Mythos Verhütung: "Hormone sind Lustkiller"

Dienstag, 09.12.2008

Viele Frauen stellen nach längerer Pillen-Einnahme fest, dass sie nicht mehr so viel Lust auf Sex haben wie früher. Liegt's am Verhütungsmittel?

Das ist durchaus möglich: Zumindest hat eine 2005 im Wissenschaftsmagazin "New Scientist" publizierte Studie deutliche Anhaltspunkte dafür gegeben, dass die Pille das sexuelle Verlangen schmälern kann.

Erschreckende Studienergebnisse

Die Untersuchung wurde an der Universität Boston mit 125 Frauen durchgeführt. Alle hatten wegen mangelnder Libido ärztlichen Rat gesucht. 62 von ihnen nahmen die Pille, 40 hatten sie vor kurzem abgesetzt. 23 Probandinnen hatten noch nie hormonell verhütet.

Bei regelmäßigen Blutuntersuchungen über ein Jahr hinweg stellte sich heraus, dass Pillen-Anwenderinnen eine siebenmal höhere Konzentration des Proteins SHBG im Körper aufwiesen, als Frauen, die noch nie hormonell verhütet hatten. Die Abkürzung steht für "Sexualhormon bindendes Globulin". Es blockiert die Wirkung von Testosteron, das im weiblichen Körper unter anderem in den Eierstöcken und der Nebennierenrinde produziert wird und das sexuelle Verlangen anregt.

Bleiben die Folgen ein Leben lang?

Das Blut von Frauen, die die Pille abgesetzt hatten, wies auch Monate später noch eine drei- bis viermal höhere SHBG-Konzentration auf. Die Wissenschaftler gehen deshalb davon aus, dass die Verwendung hormoneller Verhütungsmittel das Lustempfinden von Frauen beeinträchtigen kann - unter Umständen für den Rest des Lebens.
Allerdings beobachtet nicht jede Frau nach längerer Hormoneinnahme eine schwindende Libido. Möglicherweise ist für die spezifische Wirkung von Hormonen zusätzlich eine bestimmte Veranlagung nötig. Manche Ärzte schieben die Unlust ihrer Patientinnen auch auf andere Faktoren wie Stress oder fehlende Erotik.

Präparat wechseln

Leidet eine Frau an nachlassendem sexuellen Verlangen, so können auch mehrere Gegebenheiten gleichzeitig schuld daran sein. Ein Gespräch mit dem Frauenarzt klärt mögliche Ursachen. Ist es wahrscheinlich, dass die eingenommenen Hormone einen negativen Einfluss haben, so hilft oft schon der Wechsel zu einem anderen Präparat.
Frauen, die überlegen, wegen entsprechender Nebenwirkungen die Pille oder ein anderes hormonelles Verhütungsmittel abzusetzen, sollten sich vorher gut über die Wirkung und Zuverlässigkeit alternativer Methoden informieren. Denn die wichtigste Voraussetzung für Lust und entspannten Sex ist eine sichere Verhütung - vorausgesetzt, frau will nicht schwanger werden.

Bereits erschienen in der Serie "Mythos Verhütung":
>> "Während der Tage wird man nicht schwanger"
>> "Stillen wirkt wie ein Verhütungsmittel"
>> "Coca Cola verhindert eine Schwangerschaft"
>> "Nach der Pille wird man nicht gleich schwanger"
>> "Die Pille macht dick"
>> "Ein Verhütungscomputer kann die Pille ersetzen"
>> "Mit Coitus interruptus verhütet man sicher"

Hier geht's zum Google Plus Profil von Liebe & Lust Google+

fotolia-pille-610-464px

Flaute im Bett? Vielleicht ist die Pille Schuld... - Foto: iStockphoto

Weitere Artikel

article
12066
Mythos Verhütung: "Hormone sind Lustkiller"
Mythos Verhütung: "Hormone sind Lustkiller"
Viele Frauen stellen nach längerer Pilleneinnahme fest, dass sie nicht mehr so viel Lust auf Sex haben wie früher. Liegt's am Verhütungsmittel?
http://www.fem.com/liebe-lust/artikel/serie-mythos-verhuetung-hormone-sind-lustkiller
09.12.2008 18:22
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/media/images/news-bilder/fotolia-pille-610-464px/576614-1-ger-DE/fotolia-pille-610-464px_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare