Alleskönner Kondom – Für eine gesunde Vagina?

Dienstag, 17.12.2013

Ein Kondom kann nicht nur vor ungeplanten Schwangerschaften schützen. Laut einer Studie tragen die Verhüterli auch zur Gesundheit der Vagina bei.

Kann ein Kondom wirklich zur Gesundheit der Vagina beitragen? Eine Studie des "Beijing Friendship Hospital" in China, die bei "Live Science" veröffentlicht wurde, will genau das herausgefunden haben. Dazu untersuchten die Forscher insgesamt 164 gesunde Frauen im Alter von 18 bis 45 Jahren. Dabei hatten alle Probandinnen eines gemeinsam: Sie benutzten keine hormonellen Verhütungsmethoden wie zum Beispiel die Pille. Stattdessen griffen sie zu Kondomen, Spiralen oder verschiedenen Kalendermethoden.

Bakterielles Gleichgewicht der Vagina

kondome-verhuetung-istock-tb.jpg

In der Vagina herrscht normalerweise ein pH-Wert von 4,5. Dieser saure Wert soll Bakterien daran hindern, sich in diesem Bereich einzunisten oder sogar in das Innere des Körpers vorzudringen, wo sie eventuell gefährliche Infektionen auslösen können. Für die Aufrechterhaltung dieses lebenswichtigen pH-Werts sind die sogenannten Laktobazillen verantwortlich. Sie produzieren Milchsäure und Wasserstoffperoxid. Damit verhindern die Laktobazillen zum Beispiel das Ausbrechen der bakteriellen Vaginose – eine üble Scheideninfektion, die zu Juckreiz, gräulichem Ausfluss und unangenehmen Geruch führt. Sogar das Risiko einer HIV-Infektion sinkt angeblich, wenn eine Vagina ausreichend Laktobazillen aufweist.

Das Kondom als Vagina-Schutz

Sobald allerdings der männliche Samen ins Spiel kommt, wird das bakterielle Gleichgewicht der Vagina gestört, denn das Ejakulat eines Mannes hat einen pH-Wert von 7 bis 8. Ein Kondom verhindert genau diesen Vorgang. Wie die Studie der chinesischen Forscher zeigt, war die Anzahl der Laktobazillen bei den Frauen am höchsten, die zur Verhütung beim Sex ein Kondom benutzten. Demnach wäre ihre Vagina auch am besten vor ungebetenen Gästen geschützt, die bösartige Infektionen auslösen könnten.

Nachteile des Kondoms

Die Vorteile, die ein Kondom für die Flora der Vagina hat, halten die Forscher aber nicht davon ab, eines klarzustellen: Das Kondom ist nicht die sicherste Methode, um eine ungeplante Schwangerschaft zu verhindern. Bei durchschnittlichem Gebrauch liegt die Wahrscheinlichkeit einer Verhütungspanne bei etwa 15 Prozent. Zum Vergleich: Spiralen versagen im ersten Gebrauchsjahr im Schnitt nur in 0,6 bis 0,8 Prozent der Fälle.

Die einfachste und schnellste Methode ist das Verhütungsmittel Kondom.

Die Wahl des richtigen Verhütungsmittels ist besonders wichtig. Es sollte auf die Bedürfnisse der Frau abgestimmt sein.

 

Weitere Artikel

article
19460
Alleskönner Kondom
Für eine gesunde Vagina?
Ein Kondom kann nicht nur vor ungeplanten Schwangerschaften schützen. Laut einer Studie tragen die Verhüterli auch zur Gesundheit der Vagina bei.
http://www.fem.com/liebe-lust/news/alleskoenner-kondom-fuer-eine-gesunde-vagina
17.12.2013 16:14
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/liebe-lust/alleskoenner-kondom-fuer-eine-gesunde-vagina/373677-1-ger-DE/alleskoenner-kondom-fuer-eine-gesunde-vagina_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare