Grüner Star durch Antibabypille? – Erhöhtes Risiko denkbar

Freitag, 24.01.2014

Die Antibabypille zählt zu den meistverbreiteten Verhütungsmitteln bei Frauen. Laut einer US-Studie könnte bei mehrjähriger Einnahme das Risiko erhöht sein, an Grünem Star zu erkranken.

Macht die Antibabypille blind? Diese Möglichkeit ziehen US-amerikanische Forscher aus Kalifornien zumindest in Betracht, wollen aber keine voreiligen Schlüsse ziehen. Wie die Online-Ausgabe der Schweizer Zeitung "Blick" berichtet, kam bei der Auswertung von medizinischen Daten heraus, dass sich das Risiko, an Grünem Star zu erkranken, durch die mehrjährige Einnahme der Antibabypille verdoppeln könnte.

Weitere Untersuchungen sind notwendig

Der Grüne Star, auch Glaukom genannt, ist eine Augenerkrankung, die sich zunächst durch ein eingeschränktes Gesichtsfeld bemerkbar macht und im fortgeschrittenen Stadium zur Erblindung führt. Die Forscher der Universität von Kalifornien in San Francisco wollen ihre Untersuchungen jedoch nicht als Panikmache verstehen. Sie weisen explizit darauf hin, dass zunächst noch weitere Untersuchungen nötig seien, um einen möglichen Zusammenhang zwischen der Einnahme der Antibabypille über mehrere Jahre und einem doppelt so hohen Glaukom-Risiko herzustellen.

Für ihre vorläufige Vermutung werteten die Forscher die medizinischen Daten von insgesamt mehr als 3.400 Frauen im Alter von über 40 Jahren aus. Hierbei stellten Sie fest, dass diejenigen unter ihnen doppelt so häufig an Grünem Star erkrankten, die über mehrere Jahre die Antibabypille einnahmen.

Antibabypille nicht direkt verantwortlich

RTEmagicC_Pille_fotolia_TB.jpg.jpg

Dabei sei ihrer Meinung nach allerdings nicht die Antibabypille an sich für das erhöhte Risiko verantwortlich, sondern die darin enthaltenen Hormone. Wenn der Östrogen-Spiegel durch die Einnahme der "Pille" sinkt, steigt im Gegenzug das Glaukom-Risiko. Die Forscher denken, dass die Östrogene eine gewisse Schutzfunktion für die Netzhaut darstellen könnten.

Sie geben Frauen deshalb den Rat, sich regelmäßig einer augenärztlichen Untersuchung zu unterziehen, sollten sie das Verhütungsmittel länger als drei Jahre am Stück einnehmen. Diese Empfehlung gilt umso mehr, falls weitere Risikofaktoren für die Augenerkrankung vorliegen sollten. Seinen Kollegen gibt Professor Shan Lin mit: "Diese Studie sollte ein Anstoß für zukünftige Untersuchungen sein, die Ursache und den Zusammenhang zwischen Antibabypille und Grünem Star zu beweisen."

Sich intensiv und ausführlich über Verhütungsmittel zu informieren ist unumgänglich. Denn jede Frau hat Ihre eigenen Bedürfnisse.

Die Auswahl von Verhütungsmitteln auf dem Markt ist besonders groß. In Absprache mit Ihrem Arzt finden Sie sicherlich eines für Ihre Bedürfnisse.

 

Weitere Artikel

article
19621
Grüner Star durch Antibabypille?
Erhöhtes Risiko denkbar
Die Antibabypille zählt zu den meistverbreiteten Verhütungsmitteln bei Frauen. Laut einer US-Studie könnte bei mehrjähriger Einnahme das Risiko erhöh...
http://www.fem.com/liebe-lust/news/gruener-star-durch-antibabypille-erhoehtes-risiko-denkbar
24.01.2014 15:37
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/liebe-lust/gruener-star-durch-antibabypille-erhoehtes-risiko-denkbar/378024-1-ger-DE/gruener-star-durch-antibabypille-erhoehtes-risiko-denkbar_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare