Kurse mit Baby – Welche gibt’s?

Freitag, 05.08.2016

Babykurse machen Spaß und bringen Kontakte für Mutter und Kind. Zuhause versauern muss niemand, denn schon ab einem Babyalter von wenigen Wochen gibt es Kurse, die sich auf verschiedene Bereiche spezialisiert haben und nicht nur dem Kind gut tun, sondern auch der Mutter.

Viele Babykurse schmücken sich mit Abkürzungen, die dem Laien kaum verständlich sind, deshalb lohnt es sich, sich näher zu informieren, um den passenden Kurs für sein eigenes Baby auszusuchen.

Fenkid-Kurse

Bei Fenkid geht es um die Frühentwicklung des Kindes. Ein Fokus liegt hier darauf, dass Babys ihre Umgebung selbständig erkunden sollen. Sie werden in dem Kurs zum Krabbeln, zum Singen und zum Spielen angeregt. Eltern bekommen dabei wertvolle Anleitungen von den Kursleitern. Fenkid-Kurse eignen sich für Babys ab drei Monaten.

Pikler-Kurse

Das Konzept der Kinderärztin Emmi Pikler beruht auf der Annahme, dass man Babys den nötigen Raum zur Entwicklung geben muss. Während die Kinder sich in den Kursen mit ausgesuchten Spielzeugen beschäftigen, haben die Eltern Zeit, sich mit anderen Eltern auszutauschen. Eine Teilnahme ist ab vier Monaten möglich.

Pekip-Kurse

Pekip steht für „Prager Eltern Kind Abkommen“ und wurde in den 1970er Jahren von Psychologen entwickelt, um Babys auf spielerische Art und Weise zu fördern. Eltern regen dabei ihre Babys zum Bewegen und Spielen an.

Besonders schön: Die Babys sind nackt und können sich deshalb völlig frei und ohne Einschränkungen in einem angenehm aufgeheizten Raum bewegen. Die Kurse starten schon relativ früh. Beginn ist meist mit vier bis sechs Wochen. Natürlich können auch ältere Babys noch daran teilnehmen.

Baby-Schwimmen

Baby-Schwimmen fördert nicht nur die Beziehung zu Mama und Papa, sondern sorgt auch dafür, dass Babys sich ganz natürlich und von klein auf an das kühle Nass gewöhnen. Dabei werden verschiedene Muskeln und der Bewegungsapparat trainiert, was wiederrum der gesundheitlichen Entwicklung förderlich ist.

Musikalische Früherziehung

Musikkurse bieten Spiel und Spaß für Babys. Dabei liegt der Fokus nicht auf einem speziellen Musikinstrument, stattdessen sollen die Kleinen dazu angeregt werden verschiedene Instrumente auszuprobieren und darauf zu musizieren.

Fabel-Kurse

Fabel steht für „Familienzentriertes Baby-Eltern-Konzept“. In dem Kurs werden die Fähigkeiten der Eltern gestärkt, indem immer wieder andere Themen angesprochen werden. Für die Kinder gibt es Bewegungsspiele, Lieder und Reime, die zum Mitmachen anregen. Fabel-Kurse können ab dem zweiten Lebensmonat belegt werden.

Hier geht's zum Google Plus Profil von Liebe & Lust Google+

Baby-Kurse sind nicht nur gut für das Kind, sondern auch für die Mutter.

Baby-Kurse sind nicht nur toll für die ganz Kleinen - auch Eltern profitieren von ihnen.

Weitere Artikel

article
44275
Kurse mit Baby – Welche gibt’s?
Kurse mit Baby – Welche gibt’s?
Babykurse machen Spaß und bringen Kontakte für Mutter und Kind. Zuhause versauern muss niemand, denn schon ab einem Babyalter von wenigen Wochen gibt es...
http://www.fem.com/liebe-lust/news/kurse-mit-baby-welche-gibt-s
05.08.2016 12:00
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/liebe-lust/news/kurse-mit-baby-welche-gibt-s/727374-1-ger-DE/kurse-mit-baby-welche-gibt-s_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare