Wie wirkt die Pille danach? – Umstrittene Verhütung

Freitag, 25.04.2014

Um die Pille danach tobt ein heftiger Streit. Handelt es sich um ein Verhütungsmittel für Notfälle oder ist sie mit Abtreibung gleichzusetzen? Das ist die alles entscheidende Frage.

Die Europäische Zulassungsbehörde EMA hatte vor einiger Zeit angekündigt, zu prüfen, ob die Pille danach bald rezeptfrei erhältlich sein soll. Das heißt, auch in Deutschland müssten alle Apotheken das umstrittene Medikament ohne Rezept vom Arzt ausgeben. Dabei streiten Mediziner nach wie vor, ob bei der Einnahme von einem Schwangerschaftsabbruch die Rede sein kann, oder ob es sich um eine Art Verhütungsmittel für den Notfall handelt.

Wird die Bildung eines Embryos verhindert?

Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" zitiert dazu eine Studie der Universität von Padua in Italien. Eine Gruppe Forscher um Bruno Mozzanega zweifle erheblich an, dass es sich bei der Pille danach wirklich nur um ein Mittel zur Notfallverhütung handle. Vielmehr sei der Begriff "Abtreibungspille" ein passender. Das liege vor allem in den verschiedenen Wirkungsweisen der einzelnen Präparate begründet: "In dem einen Fall verhindert das Mittel, dass ein Embryo entsteht, im anderen Fall, dass der bereits vorhandene Embryo weiterleben kann."

Verschiedene Präparate der Pille danach beinhalten unterschiedliche Inhaltsstoffe und haben daher auch nicht immer die gleiche Wirkung. Manche können bis maximal 72 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden, Produkte mit dem Wirkstoff Ulipristal sogar bis zu 120 Stunden danach. Ulipristal wirke laut der italienischen Studie deshalb in einer ähnlichen Weise wie eine Abtreibungspille.

Kritische Studie zur Pille danach

RTEmagicC_Pille_fotolia_TB.jpg.jpg

"Ulipristal verändert die Gebärmutterschleimhaut so, dass der Embryo sich nicht mehr einnisten kann", schreibt die "FAZ". Etwa bei der Hälfte der Frauen in der Zyklusphase, in der sich die Gebärmutterschleimhaut auf den Embryo vorbereitet, würde es nach der Einnahme zu einer Blutung bekommen. "Mit der Menstruation würde so auch ein lebensfähiger Embryo abgehen", heißt es in dem Bericht – und das sei genau der gleiche Effekt wie bei einer Abtreibungspille. Unterstützt wird dieses Argument von Therapie-Erfolgen, die dem Wirkstoff Ulipristal bei Myomen nachgewiesen werden konnten. Nicht jede Pille danach wirkt also gleich – eine Tatsache, die die Debatte nicht gerade einfacher machen dürfte.

Sich intensiv und ausführlich über Verhütungsmittel zu informieren ist unumgänglich. Denn jede Frau hat Ihre eigenen Bedürfnisse.

Die Auswahl von Verhütungsmitteln auf dem Markt ist besonders groß. In Absprache mit Ihrem Arzt finden Sie sicherlich eines für Ihre Bedürfnisse.

 

Weitere Artikel

article
37765
Wie wirkt die Pille danach?
Umstrittene Verhütung
Um die Pille danach tobt ein heftiger Streit. Handelt es sich um ein Verhütungsmittel für Notfälle oder ist sie mit Abtreibung gleichzusetzen? Das is...
http://www.fem.com/liebe-lust/news/wie-wirkt-die-pille-danach-umstrittene-verhuetung
25.04.2014 15:35
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/additional-import/liebe-lust/articles/wie-wirkt-die-pille-danach-umstrittene-verhuetung/552066-1-ger-DE/wie-wirkt-die-pille-danach-umstrittene-verhuetung_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare