Vibrator für den Fahrradsattel – Volle Fahrt voraus

Dienstag, 25.03.2014

Die Straßenverkehrssicherheit ist bei einem in den Fahrradsattel integrierten Vibrator wohl nicht gewährt. Dennoch verbindet der "Happy Ride" Lusterlebnis und sportliche Ertüchtigung.
Eine britische Sextoy-Firma entwickelte im letzten Jahr den "Happy Ride": einen Vibrator, der sich auf dem Fahrradsattel anbringen lässt. Mit dem vibrierenden Aufsatz für den Sattel sollen sich das Fitnesstraining oder die Sonntagsspazierfahrt mit einer dezenten Stimulation der weiblichen Lustzentren verbinden lassen.


Orgasmus auf zwei Rädern: Der "Happy Ride"
Die Idee zu dem Vibrator für den Fahrradsattel stamme daher, dass Fitness-bezogene Sextoys immer populärer würden, so eine Sprecherin von "SexShop365" – der Firma hinter dem "Happy Ride" – laut der "Daily Mail". Dazu zählen nicht nur Liebeskugeln, die die Beckenbodenmuskulatur stärken, sondern auch spezielle Vibratoren. Außerdem habe das generelle Interesse an Sexspielzeug durch das "Fifty Shades of Grey"-Phänomen zugenommen. "Durch den Radfahrboom in Großbritannien und die wachsende Begeisterung für den 'Shades of Grey'-Film sind sowohl Fahrradfahren als auch Sextoys stark ins öffentliche Bewusstsein gerückt", so die Sprecherin. "Es war nur eine Frage der Zeit, bevor die beiden verbunden wurden, um die tägliche Fahrradfahrt noch angenehmer zu machen."
So funktioniert der Vibrator für den Fahrradsattel

RTEmagicC_dildo-frau-spitze-finger-istock-TB.jpg.jpg

Der Fahrrad-Vibrator besteht aus einem gepolsterten schwarzen Überzug aus Nylon, der einfach über den Fahrradsattel gezogen wird. In der Mitte des Überzugs befindet sich ein in mehreren Stufen verstellbarer kräftiger Vibrator, um die Klitoris während der Fahrt zu stimulieren. An der Hinterkante des Sattels befindet sich eine Tasche, in der ein Kontrollpanel untergebracht werden kann. Über dieses Panel lässt sich der Vibrator im Sattel nicht nur an- und ausstellen, von hier aus ist es auch möglich, die Intensität der Vibrationen nach Wunsch zu steuern. Der Preis des Gadgets soll bei umgerechnet etwa 26 Euro liegen.
Wer eine Fahrradtour mit dem "Happy Ride" unternehmen will, sollte jedoch darauf achten, nur auf möglichst wenig befahrenen Straßen zu radeln. Schließlich lenken die lustvollen Vibrationen davon ab, ausreichend auf die Umgebung und den Verkehr zu achten. Daher sollte der Fahrrad-Vibrator eher nicht für die tägliche Fahrt zur Arbeit oder den Einkaufstrip in die Innenstadt verwendet werden.

Erotische Leidenschaften der Frau können oft auch mit Hilfe von Sexspielzeug hervorgerufen werden.

Das richtige Gleitmittel kann den Einsatz von Sextoys wesentlich erleichtern.

 

Weitere Artikel

article
37589
Vibrator für den Fahrradsattel
Volle Fahrt voraus
Die Straßenverkehrssicherheit ist bei einem in den Fahrradsattel integrierten Vibrator wohl nicht gewährt. Dennoch verbindet der "Happy Ride&quo...
http://www.fem.com/liebe-lust/news/vibrator-fuer-den-fahrradsattel-volle-fahrt-voraus
25.03.2014 17:35
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/additional-import/liebe-lust/articles/vibrator-fuer-den-fahrradsattel-volle-fahrt-voraus/546962-1-ger-DE/vibrator-fuer-den-fahrradsattel-volle-fahrt-voraus_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare