Neotantra statt Tantra: Sex oder nicht?

Sonntag, 19.10.2014

In der ursprünglichen Lehre des Tantra spielen Sex und Orgasmus keine entscheidende Rolle. Es geht vielmehr um die Wahrnehmung des eigenen Körpers. Im Neotantra ändert sich das.

Tantra ist streng genommen zunächst eine Art Esoterik. Energieströme sowie der Mensch im Verhältnis zum großen Ganzen stehen bei der indischen Philosophie im Vordergrund. Erst als Tantra mit Beginn des 20. Jahrhunderts auch im Westen der Welt immer mehr Anhänger fand, kam eine sexuelle Komponente hinzu, wie Hugh B. Urban in seinem Werk "Das omnipotente Oom" schreibt. Hieraus entwickelte sich das sogenannte Neotantra.

Vom Tantra zum Neotantra

Der Begriff Neotantra geht auf den indischen Mystiker Baghwan Shree Rajneesh, genannt Osho, zurück, der den Tantra-Begriff der modernen Welt anpassen wollte. Er propagierte eine zeitgemäße Form der Lehre, in der sowohl Spiritualität als auch Sexualität Platz finden. Für die Akzeptanz der Lehre im Westen war das durchaus förderlich. Der Grund: Man denkt im Westen vollkommen anders als im Osten. Während der Mensch zum Beispiel in Asien als Teil eines spirituellen Ganzen, dem Universum, verstanden wird, herrscht in den westlichen Teilen der Welt eher die Anschauung, dass Mensch und Universum zwei völlig unterschiedliche Dinge sind.

Die heute relativ weit verbreiteten Tantra- und Massage-Schulen propagieren in der Regel den Begriff des Neotantra, auch wenn im allgemeinen Sprachgebrauch fast ausschließlich von Tantra die Rede ist. Hinzu kommen Einflüsse von Yoga sowie psychosomatische Ansätze. Weil Neotantra den Aspekt der Sexualität integriert, dürfen Besucher solcher Tantra-Massage-Praxen durchaus zum Höhepunkt gelangen – ganz im Gegensatz zur ursprünglichen Idee von Tantra. Deshalb müssen sich viele Tantra-Masseure gegen die Ansicht verteidigen, Tantra hätte etwas mit Sexarbeit oder dem Rotlichtmilieu zu tun.

Keine allgemeingültige Definition

Tantra-Massagen, die den sexuellen Höhepunkt zum Ziel haben, waren weder Teil der ursprünglichen Tantra-Lehre, noch sind sie ein Grundbaustein des Neotantra. Diese in der Regel kommerzielle Dienstleistung wird häufig als spirituell-körperliches Erlebnis oder als eine Art sexuelle Wellness dargestellt. Der Gründer des Neotantra propagierte lediglich die Vorstellung, durch Meditation könne die Beckenregion energetisch angeregt werden und der Mensch dadurch auf eine höhere Bewusstseinsebene gelangen. Eine allgemeingültige Definition von Tantra oder Neotantra gibt es demnach nicht.

Hier geht's zum Google Plus Profil von Liebe & Lust Google+

istock-paar-kuessen-610-464px

Tantra kommt aus Indien und soll eine Form der Massage sein.

Weitere Artikel

article
39329
Neotantra statt Tantra: Sex oder nicht?
Neotantra statt Tantra: Sex oder nicht?
In der ursprünglichen Lehre des Tantra spielen Sex und Orgasmus keine entscheidende Rolle. Es geht vielmehr um die Wahrnehmung des eigenen Körpers. I...
http://www.fem.com/liebe-lust/news/neotantra-statt-tantra-sex-oder-nicht
19.10.2014 16:00
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/media/images/news-bilder/istock-paar-kuessen-610-464px/576566-1-ger-DE/istock-paar-kuessen-610-464px_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare