Welches Verhütungsmittel? – Testauswertung

Samstag, 19.06.2010

Die Auswertung zum Test: Welche Verhütung passt zu Ihnen?

Zählen Sie zusammen, wie oft Sie A, B, C und D angekreuzt haben. Ihr Ergebnis finden Sie unter dem Buchstaben, den Sie am häufigsten gewählt haben. Haben Sie mehrere Buchstaben gleich häufig angekreuzt, lesen Sie bitte zunächst Auflösung E.

A: Die Zuverlässige

Sie wissen genau, was Sie wollen. Und was Sie tun müssen, um es zu bekommen. Dabei verlassen Sie sich am liebsten auf sich selbst. Dann können Sie wenigstens sicher sein, dass alles genauso läuft, wie Sie es sich vorstellen. Sie verlangen sich viel ab und streben auf allen Gebieten nach Perfektion. Logisch, dass auch in puncto Verhütung Sicherheit Ihr wichtigstes Kriterium ist. Bestimmt waren Sie schon rechtzeitig vor Ihrem ersten Mal beim Frauenarzt und haben sich die Pille verschreiben lassen. Und gehen seitdem konsequent auf Nummer Sicher. Eine ungewollte Schwangerschaft? Die passiert vielleicht Ihren Freundinnen, aber nicht Ihnen. Wenn Sie Kinder haben, dann sind die bewusst geplant.

Ihre Verhütung: Für Sie kommen aus Prinzip nur Methoden mit sehr hoher Sicherheit (Pearl-Index unter 1*), wie z. B. die Pille, in Frage. Methoden wie Hormonpflaster und Verhütungsring haben gegenüber der Pille den Vorteil, dass sie nicht täglich angewendet werden müssen. Das Hormonpflaster wird einmal pro Woche auf die Haut geklebt, der Verhütungsring einmal im Monat in die Scheide eingeführt. Darüber hinaus wirken beide Methoden auch bei Erbrechen
oder Durchfall. Ein weiterer Vorteil des Verhütungsrings ist seine konstant niedrige Östrogendosierung. Wenn Sie über einen längeren Zeitraum keine Kinder planen, bieten langfristige Verhütungsmittel wie das Verhütungsstäbchen oder die Dreimonatsspritze eine sehr sichere Alternative. Sind Sie bereits Mutter, ist auch die Hormonspirale empfehlenswert, bzw. die Kupferspirale, wenn Sie keine Hormonpräparate anwenden möchten.

B: die Risikofreudige

Sie glauben an die Liebe auf den ersten Blick, den magischen Zufall, die wilde Leidenschaft. Keine Frage, das schenkt Ihnen unvergessliche Erlebnisse, von denen weniger risikofreudige Naturen nur träumen. Das Abenteuer ist nun mal Ihr Element. Nur: Wenn der Reiz der Verführung Sie überwältigt, dann vergessen Sie auch in puncto Verhütung oft die Vorsicht. Sie verlassen sich gerne auf den Partner, der wird schon aufpassen. So geraten Sie leicht in gefährliche Situationen und machen sich anschließend Vorwürfe: Wie konnte mir das bloß passieren? Wahrscheinlich ist Ihnen die Zitterpartie "Hoffentlich kriege ich meine Tage" recht vertraut. Vielleicht ist es sogar schon mal schiefgegangen? Hinzu kommt, dass Sie sich bei häufig wechselnden Sexualpartnern ohne Kondom auch Geschlechtskrankheiten einfangen können. Da hilft nur, sich die passende sichere Verhütung verschreiben lassen und immer Kondome dabei haben. Das kommt nicht nur Ihrer Gesundheit zugute, sondern auch Ihrem Nervenkostüm.

Ihre Verhütung: Langfristige Verhütungsmethoden wie das Hormonstäbchen, die Hormonspirale oder die Kupferspirale sind für Sie ideal, sofern keine medizinischen Gründe dagegen sprechen. Diese Methoden werden vom Frauenarzt eingesetzt und bieten 3 bis 5 Jahre lang einen sehr sicheren Schutz vor einer Schwangerschaft. In dieser Zeit müssen Sie nicht an Verhütung denken und können das Risiko einer ungeplanten Schwangerschaft sehr gering
halten. Und solange Sie nicht in einer stabilen Partnerschaft leben, sollte "Nie ohne Kondom!" zu Ihrem festen Grundsatz werden.

C: die Pragmatische

Ihre große Stärke besteht darin, auf einen Blick zu sehen, was notwendig ist und dann aktiv zu werden. Sobald Sie die wichtigsten Fakten gesammelt haben, treffen Sie eine konsequente Entscheidung. Damit sind Sie allen Träumerinnen um Längen voraus. Zumal Sie auch in der Lage sind, umzudenken, wenn sich die Situation ändert. Auch das Thema Verhütung gehen Sie ganz realistisch an. Vielleicht wollen Sie sich in puncto Partnerschaft noch nicht so schnell festlegen, etwa weil Ihr Beruf momentan oberste Priorität hat oder weil Sie keine Kompromisse machen möchten. Bei einer kurzen Begegnung verhüten Sie auf jeden Fall mit Kondomen. Wenn Sie jedoch Ihre große Liebe gefunden haben, ist für Sie eine dauerhafte Lösung angesagt. Sobald Sie sich für die passende Verhütungsmethode entschieden haben, sind Sie konsequent in der Anwendung und planen Ihre Zukunft in bewährter Manier ganz praktisch und ohne Zögern.

Ihre Verhütung: Sie sollten eine Methode mit besonders hoher Anwendungssicherheit wählen. Pille, Verhütungsring und -pflaster bieten Ihnen dabei jedoch genug Flexibilität, wenn Sie sich doch für ein Kind entscheiden. Anders als die Pille müssen die beiden letzteren hormonellen Methoden nicht täglich angewendet werden. Das Pflaster wird wöchentlich auf die Haut geklebt, der Ring wird in die Scheide eingeführt, wo er drei Wochen verbleibt und konstant niedrig dosierte Hormone abgibt.


D: die Unbekümmerte

In Ihrer Umgebung haben Sie bestimmt das Image "Sonnenschein". Spontaneität und Kreativität sind jedenfalls Ihre großen Pluspunkte. Mit ein paar guten Ideen können Sie eine ganze Gesellschaft in Schwung halten. Langeweile? Nicht mit Ihnen. Sie wollen Spaß und feiern die Feste, wie sie fallen. Sorgen vertagen Sie gerne auf morgen. Locker nehmen Sie es auch mit der Verhütung. Sie sagen sich: Warum soll ich mir um etwas Gedanken machen, was heute noch gar nicht aktuell ist? Und das lassen Sie dann auf sich zukommen, nach dem englischen Sprichwort: "We cross the bridge when we are there" - wir gehen über die Brücke, wenn wir dort angekommen sind. Ihre entspannte Haltung hat gewiss Vorteile, aber in Sachen Verhütung ist etwas mehr Planung wirklich sinnvoll. Eine Geschlechtskrankheit oder eine ungewollte Schwangerschaft sind nämlich alles andere als spaßig.

Ihre Verhütung: Auch wenn Sie grundsätzlich unbekümmert durchs Leben gehen: Es gibt durchaus Situationen, in denen das Leben eben nicht alles richtet. Insofern sollten Sie sich mit dem Thema Verhütung in Ruhe auseinandersetzen - und zwar nicht erst, wenn Sie die "Pille danach" verschrieben haben wollen. Denn die ist wirklich nur reine Notfallverhütung. Nehmen Sie sich die Zeit mit Ihrer Frauenärztin / Ihrem Frauenarzt ausführlich darüber zu sprechen, welche Verhütungsmittel für Sie in Frage kommen. Die Pille mit ihrer täglichen Einnahme könnte weniger zu ihrer spontanen, unbekümmerten Art passen, vielleicht kommen für Sie eher Präparate mit einer selteneren Anwendungsroutine wie Verhütungsring oder Hormonpflaster in Frage. Eventuell sind auch langfristige Methoden, wie das Verhütungsstäbchen, für Sie eine gute Wahl. Und sofern Sie nicht in einer festen Partnerschaft leben, sollten Sie immer zusätzlich zu einer sicheren Verhütung Kondome verwenden, um sich vor sexuell übertragbaren Krankheiten zu schützen.



E: die Flexible

Sie sind eine vielseitige Persönlichkeit und nicht auf einen einzigen Typ festgelegt. Im Prinzip ist das vorteilhaft, da Sie ein breites Spektrum an Verhaltensmustern haben und sich deshalb leicht auf unterschiedliche Situationen einstellen können. Welche Eigenschaften das im Detail sind, lesen Sie bitte in der Auflösung unter den entsprechenden Buchstaben. Ob Ihre Vielseitigkeit allerdings auch für die Verhütung positiv ist, kommt darauf an, welche Buchstaben Sie gleich häufig gewählt haben. Während die Buchstaben A und C für ein recht zuverlässiges Verhalten in puncto Verhütung stehen, sollten Sie bei B oder D unbedingt an Ihrer Disziplin auf diesem Gebiet arbeiten. Sonst kann es dazu führen, dass ein inneres Hin und Her Sie in Schwierigkeiten bringt. Etwa so: Eigentlich wollen Sie ein Kind, aber uneigentlich lieber doch nicht. Also lassen Sie es gelegentlich darauf ankommen, in der Hoffnung, dass Ihnen der Zufall die Entscheidung abnimmt. Oder: Mal achten Sie darauf, sich zu schützen, dann vergessen Sie es wieder. Nur - auf diesem Gebiet ist ein Mal eben nicht kein Mal. Eine klare Einstellung und eine ebenso konsequente Verhütung bekommt Ihnen garantiert besser. Lesen Sie sich deshalb bitte die unter Ihren Auflösungen vorgeschlagenen Verhütungsmethoden besonders gründlich durch und sprechen Sie darüber mit Ihrer Frauenärztin oder Ihrem Frauenarzt.

* Der Pearl-Index sagt aus, wie sicher ein Verhütungsmittel ist. Konkret: Wenn 100 junge Frauen ein Jahr lang ungeschützten Verkehr haben, werden 80 von ihnen schwanger. Der Pearl-Index ohne Verhütungsmittel hat also den Wert 80. Ein Pearl-Index von 0,5 bedeutet demnach, dass von 100 Frauen, die eine bestimmte Verhütungsmethode anwenden, nur "eine halbe" innerhalb eines Jahres schwanger wird (bzw. eine Frau von 100 in zwei Jahren). Das ist eine sehr geringe Versagerquote. Zur Beurteilung der Sicherheit eines Verhütungsmittels gilt daher: Je niedriger der Pearl-Index, umso sicherer ist die Methode.

>> Zurück zum Test!

Wie verhüten?

Welche ist die perfekte Verhütungsmethode für Sie? Machen Sie den Test!

 

Weitere Artikel

article
17405
Welches Verhütungsmittel?
Testauswertung
Die Auswertung zum Test: Welche Verhütung passt zu Ihnen?
http://www.fem.com/liebe-lust/artikel/welches-verhuetungsmittel-testauswertung
19.06.2010 12:03
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/private/welches-verhuetungsmittel-testauswertung/318696-1-ger-DE/welches-verhuetungsmittel-testauswertung_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare