Männer verstehen: Streit – "Wir streiten ständig"

Sonntag, 15.08.2010

In unserer Kolumne stellt eine Leserin eine Liebes-Frage - und erhält zwei Antworten: die eines Partnerschafts-Experten und die eines Mannes ohne psychologische Vorkenntnisse.
Thema heute:
"Wir streiten ständig"
Die Frage:
"Mein Mann (37) und ich (33) streiten ständig über Kleinigkeiten. Wir sind jetzt seit fünf Jahren zusammen, seit zwei Jahren verheiratet und diese Hackerei nimmt seit unserer Hochzeit stetig zu.

Es geht ums Aufräumen, um Klamotten, um lauter eigentlich unwichtige Dinge. Zum Glück sind wir beide nicht nachtragend und nach dem Streit ist meist alles wieder vom Tisch -  aber es geht immer wieder um die gleichen Themen...
Ich kann mir selbst nicht so richtig erklären, warum wir uns so viel streiten, denn eigentlich geht es uns gut und keiner von uns zweifelt an unserer Ehe, soweit ich weiß.

Trotzdem machen mir diese ständigen Reibereien zu schaffen, einfach, weil ich glaube, dass sie doch nicht gut für eine Beziehung sein können. Und sollten wir mal Kinder haben, ist es doch auch für die schrecklich, wenn bei den Eltern ständig die Fetzen fliegen, oder? Wie können wir das abstellen? Vielen Dank schon mal für Ihren Rat!" Daniela, 33, per E-Mail

Die Experten-Antwort:

RTEmagicC_Partnerschafts-Kolumne-Herz.jpg.jpg

"Liebe Daniela, vielen Dank für Ihre Mail. Meine Erfahrung aus der Beratung von Paaren zeigt, dass die von Ihnen beschriebene Situation durchaus häufig in Partnerschaften anzutreffen ist: Eigentlich unwichtige Kleinigkeiten können Auslöser für Konflikte werden, die nicht selten in einem heftigen Streit enden.

Wenn zwei Menschen zusammenleben, wird es immer Bereiche geben, in denen unterschiedliche Auffassungen und Ansichten herrschen: Der eine braucht die Ordnung in der gemeinsamen Wohnung, der andere kommt vielleicht auch im Chaos gut zurecht. In solchen Fällen ist es wichtig, sich in entspannter Atmosphäre darüber zu unterhalten, wo Kompromisse geschlossen werden können und wo nicht.

Auch wenn es einem nicht gelingt, die Wünsche und Eigenheiten des Partners komplett nachzuvollziehen, sollte man sie ernst nehmen, respektieren und als Teil der Persönlichkeit des anderen akzeptieren.

Es kann sich aber auch um einen 'Stellvertreter-Streit' handeln: Wir regen uns mächtig über die Socken auf, die im Wohnzimmer liegen, wünschen uns aber eigentlich mehr Wertschätzung und Zuneigung. In solchen Fällen ist es hilfreich, den Streit erst einmal abzubrechen und auseinanderzugehen. Beide Partner sollten sich Zeit nehmen, um die Situation noch einmal zu hinterfragen. Mit etwas Abstand lässt sich einfacher besprechen, was eigentlich hinter dem Auslöser 'Socken' steckt.

Sie schreiben, dass es ihnen beiden gelingt, nicht nachtragend zu sein - das ist positiv. Da es aber immer wieder um die gleichen Dinge geht, scheint es notwendig zu sein, dass sie gemeinsam - vielleicht auch mit Hilfe von Außen - die wirklichen, dahinterliegenden Streitgründe analysieren und daran arbeiten können. Viel Erfolg und alles Gute." Markus Ernst

Markus Ernst, 40, ist Diplom-Psychologe, arbeitet als Coach bei der Online-Partneragentur Parship.de und hat eine eigene Praxis. Er verfügt  über umfassende Kenntnisse in den Bereichen Partnersuche, Partnerwahl und Partnerschaft.

Beziehungs-Mythen - Experten-Tipps – Gleich und gleich...

Die Männer-Antwort:
"Liebe Daniela, dass Sie und Ihr Mann sich häufiger streiten, ist natürlich ärgerlich. Dabei ist verständlich, dass Sie beide das abstellen wollen, bevor Kinder unterwegs sind.

Wenn es so ist, wie Sie sagen und Sie sich immer über die gleichen Dinge streiten, dann scheinen diese ja offensichtlich nicht vollständig geklärt zu sein. Wäre das so, verbunden mit dem Wissen, wie wichtig es dem Partner ist, dass diese Verabredungen auch entsprechend eingehalten werden, dann sollte es eigentlich kein Problem sein, sich im Sinne einer harmonischen Beziehung auch entsprechend zu verhalten.
Suchen Sie das Gespräch, schlagen Sie vor, notfalls die Punkte schriftlich zusammenzutragen, die sich ändern müssen. Ihrem Schreiben entnehme ich, dass es eigentlich keinen Grund gibt, an der Beziehung zu zweifeln. In diesem Fall sollte es Ihnen beiden wert sein, über den einen oder anderen Schatten zu springen und die alltäglichen Beziehungskiller zu beseitigen.
Auch möglich - aber in Ihrem Fall relativ unwahrscheinlich - ist, dass einer von Ihnen durch Streitereien über Kleinigkeiten Unruhe in die Beziehung streuen will, um so deren Ende herbeizuführen. Manche Menschen versuchen so, um die Thematisierung eines größeren Problems herumzukommen.
Doch auch in diesem Fall hilft nur, darüber zu reden und auf Ihr inneres Gefühl zu vertrauen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg dabei!" Agent Dexter

Unser zweiter Berater ist online unter dem Pseudonym Agent Dexter unterwegs, 28 Jahre alt und studierter Germanist sowie Journalist. Er liebt Musik, Sport und gutes Essen und befasst sich im Auftrag von fem.com zum ersten Mal professionell mit Beziehungsfragen.

>> Alle bisher erschienenen "Männer verstehen"- Kolumnen finden Sie hier!

SCHREIBEN SIE UNS!
Haben Sie auch ein Liebes- oder Partnerschafts-Problem, das Ihnen unter den Nägeln brennt? Dann mailen Sie uns: annika(at)fem.com, Betreff: "Eine Frage, zwei Antworten". Mit etwas Glück wird Ihre Frage unter Angabe von Vorname und Alter (auf Wunsch auch mit geändertem Vornamen) auf fem.com veröffentlicht und beantwortet.

Die 33-jährige Daniela und ihr Mann streiten sich ständig über Kleinigkeiten.

Die 33-jährige Daniela und ihr Mann streiten sich ständig über Kleinigkeiten. Wie können sie das ändern?

Weitere Artikel

article
14906
Männer verstehen: Streit
"Wir streiten ständig"
Die 33-jährige Daniela und ihr Mann streiten sich ständig über Kleinigkeiten. Wie können sie das ändern?
http://www.fem.com/liebe-lust/artikel/maenner-verstehen-streit-wir-streiten-staendig
15.08.2010 12:02
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/liebe-lust/artikel/maenner-verstehen-streit-wir-streiten-staendig/251748-1-ger-DE/maenner-verstehen-streit-wir-streiten-staendig_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare