Oralsex und Krankheiten – Risiken beim Blowjob

Montag, 28.10.2013

Oralsex gehört zu den beliebtesten Varianten beim Liebesspiel. Entgegen vieler Gerüchte birgt auch der Blowjob das Risiko, sich mit verschiedenen Erkrankungen anzustecken.

Die gute Nachricht: Das Risiko, sich beim Blowjob mit HIV oder anderen Infektionskrankheiten anzustecken, ist geringer als beim vaginalen oder analen Verkehr. Dennoch ist eine Infektion mit einigen Erregern auch bei Oralverkehr möglich.

Video: Der perfekte Blowjob (Teil 1)

HIV durch Blowjob?

Der beste Schutz vor HIV beim Blowjob ist die Verwendung eines Kondoms. Ohne Kondom sollte bei unbekanntem HIV-Status des Sexpartners keinesfalls Sperma in den Mund aufgenommen oder gar geschluckt werden, denn im Sperma ist die Viruslast bei Erkrankten besonders hoch. Gelangt tatsächlich kein Sperma in den Mund, wird das Risiko einer Ansteckung als äußerst gering eingestuft. Eine Infektion ist jedoch auch nicht gänzlich auszuschließen, da sowohl am Penis als auch im Mund Verletzung bestehen können, die Sie selbst gar nicht bemerken.

Weitere Ansteckungen möglich

Doch nicht nur HIV kann beim Blowjob übertragen werden, auch eine Ansteckung mit weiteren sexuell übertragbaren Krankheiten ist durch Oralverkehr möglich. Dazu zählen beispielsweise Viren wie Hepatitis A, Hepatitis B und Hepatitis C sowie das Herpes-simplex-Virus (HSV), das zu Geschwüren im Genitalbereich führen kann. Auch eine Ansteckung mit dem Humanen Papillomvirus (HPV), durch das es zur Bildung von Genitalwarzen kommen kann, und das Gebärmutterhalskrebs begünstigen soll, ist bei einem Blowjob möglich. Neben Viren können auch verschiedene Bakterien beim Oralsex weitergegeben werden. Während die Ansteckung mit Gonorrhoe, auch Tripper genannt, im Mund- und Rachenraum sehr selten Beschwerden verursacht, kann eine Infektion mit Syphilis zu einer Bildung von Geschwüren führen. Diese sind wiederum selbst sehr ansteckend.

Video: Der perfekte Blowjob (Teil 2)

Infektion vorbeugen

Um eine Ansteckung mit Infektionskrankheiten beim Oralsex hundertprozentig verhindern zu können, hilft leider nur komplette Abstinenz. Deutlich verringert wird das Risiko durch das Verwenden eines Kondoms beim Blowjob. Aufgrund des starken Eigengeschmacks des Kondoms dürfte das aber für die wenigsten Frauen eine echte Alternative darstellen. Stattdessen sollten Sie etwas vorsichtig sein, wenn Sie Ihren Sexpartner noch nicht so gut kennen und im Zweifelsfall lieber auf Oralsex verzichten
.

Einen regelmäßigen Orgasmus zu erleben, ist für viele Frauen ein Traum - ein Traum, der mit ein paar Tricks schnell Realität werden kann.

Die Freude, einen Orgasmus zu erleben, ist vielen Frauen nicht so oft vergönnt wie den meisten Männern. Zeigen Sie Ihrem Partner daher Ihre erogenen Körperbereiche.

 

Weitere Artikel

article
19272
Oralsex und Krankheiten
Risiken beim Blowjob
Oralsex gehört zu den beliebtesten Varianten beim Liebesspiel. Entgegen vieler Gerüchte birgt auch der Blowjob das Risiko, sich mit verschiedenen Erk...
http://www.fem.com/liebe-lust/news/oralsex-und-krankheiten-risiken-beim-blowjob
28.10.2013 15:27
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/liebe-lust/oralsex-und-krankheiten-risiken-beim-blowjob/368769-1-ger-DE/oralsex-und-krankheiten-risiken-beim-blowjob_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare