Die 6 Regeln des SMS-Flirts

Freitag, 31.07.2015

Manchmal ist es uns einfach nicht möglich, den Mann unseres Begehrens direkt Face-to-Face anzuflirten. Sei es, weil er nicht in derselben Stadt lebt wie Sie oder Sie einfach nicht den Mut haben ihn direkt anzusprechen. Eine wunderbare Lösung für dieses Problem ist ein SMS-Flirt - wenn man denn weiß, wie man’s macht.

Über SMS zu flirten unterscheidet sich maßgeblich vom Flirten von Angesicht zu Angesicht. Einige wichtige Komponenten, wie Gestik und Mimik fallen weg, wenn Sie den Flirt über SMS wagen. Diese Regeln sollten Sie bei einem SMS-Flirt beachten, damit es nicht zu Missverständnissen kommt.

1.  Verwenden Sie Emoticons

Auch wenn Sie kein großer Fan von den kleinen Smileys sind: Sie helfen die Bedeutung unserer Nachrichten zu transportieren. Das ist von großer Wichtigkeit bei einer Angelegenheit, bei der man das Gesicht seines Gegenübers nicht sehen kann. Und vor allem wir Frauen wissen, dass Worte sehr viel Interpretationsfreiheit geben. Daher einfach ein zwinkerndes, lächelndes oder weinendes Emoticon hinter Ihre Nachricht setzen, um eine klare Massage zu übermitteln. Eine Ausnahme gibt es, und zwar die in Regel 2.

2. Der Test

Sollten Sie sich nicht 100 prozentig sicher sein, dass Ihr SMS-Partner etwas für Sie empfindet oder mit Ihnen flirten will, können Sie ihm zweideutige Nachrichten senden. Diese sollten keinesfalls mit Emoticons verstehen werden, damit er Interpretationsfreiraum hat. Reagiert er auf die Zweideutigkeit, können Sie davon ausgehen, dass er Sie gut findet. Reagiert er jedoch nicht, hat er es entweder nicht verstanden oder absichtlich ignoriert. Beides sind  Zeichen dafür, dass er vielleicht nicht der Richtige ist.

3. Die Rechtschreibung

Achten Sie darauf, dass Ihre SMS grammatikalisch und rechtschreibtechnisch einwandfrei sind. Kaum etwas ist  weniger sexy als Rechtschreib-Pannen oder gar Auto-Correct-Unfälle in SMS. Zugegeben: Auto-Correct kann unglaublich witzig sein, doch das sollte nicht Ihre Intention sein, wenn Sie mit ihrem Angebeteten flirten wollen.

4. Lassen Sie sich Zeit

Wenn er Ihnen schreibt, sollten Sie nicht immer sofort antworten. Eine Frau, die nicht sofort springt, wenn er pfeift, ist sexy. Männer lieben selbstständige Frauen, die sich von niemandem etwas sagen lassen. Außerdem darf ruhig auch mal der Mann zu Hause sitzen und immer wieder auf sein Handy starren. So machen Sie sich nur interessanter.

5. Nichts zu Explizites

Werden Sie nicht zu konkret, sonst wird aus dem SMS-Flirt ganz schnell eine Sexting-Session. Bleiben Sie bei Zweideutigkeiten, wenn er darauf eingeht. SMS wie: "Ich bin so unglaublich heiß" sind für einen Flirt etwas übertrieben.

6. Keine Nacktfotos

Verzichten Sie unter allen Umständen darauf Ihrem Flirt-Partner Nackt- oder Halbnackt-Fotos von sich zukommen zu lassen, sofern Sie nicht schon in einer stabilen Beziehung sind. Fotos werden vom Empfänger bestimmt nicht gelöscht. Sie wissen nicht was mit ihnen passiert und wer sie zu Gesicht bekommt. Solange Sie sich nicht sicher sind, welche Intentionen der Herr pflegt, sollte von sexy Bildchen auf jeden Fall abgesehen werden.

Hier geht’s zum Google Plus Profil von Liebe & Lust Google+

Diese 6 Flirt-Regeln sollten Sie auf jeden Fall beachten.

Geben Sie sich nicht zu Freizügig, das könnte falsche Erwartungen wecken und beim nächsten Date unangenehm werden.

Weitere Artikel

article
41782
Die 6 Regeln des SMS-Flirts
Die 6 Regeln des SMS-Flirts
Manchmal ist es uns einfach nicht möglich, den Mann unseres Begehrens direkt Face-to-Face anzuflirten. Sei es, weil er nicht in derselben Stadt lebt...
http://www.fem.com/liebe-lust/news/die-6-regeln-des-sms-flirts
31.07.2015 16:00
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/liebe-lust/news/die-6-regeln-des-sms-flirts/679123-1-ger-DE/die-6-regeln-des-sms-flirts_contentgrid.png
Liebe & Lust

Kommentare