Kein Speichel beim Masturbieren! Gefahr von Scheidenpilz

Donnerstag, 23.01.2014

Damit es beim Masturbieren von Anfang an richtig rund geht, feuchten viele Frauen ihre Finger mit Speichel an. Keine gute Idee, denn so kann eine Infektion mit Scheidenpilz begünstigt werden.

Frau kommt am besten, wenn sie selbst Hand anlegt. Das hat zum Beispiel eine Studie des Kondomherstellers Durex herausgefunden. Masturbieren ist längst nicht mehr ein so großes Tabuthema wie früher. Dennoch sollten Sie sich unbedingt über gewisse Dinge informieren. Der Solo-Sex birgt nämlich Gefahren von unschönen Infektionen im Intimbereich – dabei sind diese ganz einfach zu vermeiden.

Speichel kann Pilzsporen enthalten

Vor allem Frauen, die des Öfteren mit Scheidenpilz zu kämpfen haben oder allgemein Probleme mit der Scheidenflora haben, sollten beim Einsatz von Speichel beim Masturbieren vorsichtig sein. Denn bei diesen Frauen finden sich einer Studie aus Schweden zufolge meist auch Pilzsporen im Mund. Werden nun die Finger vor dem Masturbieren mit Speichel befeuchtet, können die Erreger sich auch im Intimbereich einnisten und im schlimmsten Fall zu Scheidenpilz führen. Auch wenn eine Infektion bereits abgeklungen ist, besteht das Risiko, dass diese durch das Einführen von Speichel in die Scheide erneut ausbricht. Eine Alternative zum eigenen Speichel stellt zum Beispiel Gleitgel dar. Auch damit ist der Intimbereich gut befeuchtet, und Sie müssen keine Angst vor sich ausbreitenden Pilzsporen haben.

All dies ist nicht nur für Frauen wichtig, die gern hin und wieder dem Solo-Sex frönen. Gleiches kann auch beim Sex mit dem Partner geschehen. Wenn Sie Ihrem Liebsten beim Masturbieren zur Hand gehen und ihn oral befriedigen, sollte er ein Kondom verwenden, falls Sie zur oben genannten Risikogruppe gehören. So vermeiden Sie, dass Sie eventuelle Keime an Ihren Partner übertragen.

Vorsicht beim Masturbieren mit Sexspielzeug

RTEmagicC_frau-liegt-auf-boden-istock-tb.jpg.jpg

Dasselbe gilt zudem bei der Selbstbefriedigung mit Vibratoren, Dildos und anderen Sexspielzeugen. Auch diese Lustbringer sind potenzielle Bakterienherde, wenn sie nicht ausreichend gereinigt werden. Eine vernünftige Hygiene ist deshalb unerlässlich – und zwar nach jedem Gebrauch. Sexspielzeuge, die anal verwendet werden, sollten vaginal nicht mehr zum Einsatz kommen oder nur mit einem Kondom verwendet werden. So werden auch keine unerwünschten Keime aus dem Darm in die Scheide transportiert.

Hier geht's zum Google Plus Profil von Liebe & Lust Google+

Frauenerotik ist für viele Frauen noch immer ein heikles Thema - sie tun sich mitunter schwer, ihre Wünsche nach erotischer Leidenschaft zu formulieren.

Ob in einer Beziehung oder nicht: Selbstbefriedigung wird für Frauen ein immer wichtigeres Thema - auch, wenn es einigen Frauen noch immer schwerfällt, ihre erotischen Wünsche zu formulieren und auszuleben.

Weitere Artikel

article
19570
Kein Speichel beim Masturbieren! Gefahr von Scheidenpilz
Kein Speichel beim Masturbieren! Gefahr von Scheidenpilz
Damit es beim Masturbieren von Anfang an richtig rund geht, feuchten viele Frauen ihre Finger mit Speichel an. Keine gute Idee, denn so kann eine Inf...
http://www.fem.com/liebe-lust/news/kein-speichel-beim-masturbieren!-gefahr-von-scheidenpilz
23.01.2014 17:17
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/liebe-lust/news/kein-speichel-beim-masturbieren!-gefahr-von-scheidenpilz/376647-1-ger-DE/kein-speichel-beim-masturbieren!-gefahr-von-scheidenpilzz_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare