Natürliche Geburt – Weltweit immer seltener

Freitag, 10.01.2014

Weltweit nimmt die Zahl der natürlichen Geburten ab. Stattdessen entscheiden sich immer mehr Mütter für einen Kaiserschnitt – sofern es die medizinische Versorgung denn zulässt.

Die natürliche Geburt – und damit auch das wertvolle Wissen um diese – wird mehr und mehr von dem Kaiserschnitt verdrängt. Wie der "Focus" berichtet, lag der Anteil von Kaiserschnitten in Deutschland im Jahr 2012 bei 31,7 Prozent. Damit konnte zwar erstmals seit 21 Jahren ein Rückgang festgestellt werden, doch dieser lag nur bei 0,4 Prozentpunkten.

Zuvor hatte sich die Rate innerhalb von 20 Jahren allerdings etwa verdoppelt. Dabei besteht laut der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe in nur einem von zehn Fällen überhaupt die Notwendigkeit eines operativen Eingriffs bei der Geburt.

Kaiserschnittrate teilweise bei 90 Prozent

Dabei nimmt der Anteil natürlicher Geburten vor allem in solchen Ländern ab, in denen Mütter eine ausreichende medizinische Versorgung erhalten. So würden in Italien etwa 38 Prozent aller Babys per Kaiserschnitt zur Welt kommen, in der Türkei sind es 43 Prozent und in manchen Städten Brasiliens sogar bis zu 90 Prozent, so der "Focus" weiter.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sieht diese Entwicklung kritisch. Ihrer Einschätzung nach sollte die Kaiserschnittrate nicht über 15 Prozent liegen, da dies ein Anzeichen dafür sei, dass zu häufig und ohne Not in den natürlichen Geburtsverlauf eingegriffen werde.

Wo die natürliche Geburt ein Risiko ist

RTEmagicC_Schwangerschaft-Fotolia-TB_02.jpg.jpg

Eine Rate von unter zehn Prozent deutet hingegen darauf hin, dass werdenden Müttern keine ausreichende medizinische Versorgung zur Verfügung steht. So ist ausgerechnet in den ärmsten Ländern Afrikas die natürliche Geburt am weitesten verbreitet. In Malawi liegt die Kaiserschnittrate gerade einmal bei 4,5 Prozent, unter der ärmeren Bevölkerung noch weit darunter. Entsprechend hoch ist hier die Sterblichkeitsrate von Müttern und Kindern. Während in Deutschland bei 100.000 Geburten fünf Mütter sterben, tun dies in Ländern wie Malawi bis zu 1.000.

Während Experten fordern, dass in den wohlhabenden Industrienationen bevorzugt wieder die natürliche Geburt ausgeführt werden sollte, bedarf es in vielen anderen Ländern zunächst überhaupt erst des Zugangs zu einer entsprechenden medizinischen Versorgung.

Welche Untersuchungen sind wichtig? Was kann ich gegen meine Übelkeit tun? Eine Schwangerschaft wirft viele Fragen auf...

Die Zeit der Schwangerschaft ist geprägt von großem Glücksempfinden - aber auch Verunsicherung. Viele werdende Mütter fragen sich: Mache ich alles richtig?

 

Weitere Artikel

article
19528
Natürliche Geburt
Weltweit immer seltener
Weltweit nimmt die Zahl der natürlichen Geburten ab. Stattdessen entscheiden sich immer mehr Mütter für einen Kaiserschnitt – sofern es die medizinis...
http://www.fem.com/liebe-lust/news/natuerliche-geburt-weltweit-immer-seltener
10.01.2014 12:04
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/liebe-lust/natuerliche-geburt-weltweit-immer-seltener/375513-1-ger-DE/natuerliche-geburt-weltweit-immer-seltener_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare