Verhüten mit Kondom: Die häufigsten Fehler

Mittwoch, 30.04.2014

Eigentlich gelten Kondome als ziemlich sicheres Verhütungsmittel. Fehler bei der Anwendung und Irrglauben können trotzdem zu einer ungewollten Schwangerschaft führen.

"Drüberziehen – fertig": Ganz so einfach ist das Verhüten mit dem Kondom dann doch nicht. Denn Pariser müssen richtig gehandhabt werden, um Schutz vor Schwangerschaften gewährleisten zu können, und genau da scheint es bei vielen Paaren zu hapern. Wenn Sie das vermeiden wollten, sollten Sie hier die häufigsten Fehler und Vorurteile lesen.

Das beliebteste Verhütungsmittel

Kondome sind das beliebteste Verhütungsmittel. 229 Millionen seien laut des Statistischen Bundesamtes im Jahr 2012 verkauft worden. Nur die Gebrauchsanweisung scheinen viele davon ungelesen wegzuwerfen. Dabei sind Präservative nicht nur für den Schutz vor einer Schwangerschaft wichtig, sondern auch vor Geschlechtskrankheiten wie Syphilis, Tripper und Chlamydien. Laut einer amerikanischen Studie der Universität Indiana unterschätzen Verwender, wie kompliziert der richtige Umgang mit Kondomen sein kann. Deswegen listeten die Forscher im Magazin "Sexual Health" die elf häufigsten Anwender-Fehler auf.

So würden 74 Prozent der Männer Kondome überziehen, ohne diese auf sichtbare Schäden zu untersuchen. Zwar sei die Fehlerquote bei den Produkten minimal, aber eben existent. Fast genauso viele Paare beachten das Ablaufdatum nicht. Typische Fehler beim Überziehen: im Reservoir kein Platz für das Ejakulat lassen, das Gummi erst aufziehen, wenn der Geschlechtsverkehr schon begonnen hat oder beim Aufsetzen merken, dass man die falsche Seite auf den Penis gelegt hat und das Präservativ dann einfach umdrehen – dabei können schon Spermaspuren an der Oberfläche sein. Rund 30 Prozent würden diese Fehler beim Verhüten machen.

Kondom: Leicht zu beschädigen

kondome-verhuetung-istock-tb.jpg

Das Verhütungsmittel während des Geschlechtsverkehrs zu entfernen ist genauso fahrlässig wie den Penis nach der Ejakulation nicht direkt zurückzuziehen. So könne Flüssigkeit aus dem Kondom auslaufen, weil sich die Erektion bereits zurückbildet. Zudem sollten Sie immer darauf achten, das Präservativ wirklich vollständig über den Penis zu ziehen, damit es auch fest sitzt.

Fehler neun, zehn und elf aus der Studie: Die Kondompackung mit scharfen Gegenständen aufreißen, beim Geschlechtsverkehr auf Öl basierende Gleitmittel verwenden, die das Latex beschädigen können, und immerhin zwei Prozent benutzen  ein Kondom mehr als einmal. Diese Sparsamkeit dürfte sich nach neun Monaten rächen.

Hier geht's zum Google Plus Profil von Liebe & Lust Google+

Verhütungs-Check: Das Kondom

10 Sekunden bis zum nächsten Video Stop Nochmal abspielen

Weitere Artikel

article
37789
Verhüten mit Kondom: Die häufigsten Fehler
Verhüten mit Kondom: Die häufigsten Fehler
Eigentlich gelten Kondome als ziemlich sicheres Verhütungsmittel. Fehler bei der Anwendung und Irrglauben können trotzdem zu einer ungewollten Schwan...
http://www.fem.com/liebe-lust/news/verhueten-mit-kondom-die-haeufigsten-fehler
30.04.2014 14:56
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/liebe-lust/news/verhueten-mit-kondom-die-haeufigsten-fehler/552762-1-ger-DE/verhueten-mit-kondom-die-haeufigsten-fehler_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare