Tripper bedroht Deutsche – Resistente Erreger

Dienstag, 07.01.2014

Einige Tripper-Formen sind mittlerweile resistent gegen gängige Antibiotika. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie sich in Deutschland verbreiten, meinen Mikrobiologen der Universität Würzburg.
Gegen Breitband-Antibiotika resistente Tripper-Erreger seien in Asien schon recht weit verbreitet, meint Matthias Frosch, Leiter des Lehrstuhls für Hygiene und Mikrobiologie der Universität Würzburg. "Und im Kontext des Sextourismus ist es eine Frage der Zeit, bis hier aus einzelnen importierten Fällen größere Herde entstehen."
Keine Meldepflicht für Tripper in Deutschland
Der Tripper ist in Deutschland seit 2000 nicht meldepflichtig, somit liegen keine genauen Angaben darüber vor, wie viele Deutsche sich in den letzten Jahren infiziert haben. Nur das Bundesland Sachsen zähle die Fälle und dort wurde laut Frosch eine Verdopplung der Infektionen in den letzten Jahren beobachtet.
Der Forscher sieht Grund zur Sorge: Es müssten Strategien zur Entwicklung eines Impfstoffs erfolgen.
Außerdem müssten mehr Mittel dafür verwendet werden, die resistenten Erreger-Stämme in Deutschland zu identifizieren. Die Gefahr von immer mehr resistenten Erregern in Deutschland sei vorhanden.

Auch die WHO registriert laut "Welt" weltweit Resistenzen der Erreger gegen Breitband-Antibiotika. Das macht die Heilung schwieriger und kann den Tripper zu einer wirklich gefährlichen, lebensbedrohlichen Krankheit werden lassen. Probleme mit resistenten Stämmen gäbe es laut WHO unter anderem in Australien, Frankreich, Japan, Norwegen und Schweden.
Eine der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten

Männer wie Frauen sind von der Krankheit gleichermaßen betroffen. Weltweit stecken sich rund 1,6 Millionen Menschen jährlich mit Tripper an. Damit gehört die Krankheit zu einer der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten.
Ungeschützter Sex ist der gängige Übertragungsweg für die Erreger. Die Bakterien kleben an den Schleimhäuten von Harnwegen oder Geschlechtsorganen und bilden eine Entzündung mit eitrigem Ausfluss. Die Infektion kann ohne Behandlung auf andere Körperteile übergreifen und den Tripper so zur Bedrohung für den ganzen Körper werden lassen. Die Infektion wird in der Regel von Fieber und Schmerzen begleitet.
Bei Frauen kann ein unbehandelter Tripper zu Unfruchtbarkeit führen. Eine ärztliche Behandlung mit Antibiotika ist daher vonnöten.

Um den eigenen Körper zu entdecken, bietet es sich an, in die Welt der Frauenerotik einzutauchen.

Frauen, die erotische Abenteuer vermissen, können lustvolle Momente auch allein erleben.

 

Weitere Artikel

article
19516
Tripper bedroht Deutsche
Resistente Erreger
Einige Tripper-Formen sind mittlerweile resistent gegen gängige Antibiotika. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie sich in Deutschland verbreiten,...
http://www.fem.com/liebe-lust/news/tripper-bedroht-deutsche-resistente-erreger
07.01.2014 14:22
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/liebe-lust/tripper-bedroht-deutsche-resistente-erreger/375189-1-ger-DE/tripper-bedroht-deutsche-resistente-erreger_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare