Männer verstehen: Er will ein Kind – "Er will ein Baby"

Donnerstag, 11.11.2010

In unserer Kolumne stellt eine Leserin eine Liebes-Frage - und erhält zwei Antworten: die eines Partnerschafts-Experten und die eines Mannes ohne psychologische Vorkenntnisse.
Thema heute:
"Er will ein Baby"
Die Frage:
"Mein Freund (36) und ich (32) sind jetzt seit fast zwei Jahren ein Paar und wohnen auch zusammen. In letzter Zeit drängelt er ständig, dass er bald Papa werden will. In unserem Bekanntenkreis werden momentan total viele Kinder geboren, auch sein bester Freund ist vor Kurzem Vater geworden.

Das Problem: Ich habe, zumindest momentan, überhaupt noch keine Lust auf ein Kind. Er versteht das nicht und meint, bei mir würde die Uhr doch auch schon ticken.

Ich finde mein Leben, so wie es momentan ist, eigentlich perfekt: Endlich verdiene ich gut und habe abends und am Wochenende Zeit, schöne Dinge zu unternehmen. Kinder kann ich mir schon irgendwann vorstellen, aber ich würde damit noch ein paar Jahre warten. Außerdem hängt mein Lebensglück nicht an Kindern.

Allerdings drängelt mein Freund momentan so penetrant, dass ich langsam Angst bekomme, dass er mich verlassen könnte, wenn ich weiter bei meinem Nein bleibe ... Was soll ich machen? Vielen Dank für eure Hilfe!" Ruth, 32, per E-Mail

Beziehungs-Mythen - Experten-Tipps – Gleich und gleich...

Die Experten-Antwort:

RTEmagicC_Partnerschafts-Kolumne-Herz.jpg.jpg

"Liebe Ruth, meistens sind es ja eher die Männer, die die Familienplanung auf die lange Bank schieben. In Ihrem Fall ist es der Partner, der drängelt und Sie sogar auf das "Ticken Ihrer biologischen Uhr" hinweist.
Ihre geschilderte Situation hat auch etwas Positives: Er möchte gerne mit Ihnen zusammen gemeinsame Kinder haben, nimmt demnach auch die partnerschaftliche Zukunftsplanung in die Hand. Wie schon gesagt, ist dies eher männeruntypisch, deshalb durchaus beachtenswert.
Ihre eigene Sichtweise ist natürlich nachvollziehbar: Sie schreiben, dass Sie Ihr jetziges Leben genießen, inklusive der erworbenen Freiheiten. Wenn Sie beide eine gemeinsame Zukunft planen, wovon ich hier ausgehe, werden Sie in dieser Frage einen für beide Seiten akzeptablen Kompromiss finden müssen.
Eine denkbar schlechte Basis für ein gemeinsames Kind und Garant für spätere Konflikte wäre, wenn Sie seinem Wunsch gegen Ihr Gefühl nachgeben würden. Ihr Partner sollte Ihnen genau erklären, was der Grund für sein "Drängeln" ist, vielleicht können Sie ihn dann besser verstehen. Sie selbst sollten sich ehrlich fragen, welchen Stellenwert ein eigenes Kind für Sie generell hat. Möglicherweise gelingt es Ihnen beiden auf diese Weise, in zeitlicher Hinsicht einen Kompromiss zu finden, mit dem beide einverstanden sind.
Beharren beide auf ihrem Standpunkt und weichen nicht von der Stelle, kann dies, in Anbetracht der großen Tragweite und Verantwortung der Entscheidung, eine Belastungsprobe für die gemeinsame Beziehung werden. Ich wünsche Ihnen dabei alles Gute!" Markus Ernst

Markus Ernst, 40, ist Diplom-Psychologe, arbeitet als Coach bei der Online-Partneragentur Parship.de und hat eine eigene Praxis. Er verfügt  über umfassende Kenntnisse in den Bereichen Partnersuche, Partnerwahl und Partnerschaft.

Die Männer-Antwort:
"Liebe Ruth, zunächst mal ist es für mich nachvollziehbar, dass Sie noch keine Kinder haben wollen. Sie sind endlich "angekommen" im Leben und wollen diesen Moment so lange wie möglich genießen. So schön Kinder auch sind, trotzdem bedeuten sie immer auch, dass man ein Stück weit die neugewonnene Form der Freiheit aufgeben muss.
Und trotzdem: Ihr Mann wünscht sich Kinder - mit Ihnen. Zumindest haben Sie so eine weitere (und ziemlich) sichere Bestätigung dafür, dass er Sie liebt.
Und so hilft alles Überlegen nichts. Sie müssen sich mit Ihrem Mann zusammensetzen und eine Art Zeitplan aufstellen und Ihre gemeinsame Zukunft planen. Vertrösten Sie Ihren Mann nicht zu lang und stecken Sie sich realistische Ziele: Warten Sie vielleicht noch ein oder zwei Jahre und führen Sie sich vor Augen, diese Zeit auch zu genießen.
Aber: Halten Sie sich bitte auch daran! Ihr Mann wartet und wünscht sich Kinder. Wenn Sie irgendwann spüren, dass Sie gar keine Kinder wollen, sagen Sie ihm das. Schnellstmöglich! Dann steht Ihre gemeinsame Beziehung nämlich auf einer neuen Basis, die Ihr Mann nutzen wird, um sich zu fragen, ob er für die Liebe auf Kinder verzichten will. Ihnen beiden viel Erfolg!" Agent Dexter

Unser zweiter Berater ist online unter dem Pseudonym Agent Dexter unterwegs, 28 Jahre alt und studierter Germanist sowie Journalist. Er liebt Musik, Sport und gutes Essen und befasst sich im Auftrag von fem.com zum ersten Mal professionell mit Beziehungsfragen.

>> Die aktuellsten "Männer verstehen"- Kolumnen finden Sie hier!

SCHREIBEN SIE UNS!
Haben Sie auch ein Liebes- oder Partnerschafts-Problem, das Ihnen unter den Nägeln brennt? Dann mailen Sie uns: annika(at)fem.com, Betreff: "Eine Frage, zwei Antworten". Mit etwas Glück wird Ihre Frage unter Angabe von Vorname und Alter (auf Wunsch auch mit geändertem Vornamen) auf fem.com veröffentlicht und beantwortet.

Foto: Miss X / photocase.com

Er will ein Baby

Der Freund der 32-jährigen Ruth möchte so schnell wie möglich Vater werden. Da gibt es nur ein Problem: Ruth hat (noch) keine Lust auf ein Baby ...

Weitere Artikel

article
16460
Männer verstehen: Er will ein Kind
"Er will ein Baby"
Der Freund der 32-jährigen Ruth möchte so schnell wie möglich Vater werden. Da gibt es nur ein Problem: Ruth hat (noch) keine Lust auf ein Baby ...
http://www.fem.com/liebe-lust/artikel/maenner-verstehen-er-will-ein-kind-er-will-ein-baby
11.11.2010 09:38
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/liebe-lust/artikel/maenner-verstehen-er-will-ein-kind-er-will-ein-baby/293580-1-ger-DE/maenner-verstehen-er-will-ein-kind-er-will-ein-baby_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare