Liebe hinter Gittern: Fernbeziehung mit Kriminellen?

Donnerstag, 16.10.2014 Feven Berhane

Aktuell sagt die Berlinerin Doreen G. im Kriminalamt Moabit gegen ihren Ex-Freund aus, mit dem sie eine Fernbeziehung begann, nicht auf Grund der Entfernung, sondern weil dieser im Gefängnis saß. Wir erklären, weshalb sich Frauen in einen Sträfling verlieben.

Man hört meist nur in den Medien von Szenarien wie diesem: Eine Frau und ein Mann beginnen eine Beziehung, während er seine Strafe im Gefängnis absitzt und sie in Freiheit lebt. Wie kommt es zu dieser ungewöhnlichen Art der Fernbeziehung?

Liebe auf den ersten "Blick"

Im aktuellen Fall habe sich Doreen vor vier Jahren im Alter von 28 Jahren in den damalig 26-jährigen Alan A. verliebt, der zu jener Zeit seine Haftstrafe absaß, berichtet die Berliner Morgenpost. Laut der Freundin sei es Liebe auf den ersten Blick gewesen. Bei ihrem Ex-Freund handele es sich um den im Jahr 2004 in den Medien bekannt gewordenen "Westphalen-Killer", der zwischenzeitlich entlassen worden und nun erneut straffällig geworden sei. Nun stehe der Verdacht von Vergewaltigungen im Raum, so die Zeitung aus Berlin. Aus diesem Grund müsse Doreen gegen ihre Ex-Fernbeziehung aussagen.

Gitterstäbe der Grund für Fernbeziehung?

Frauen, die sich auf eine Fernbeziehung mit einem Sträfling einlassen, seien laut dem forensischen Psychiater Werner Platz nicht selten "haltsuchend" oder/ und würden unter einem "Helfersyndrom" leiden, zitiert die Berliner Morgenpost. Oftmals seien die Gründe jedoch noch profaner: Ein Mann im Gefängnis gehe auf die Frau ein, habe immer Zeit für sie, wenn sie ihn besuche und könne nicht so einfach davonlaufen, wie andere Männer in Freiheit.

"Manche Frauen finden es auch faszinierend, was der Mann getan hat", wird Platz zitiert. "Sie fühlen sich von diesem Mann angezogen, sehen in ihm das Außergewöhnliche. Er ist für sie der Held und ganz anders als die anderen. Über ihn wird sogar in den Medien berichtet." Das könne fast schon fan-artige Formen annehmen, wie beispielsweise im Falle des Mörders und Vergewaltigers Frank Schmökel, der "heftiges weibliches Interesse ausgelöst" habe, oder des norwegischen Massenmörders Anders Breivik, dem "unzählige Sympathie- und Liebesbekenntnisse ins Gefängnis geschickt" wurden.

Im Falle von Doreen K. und  Alan A. hielt die Fernbeziehung der Haft nicht stand: Noch vor seiner Entlassung hätten sich die beiden voneinander getrennt, da es die Monate zuvor gekriselt haben soll. "Ich war enttäuscht", sagte die Frau über ihre Gefängnis-Fernbeziehung, da Alan A. es trotz Freigangs vorgezogen habe, mit Freunden um die Häuser zu ziehen. "Wir haben uns immer mehr entfremdet", wird Doreen K. zitiert.

Hier geht's zum Google Plus Profil von Liebe & Lust Google+

istock-fehlgeburt-610-464px

Die etwas andere Fernbeziehung. Verliebt in einen Sträfling.

Weitere Artikel

article
39568
Liebe hinter Gittern: Fernbeziehung mit Kriminellen?
Liebe hinter Gittern: Fernbeziehung mit Kriminellen?
Aktuell sagt die Berlinerin Doreen G. im Kriminalamt Moabit gegen ihren Ex-Freund aus, mit dem sie eine Fernbeziehung begann, nicht auf Grund der Ent...
http://www.fem.com/liebe-lust/news/liebe-hinter-gittern-fernbeziehung-mit-kriminellen
16.10.2014 14:00
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/media/images/news-bilder/istock-fehlgeburt-610-464px/576752-1-ger-DE/istock-fehlgeburt-610-464px_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare