Hormonexpertin im Interview – "Glamour-Sex gibt's nicht"

Mittwoch, 19.05.2010

Dr. Anneliese Schwenkhagen ist auf Hormonstörungen spezialisiert. In ihrer Praxisgemeinschaft berät sie sehr häufig Frauen mit sexuellen Problemen.

Interview 2. Teil

Wie helfen Sie Frauen, die Sie wegen sexueller Lustlosigkeit in Ihrer Praxis aufsuchen?
 
Ich schaue mir gemeinsam mit ihnen alle wesentlichen Faktoren genau an: die Beziehung, bestehende Erkrankungen, Medikamente, die eingenommen werden. Auch die Erwartungshaltung der Frau wird unter die Lupe genommen: Denkt eine Frau, alle außer ihr hätten Dauerlust, muss man ihr natürlich vermitteln, dass dem nicht so ist. Der Mythos vom "Glamour-Sex", der vielfach durch die Medien geistert, hat nichts mit der Realität zu tun. Lust fällt nicht vom Himmel. So etwas kommt höchstens bei ganz frisch verliebten Paaren vor, weil diese den entsprechenden Hormon- bzw.  Botenstoff-Cocktail haben. Nur, wenn alle anderen Faktoren ausgeschlossen werden können, überlege ich, ob man der Patientin vielleicht mit einem Testosteron-Präparat helfen könnte.
 
Stimmt es, dass auch die Anti-Baby-Pille zu weniger Lust auf Sex und zu Scheidentrockenheit führen kann?
 
Das ist nicht eindeutig geklärt. Auch hier kann die Beziehungslänge eine Rolle spielen, denn viele Frauen, die die Pille nehmen, stecken auch in einer längeren Beziehung. Fakt ist zunächst mal, dass hormonelle Verhütungsmittel wie Pille oder Vaginalring viele Frauen die Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft nehmen und dadurch die Qualität des Sex' verbessern können. Und Angst ist neben Depressivität der Lustkiller Nummer eins. Man muss aber sagen, dass es auch durchaus Frauen gibt, die auf hormonelle Verhütungsmittel - oder zumindest auf bestimmte Präparate - mit Lustlosigkeit reagieren. Das kann zwei Ursachen haben: Die Pille senkt den Testosteronspiegel und regelt den Eisprung weg, um den herum es normalerweise einen Testosteron-Peak im Blut gibt. Das kann bei empfindlichen Frauen zu einem Lust-Verlust führen. Warum die Pille bei einigen Frauen Scheidentrockenheit hervorrufen kann, ist noch nicht wirklich geklärt - aber das ist ein Phänomen, das zum Glück nur wenige Frauen betrifft.
 
Woran kann es noch liegen, wenn eine Frau unter Schmerzen beim Sex leidet?
 
Bei Frauen nach den Wechseljahren liegt das oft am Östrogenmangel. Bei jüngeren Frauen gibt es zwei verschiedene Patientinnen-Gruppen: Solche mit oberflächlichen Schmerzen beim Eindringen des Partners - und solche mit tiefen Schmerzen. Für "tiefe" Schmerzen beim Sex sind oft Verwachsungen, eine Endometriose oder chronische Entzündungen im Unterleib verantwortlich. Viel häufiger kommen aber oberflächliche Schmerzen vor: Ursachen dafür sind meist Scheidentrockenheit - auch durch eine nicht vorhandene Erregtheit -, kleinere Infektionen oder Entzündungen, Vaginismus oder das so genannte "Vulva-Vestibulitis-Syndrom". Beim Vaginismus kommt es zu einer unwillkürlichen Verkrampfung der Muskulatur um die Scheide herum. Beim Vulva-Vestibulitis-Syndrom handelt es sich um eine Art chronisches Schmerzsyndrom, bei dem die Frauen nicht nur unter Schmerzen beim Sex leiden, sondern oft begleitend auch Blasen- und Darmprobleme haben. Oft  gehen der Erkrankung bakterielle oder Pilzinfektionen der Scheide voran. Grundsätzlich gilt: Schmerzen beim Sex sind nicht normal - deshalb unbedingt zum Gynäkologen gehen!
 

Es heißt oft, dass Frauen mit zunehmendem Alter mehr Spaß am Sex haben - stimmt das?
 
Dass eine 50-Jährige per se mehr Spaß an Sex hat als eine 25-Jährige, kann man nicht sagen. Aber es ist so, dass sich einige Probleme, zum Beispiel Orgasmusschwierigkeiten, im Laufe der Jahre geben.
 

Thema Kinderkriegen: Viele Frauen haben Angst, dass nach einer natürlichen Geburt der Sex nicht mehr der alte ist, sie beim Sex nicht mehr so viel empfinden, "weil alles ausgeleiert ist". Sind diese Ängste berechtigt?
 
Nach einer natürlichen Geburt können unter Umständen sexuelle Probleme auftreten - meist, weil der Beckenboden stark in Mitleidenschaft gezogen wurde. Aber das ist nicht der Normalfall! Ich rate jungen Müttern, die Rückbildungsgymnastik und das Beckenbodentraining ernst zu nehmen und zu versuchen, ihr Gewicht vor der Geburt wieder zu erreichen. Denn je schwerer eine Frau ist, desto mehr wird ihr Beckenboden belastet.

>> Mehr Informationen zu den Themen Sexualität und Gesundheit finden Sie unter www.femaleaffairs.de

>> Hier geht's zurück zum Anfang des Interviews!

Viele Frauen kennen sexuelle Lustlosigkeit aus eigener Erfahrung.

Viele Frauen kennen sexuelle Lustlosigkeit aus eigener Erfahrung. Wer darunter leidet, sollte einen Arzt aufsuchen.

 

Weitere Artikel

article
15525
Hormonexpertin im Interview
"Glamour-Sex gibt's nicht"
Dr. Anneliese Schwenkhagen ist auf Hormonstörungen spezialisiert. In ihrer Praxisgemeinschaft berät sie sehr häufig Frauen mit sexuellen Problemen.
http://www.fem.com/liebe-lust/artikel/hormonexpertin-im-interview-angst-killt-die-lust
19.05.2010 10:19
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/private/hormonexpertin-im-interview-angst-killt-die-lust/268461-1-ger-DE/hormonexpertin-im-interview-angst-killt-die-lust_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare