar merkt das Institut an, dass es auch weniger Frauen im gebärfähigen Alter gebe, doch auch die Quote der Abbrüche sei gesunken. Wie der "Spiegel" zitiert, sehen die genauen Zahlen so aus: Im Jahr 2004 kamen auf 10.000 Frauen im Alter zwischen 15 und 49 Jahren 66 Abtreibungen, 2010 waren es 59, und 2013 wurden nur noch 56 gezählt.

Ein Schwangerschaftsabbruch sei demnach vor allem für jüngere Frauen eine Option. "74 Prozent der Frauen, die 2013 eine Schwangerschaft abbrechen ließen, waren zwischen 18 und 34 Jahre alt", ist in dem "Spiegel"-Bericht zu lesen. Vier Prozent seien noch minderjährig gewesen, und rund 15 Prozent zwischen Mitte und Ende dreißig. Insgesamt ging auch die Zahl der Abtreibungen bei Teenagern zurück: um 220 Fälle auf 3.600.

Umfangreiche Daten über Abtreibungen

RTEmagicC_frau-nackt-bauch-seitlich-istock-tb.jpg.jpg

Für diesen Eingriff gibt es in Deutschland genaue Vorschriften. So ist mindestens drei Tage vorher ein ärztliches Beratungsgespräch Pflicht. Weitere Daten geben zudem ein Bild über die näheren Umstände der Abtreibungen.

Ganze 96 Prozent der Fälle wurden nach dieser Beratungsregel vorgenommen, die restlichen vier Prozent der Abtreibungen waren medizinisch begründet oder erfolgten, weil die Frau Opfer einer Vergewaltigung war. Für mehr als ein Drittel der Frauen wäre es das erste Kind gewesen. Die meisten Eingriffe, genau gesagt 70 Prozent, wurden mit der sogenannten Absaugmethode durchgeführt. Fast alle Schwangerschaftsabbrüche werden zudem ambulant vorgenommen, sei es in gynäkologischen Praxen oder in Krankenhäusern. Das heißt, die Frauen dürfen danach direkt nach Hause.

Erotikfilme für die Frau können auch das Sexleben in der Beziehung beflügeln.

Der häufigste Grund für die Selbstbefriedigung bei der Frau ist es - endlich einen Orgasmus zu erleben.

 

Weitere Artikel

article
37839
Zahl der Abtreibungen gesunken
StBA veröffentlicht Zahlen
Immer weniger Frauen in Deutschland lassen eine Abtreibung vornehmen. Das geht aus den neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervor.
http://www.fem.com/liebe-lust/news/zahl-der-abtreibungen-gesunken-stba-veroeffentlicht-zahlen
08.05.2014 14:16
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/additional-import/liebe-lust/articles/zahl-der-abtreibungen-gesunken-stba-veroeffentlicht-zahlen/554212-1-ger-DE/zahl-der-abtreibungen-gesunken-stba-veroeffentlicht-zahlen_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare