Konsum von Erotikfilmen – Machen sie impotent?

Dienstag, 17.12.2013

Wenn Mann sich immer wieder Erotikfilme ansieht, kann das seine eigenen Fähigkeiten im Bett beeinträchtigen. Pornos sollen im schlimmsten Fall sogar impotent machen.

Könnten tatsächlich Erotikfilme daran schuld sein, dass Männer keine Lust mehr auf richtigen Sex haben? Oder sogar wollen, aber nicht können? Immerhin sind Pornos doch dafür bekannt, die Stimmung anzuheizen, sodass es im eigenen Schlafzimmer ordentlich zur Sache gehen kann. Doch offenbar kann auch das Gegenteil der Fall sein – nämlich wenn zu viele Erotikfilme konsumiert werden.
Erotikfilme immer früher an der Tagesordnung

Die "Italian Society of Andrology and Sexual Medicine" (SIAMS) hat mehr als 28.000 Internetnutzer nach ihrem Surf-Verhalten befragt. Dabei rückte auch das Thema Erotikfilme in den Fokus der Forscher, wie die italienische Nachrichtenagentur "ANSA" berichtet. Die Ergebnisse überraschen sehr. Demnach beginnen einige Männer in Italien schon im zarten Alter von 13 oder 14 Jahren damit, sich Pornos anzusehen. Immerhin knapp vier Prozent wagen sich sogar schon früher an die ersten Erotikfilme. Den größten Anteil an Konsumenten von Pornos machen aber die 35- bis 44-Jährigen aus – jeder Vierte in dieser Altersgruppe schaut sich solche Filme regelmäßig an.

Die Folge: "Sexuelle Anorexie"

Dieser frühe und extrem häufige Konsum von Pornos hat in späteren Jahren nicht zu unterschätzende Auswirkungen. Die Sexualität von Männern, die überdurchschnittlich viele Erotikfilme gucken, entwickelt sich meist völlig losgelöst von der Realität. Es kommt zu einer völligen Überreizung – irgendwann reagieren diese Männer kaum bis gar nicht mehr auf pornografische Inhalte. "Sogar die krassesten Bilder" lösten dann laut Carlo Foresta, Vorstand von SIAMS, keine Erregung mehr aus. "Es fängt mit geringeren Reaktionen auf Porno-Seiten an, danach sinkt die Libido komplett ab und am Ende wird es unmöglich, eine Erektion zu bekommen."

Therapie ist möglich

Bei "Sexueller Anorexie" handle es sich aber um keinen unumkehrbaren Zustand, so Foresta weiter: "Mit der nötigen Unterstützung ist eine Heilung innerhalb einiger Monate durchaus machbar." Wer sich nun fragt, ob er auch zu viele Erotikfilme schaut, kann einen einfachen Selbsttest vornehmen: Wenn es einem Mann nicht mehr möglich ist, durch rein physische Stimulation erregt zu werden – er also Pornos oder Ähnliches dafür benötigt – kann das schon ein Zeichen einer ersten Überreizung sein.

Wodurch werden Männer impotent?

10 Sekunden bis zum nächsten Video Stop Nochmal abspielen

Weitere Artikel

article
19461
Konsum von Erotikfilmen
Machen sie impotent?
Wenn Mann sich immer wieder Erotikfilme ansieht, kann das seine eigenen Fähigkeiten im Bett beeinträchtigen. Pornos sollen im schlimmsten Fall sogar imp...
http://www.fem.com/liebe-lust/news/konsum-von-erotikfilmen-machen-sie-impotent
17.12.2013 16:24
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/liebe-lust/news/konsum-von-erotikfilmen-machen-sie-impotent/373704-1-ger-DE/konsum-von-erotikfilmen-machen-sie-impotent_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare