Verhütungsmethode Persona – Für wen ist sie geeignet?

Dienstag, 10.12.2013

Mithilfe des Hormon-Messcomputers Persona ist eine natürliche Verhütung möglich. Erfahren Sie hier, ob die Methode auch für Sie geeignet ist.

Das Prinzip von Persona ist einfach: Der Verhütungscomputer erfasst den Hormonspiegel im Urin und berechnet daraufhin das Risiko einer Schwangerschaft. An fruchtbaren Tagen, an denen die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft erhöht ist, leuchtet das Kontrolllämpchen des Computers rot. Wenn Sie an fruchtbaren Tagen Sex haben möchten, so ist eine zusätzliche Verhütung, beispielsweise mit einem Kondom, nötig. Die unfruchtbaren Tage, an denen eine Schwangerschaft sehr unwahrscheinlich ist, zeigt Persona mit einem grünen Kontrolllämpchen an. An diesen Tagen soll ein ungeschützter Geschlechtsverkehr möglich sein.

Wie sicher ist Persona?

Weil hormonelle Verhütungsmethoden wie die Antibabypille, der Nuvaring oder die Hormonspirale in den körpereigenen Hormonhaushalt eingreifen und zum Teil schwere Nebenwirkungen zur Folge haben, steigen viele Frauen auf eine natürliche Verhütungsmethode wie Persona um. Doch die Verhütung mit einem Hormon-Messcomputer hat gegenüber den hormonellen Verhütungsmethoden auch einen entscheidenden Nachteil: die Sicherheit. Bei korrekter Anwendung von Persona liegt der sogenannte Pearl-Index laut Hersteller bei 6. Das bedeutet, dass unter der Anwendung von Persona 6 von 100 Frauen innerhalb eines Jahres schwanger werden. Im Vergleich: Der Pearl-Index der Antibabypille bewegt sich zwischen 0,1 und 0,9.

Verhütungsmethode nicht für alle Frauen geeignet

Auch der Hersteller von Persona weist deshalb darauf hin, dass die Verhütungsmethode aufgrund des relativ hohen Pearl-Indexes vor allem für Frauen geeignet ist, die eine Schwangerschaft nicht kategorisch ausschließen. Frauen, die keinesfalls schwanger werden wollen, wird deshalb von der Benutzung von Persona abgeraten. Ebenfalls ungeeignet ist die Verhütung per Computer, wenn Sie einen unregelmäßigen Zyklus haben. Damit Sie Persona verwenden können, muss Ihr Zyklus zwischen 23 und 35 Tage lang sein.

In der Stillzeit oder in den Wechseljahren kann es zu einer Veränderung im Hormonhaushalt kommen. Auch verschiedene Erkrankungen wie etwa Tumore oder Lebererkrankungen sowie die regelmäßige Einnahme von Medikamenten können den Hormongehalt im Körper verändern. Damit solche Faktoren nicht unberücksichtigt bleiben und den Schutz einer Verhütungsmethode wie Persona beeinträchtigen, sollten Sie sich mit Ihrem Frauenarzt besprechen, bevor Sie den Verhütungscomputer verwenden.

Jedes hormonelle Verhütungsmittel ist verschreibungspflichtig. Um diese zu erhalten sollten Sie mit Ihrem Frauenarzt sprechen.

Ob Pille, Persona, oder Vaginalring: Wer nicht ungewollt schwanger werden möchte, sollte das Thema Verhütung ganz oben auf seine Prioritätenliste setzen.

 

Weitere Artikel

article
19428
Verhütungsmethode Persona
Für wen ist sie geeignet?
Mithilfe des Hormon-Messcomputers Persona ist eine natürliche Verhütung möglich. Erfahren Sie hier, ob die Methode auch für Sie geeignet ist.
http://www.fem.com/liebe-lust/news/verhuetungsmethode-persona-fuer-wen-ist-sie-geeignet
10.12.2013 12:31
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/liebe-lust/verhuetungsmethode-persona-fuer-wen-ist-sie-geeignet/372813-1-ger-DE/verhuetungsmethode-persona-fuer-wen-ist-sie-geeignet_contentgrid.gif
Liebe & Lust

Kommentare