Tantra-Lehre: Die sieben Chakren

Freitag, 04.04.2014

Die Mobilisierung von Körperenergien stellt einen wichtigen Bestandteil des Tantra dar. Dabei wird der Körper in sieben Energiezentren unterteilt: die sogenannten Chakren.

Im Tantra sind die sieben Chakren als Energiepunkte zu verstehen, in denen sich die menschliche Lebensenergie manifestiert. Sie markieren verschiedene Punkte zwischen Scheitel und Schoß. Mithilfe der tantrischen Massagen werden die Chakren stimuliert und so der Energiefluss angeregt.

Die sieben Chakren des Tantra

1. Chakra: Muladhara oder Wurzel-Chakra

Das Wurzel-Chakra befindet sich am Damm, jenem Körperbereich zwischen Genitalien und Anus. Es steht für die Verbindung des Menschen mit dem Irdischen und beherbergt den Instinkt sowie das Unterbewusstsein. Ist der Energiefluss des Wurzel-Chakras gestört, kann sich dies durch Angstzustände äußern.

2. Chakra: Svadishthana oder Sakral-Chakra

Auf Höhe des Kreuzbeins gelegen hat das Sakral-Chakra Einfluss auf alle Körperflüssigkeiten, darunter Sperma, Scheidenflüssigkeit, Blut, Urin und Lymphflüssigkeiten. Auch die erotische Anziehungskraft hat hier ihren Ursprung, weshalb dieses Chakra auch als "Beziehungs-Chakra" bezeichnet wird. Ein übermäßiger oder reduzierter Sexualtrieb kann auf eine Blockade in diesem Bereich hinweisen.

3. Chakra: Manipura oder Solarplexus-Chakra

Am Solarplexus gelegen wird das dritte Chakra dem Feuerelement zugeordnet und steht damit für Wärme, Licht und Aktivität. Verdauungsprobleme oder Übergewicht können entstehen, wenn der Energiefluss im Solarplexus-Chakra gestört ist.

4. Chakra: Anahata oder Herz-Chakra

Das Herz-Chakra sitzt am Brustbein und steuert den Energiefluss des Blutkreislaufs, des Herzens und der Lunge. Treten in diesem Bereich Blockaden auf, können Herz-Kreislauf-Beschwerden darauf hinweisen.

5. Chakra: Vishuddha oder Hals-Chakra

Als Verbindung von Kopf und Körper sitzt das Hals-Chakra auf der Höhe der Halswirbel und kann als Schaltzentrale zwischen den anderen Chakren bezeichnet werden. Nackenschmerzen können ein Zeichen für Blockaden des Hals-Chakras sein.

6. Chakra: Ajna oder Stirn-Chakra

Zwischen den Augenbrauen gelegen steht das Stirn-Chakra für Intuition und Erkenntnis und beherbergt das Bewusstsein. Ein blockierter Energiefluss in diesem Bereich kann sich durch Kopfschmerzen äußern.

RTEmagicC_Vulva-Duft_TB.jpg.jpg

7. Chakra: Sahasrara oder Scheitel-Chakra

Dieses Energiezentrum befindet sich am Scheitelpunkt und markiert das Bewusstseinszentrum der Spiritualität des Menschen. Depressionen können ein Hinweis auf Blockaden in diesem Chakra sein.

Hier geht's zum Google Plus Profil von Liebe & Lust Google+

Das Angebot auf dem Erotikmarkt ist vielseitig und anspruchsvoll. Für jeden Geschmack in Sachen Frauenerotik gibt es entsprechendes Zubehör.

Mit vielen verschiedenen Sextoys und anderen Hilfsmitteln wird Sex schnell zu einem ganz neuen Erlebnis.

Weitere Artikel

article
37601
Tantra-Lehre: Die sieben Chakren
Tantra-Lehre: Die sieben Chakren
Die Mobilisierung von Körperenergien stellt einen wichtigen Bestandteil des Tantra dar. Dabei wird der Körper in sieben Energiezentren unterteilt: di...
http://www.fem.com/liebe-lust/news/tantra-lehre-die-sieben-chakren
04.04.2014 15:14
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/liebe-lust/news/tantra-lehre-die-sieben-chakren/547310-1-ger-DE/tantra-lehre-die-sieben-chakren_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare