Warum wechseln manche Männer ständig die Stellungen im Bett?

Mittwoch, 14.10.2015

Wer kennt sie nicht - die Männer, die während dem Sex ständig die Stellungen im Bett wechseln wollen, als ob Sie gerade das ganze Kamasutra durchmachen? Wir gehen der Sache auf den Grund und fragen uns was hinter dem Wechsel der Sexstellungen steckt.

Viele Männer haben die nervige Angewohnheit, während dem Sex übermäßig oft die Stellungen im Bett zu wechseln. Sie fragen sich bestimmt jedes Mal, wieso Sie das machen müssen, denn es hatte doch alles so schön angefangen. Kurz vor dem Höhepunkt wechselt er die Sexstellung, also ob er der Hauptdarsteller eines Pornos ist. Wir verraten Ihnen, was sich Ihr Partner dabei denken könnte.

Irrglaube der Männer: Stellungen im Bett wechseln macht ihn zum Sexgott

Ein Mann will sich durch den Wechsel der Stellungen im Bett oft beweisen. Er will Ihnen möglicherweise zeigen, was er alles im Bett drauf hat und Ihnen sein ganzes Repertoire vorführen. Er will ja nicht als Langweiler dastehen und denkt, dass eine gute Leistung im Bett mit vielen Sexstellungen verbunden ist.
Deswegen wird so lange gewechselt bis die Beinmuskeln krampfen. Das kommt besonders am Anfang einer Beziehung oder bei One Night Stands vor. So kaschiert er seine anfängliche Unsicherheit und hofft, dass er als Hengst wahrgenommen wird. Später in einer Beziehung spielt man sich aufeinander ein und er weiß, welche Knöpfe er drücken muss um Sie zum Höhepunkt zu bringen. Außerdem werden viele Männer in einer Beziehung faul und haben auf die regelrechten Leistungssport-Einheiten auch keine Lust mehr.

Stellungen im Bett wechseln verhindert das zu frühe Kommen

Ein weiterer Grund für das Wechseln der Stellungen im Bett ist die Verzögerungs-Taktik Ihres Liebsten. Er will nicht zu früh zu kommen und sich bei Ihnen blamieren. Außerdem will er auch Ihnen damit nur etwas Gutes tun und Ihnen genug Zeit geben zum Höhepunkt zu gelangen. Leider weiß er nicht, dass diese Taktik bei Ihnen wahrscheinlich nicht funktionieren wird.

Stellungen im Bett wechseln bedeutet für Frauen: Zurück zum Anfang

Das Wechseln der Stellungen im Bett bringt uns Frauen leider völlig aus dem Konzept und bedeutet jedes Mal aufs Neue von vorne mit der Luststeigerung beginnen zu müssen. Der Übergang in eine neue Sexstellung passiert oft im ungünstigsten Zeitpunkt überhaupt - Nämlich immer dann wenn man sich denkt: "Bitte nicht aufhören! Gleich ist es soweit!". Leider hat ihr Liebster einen anderen Plan und wechselt wieder die Sexstellung. Da kann Reden wahre Wunder vollbringen. Sagen sie ihm einfach, dass für Frauen Einfühlungsvermögen und Zärtlichkeit einen Mann zum Sexgott machen und nicht der Wechsel der Stellungen im Bett.

Hier geht’s zum Google+ Profil von Liebe & Lust Google+

Der Wechsel der Stellungen im Bett ist die Lieblingsdisziplin der Männer.

Stellungen im Bett wechseln können Männer wirklich gut, aber ob das den Frauen gefällt?

Weitere Artikel

article
42432
Warum wechseln manche Männer ständig die Stellungen im Bett?
Warum wechseln manche Männer ständig die Stellungen im Bett?
Wer kennt sie nicht - die Männer, die während dem Sex ständig die Stellungen im Bett wechseln wollen, als ob Sie gerade das ganze Kamasutra durchmach...
http://www.fem.com/liebe-lust/news/warum-wechseln-manche-maenner-staendig-die-stellungen-im-bett
14.10.2015 13:00
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/liebe-lust/news/warum-wechseln-manche-maenner-staendig-die-stellungen-im-bett/691835-1-ger-DE/warum-wechseln-manche-maenner-staendig-die-stellungen-im-bett_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare