Schwangerschaft und BMI – Das Maß aller Dinge

Mittwoch, 30.04.2014

Übergewicht bei Kindern kann bereits während der Schwangerschaft geprägt werden. Entscheidend sind Ausgangsgewicht und die Zunahme – immer in Abhängigkeit vom BMI.

Frauen, die während der Schwangerschaft unter Übergewicht leiden, deren Kinder werden später mit höherer Wahrscheinlichkeit ebenso übergewichtig. Laut einer US-Studie ist es jedoch ein Irrglaube, dass werdende Mütter ihren Kindern einen Gefallen tun, wenn sie eher untergewichtig sind. Wie das Onlineportal "aponet.de" berichtet, kommt es in diesen Fällen fast genauso häufig zu Übergewicht. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler im Fachjournal "American Journal of Obstetrics and Gynecology". Dabei diente der Body-Mass-Index (BMI) als Berechnungsgrundlage für die ideale Gewichtszunahme während der Schwangerschaft.

Gratwanderung: Übergewicht bei Kindern

RTEmagicC_Schwangerschaft-Fotolia-TB_02.jpg.jpg

Um die Wahrscheinlichkeit von Übergewicht beim künftigen Nachwuchs zu minimieren, sollten Mütter sich an eine individuell für sie errechnete Gewichtsempfehlung halten. Die Forscher der Gesundheitsorganisation Kaiser Permanente fanden heraus, dass Frauen, die während der Schwangerschaft über dieser Empfehlung lagen, mit einer Wahrscheinlichkeit von 20,4 Prozent ein übergewichtiges Kind bekommen. Doch auch bei Müttern, deren Gewichtszunahme darunter lag, betrug der Anteil übergewichtiger Kinder 19,6 Prozent.

Werdende Mütter, die sich an die empfohlene Gewichtszunahme hielten, erreichten mit 14,5 Prozent einen Wert, der deutlich darunter lag. "Zu viel oder zu wenig Gewicht in der Schwangerschaft zuzunehmen, könnte bei den Kindern Stoffwechselvorgänge durcheinanderbringen, die beispielsweise mit Energieverbrauch und Appetit zusammenhängen", zitiert "aponet.de" die Erklärung des Phänomens durch Sneha Sridhar, Hauptautor der Studie.

Schwangerschaft und BMI: Maß halten!

Natürlich ist bereits die Ausgangslage entscheidend, also ob die Mutter zu Beginn der Schwangerschaft über- oder untergewichtig ist. In der Folge ist es aber vor allem die Gewichtszunahme – und die richtet sich nach dem BMI, also dem Wert, der sich ergibt, wenn man das Gewicht in Kilogramm durch die Körpergröße im Quadrat dividiert. Je höher dieser Wert ist, desto weniger Gewicht sollten Mütter während der Schwangerschaft zunehmen.

Bei normalgewichtigen Frauen, also mit einem BMI von 20 bis 25, liegen die Empfehlungen zwischen 11,5 und 16,5 Kilogramm. Die genaue Empfehlung ist letztlich aber auch von weiteren individuellen körperlichen Voraussetzungen abhängig.

Welche Untersuchungen sind wichtig? Was kann ich gegen meine Übelkeit tun? Eine Schwangerschaft wirft viele Fragen auf...

Die Zeit der Schwangerschaft ist geprägt von großem Glücksempfinden - aber auch Verunsicherung. Viele werdende Mütter fragen sich: Mache ich alles richtig?

 

Weitere Artikel

article
37793
Schwangerschaft und BMI
Das Maß aller Dinge
Übergewicht bei Kindern kann bereits während der Schwangerschaft geprägt werden. Entscheidend sind Ausgangsgewicht und die Zunahme – immer in Abhängi...
http://www.fem.com/liebe-lust/news/schwangerschaft-und-bmi-das-mass-aller-dinge
30.04.2014 16:29
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/additional-import/liebe-lust/articles/schwangerschaft-und-bmi-das-mass-aller-dinge/552878-1-ger-DE/schwangerschaft-und-bmi-das-mass-aller-dinge_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare