Deep Throat: Intensiver Blowjob

Donnerstag, 30.04.2015

Jede Frau weiß: Ein Blowjob ist für die meisten Männer das Größte. Doch haben Sie ihn schon einmal mit einem Deep Throat beglückt? Bei diesem Blowjob dringt der Penis des Mannes weit in die Kehle der Frau vor. Ein erotisches Spiel, das viele Männer um den Verstand bringt.

Als Deep Throat, auch Deep Throating genannt, wird eine spezielle Variante von Oralsex bezeichnet. Dabei weist der Name der sexuellen Spielart auf den Ort hin, an dem dieser spezielle Blowjob stattfindet: tief in der Kehle der Frau. Große Bekanntheit erlangte der Deep Throat im Zuge des gleichnamigen Kult-Pornos von 1972.

Deep Throat: Tiefer Blowjob

Beim klassischen Blowjob liegt der Reiz für den Mann vor allem in der Stimulation seines besten Stücks durch die Lippen und Zunge seiner Partnerin. Nicht nur die Feuchtigkeit der Mundhöhle und der Zunge sind dabei besonders erregend, sondern auch die Intensität, mit der die Lippen den Penis umschließen. Je nach Größe des Penis bleibt beim normalen Blowjob aber immer ein Teil des Penisschafts außerhalb des Mundes. Beim Deep Throat hingegen wird der Penis vollständig aufgenommen. Die empfindliche Eichel rutscht dabei ein Stück weit in die enge Kehle hinein – dadurch intensiviert sich das orale Vergnügen noch.

Den Würgereflex  beim Deep Throat überlisten

So viele Männer auch auf den tiefen Blowjob stehen – Frauen haben oft Hemmungen vor einem Deep Throat. Warum? Weil üblicherweise der Würgereflex einsetzt, wenn Etwas tief in den Hals geschoben wird – selbstverständlich auch, wenn es sich dabei um einen Penis handelt. Weil der Würgereflex eine wichtige Funktion erfüllt – nämlich das unbeabsichtigte Verschlucken von zu großen Dingen zu verhindern, die im schlimmsten Fall zum Ersticken führen können – sollten Sie davon absehen, sich den Würgereflex komplett abzutrainieren, nur um Ihrem Liebsten einen Deep Throat zu ermöglichen.
Gehen Sie stattdessen vorsichtig bei dem tiefen Blowjob vor und nehmen Sie den Penis nach und nach immer tiefer in den Mund auf, um ein Erbrechen oder Verletzungen zu vermeiden. Am besten, Sie geben selbst das Tempo vor. Je nach Form des Penis erfordert ein Deep Throat mehr oder weniger viel Geschick.

Ist das beste Stück Ihres Liebsten leicht nach oben oder unten gebogen, gelingt der Deep Throat meist leichter, als wenn der Penis sehr gerade ist. Auch kann es hilfreich sein, wenn Sie auf dem Rücken liegen und den Kopf über die Bettkante nach hinten legen – dadurch wird die Kehle ein wenig gestreckt.

Seit einiger Zeit gibt es auf dem Markt auch sogenannte Deep-Throat-Sprays, die den Rachen der Frau betäuben sollen, um so ein tiefes Eindringen des Penis zu ermöglichen. In Rezensionen auf Verkaufsportalen wie amazon.de wird die Wirkung als gut, aber sehr kurzzeitig beschrieben.

iStock_000016821230XLarge

Irrumatio: Passiver Deep Throat

Eine Variante des Deep Throat ist die sogenannte Irrumatio. Hier nimmt nicht die Frau den aktiven Part ein, sondern der Mann. Der Penis wird vom Mann immer wieder in die Kehle der Frau geschoben und wieder herausgezogen, vergleichbar mit vaginalem Sex in beispielsweise der Missionarsstellung.

Für Irrumatio ist meist etwas Übung seitens der Frau von Nöten, da Sie die Kontrolle, wann und wie der Penis in sie eindringt, abgibt. Probieren Sie diese Variante daher nur aus, wenn Sie Ihren Würgereflex sehr gut unter Kontrolle haben.

Hier geht's zum Google Plus Profil von Liebe & Lust Google+

Sex-Ratgeber: Deep Throat

10 Sekunden bis zum nächsten Video Stop Nochmal abspielen

Weitere Artikel

article
37670
Deep Throat: Intensiver Blowjob
Deep Throat: Intensiver Blowjob
Jede Frau weiß: Ein Blowjob ist für die meisten Männer das Größte. Doch haben Sie ihn schon einmal mit einem Deep Throat beglückt? Bei diesem Blowjob...
http://www.fem.com/liebe-lust/artikel/intensiver-blowjob-deepthroat
30.04.2015 16:52
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/liebe-lust/artikel/intensiver-blowjob-deepthroat/549311-6-ger-DE/intensiver-blowjob-deepthroat_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare