Geschlechtskrankheiten: Intime Infektionen

Donnerstag, 29.08.2013

Tripper, Chlamydien, Syphilis: Krankheiten längst vergangener Tage? Leider nicht. Sexuell übertragbare Infektionen sind wieder auf dem Vormarsch!

Sex mit Kondom? Kann man machen, muss man aber nicht – so scheinen viele Menschen bei uns heute wieder zu denken. Safer Sex hat offensichtlich an Bedeutung verloren – und das mit schwerwiegenden Folgen. Krankheiten wie  Tripper (Gonorrhoe) und Lues (Syphilis) sind wieder auf dem Vormarsch.

Doch welche Erkrankungen gehören überhaupt zu diesem Bereich und mit welchen Folgen müssen Betroffene nach einer Infektion rechnen? Der Begriff "Geschlechtskrankheiten"  bezieht sich traditionell nur auf die Erkrankungen Syphilis, Tripper, Weicher Schanker (Ulcus molle) und Lymphogranuloma venerum. Daher wird heute eher von sexuell übertragbaren Infektionen (STI) gesprochen. Die meisten dieser Infektionen werden durch Bakterien und Pilze verursacht und sind – einmal erkannt – gut behandelbar. Doch gibt es auch Krankheiten (vor allem virale), die schwere Folgen bis hin zum Tod mit sich bringen können.

Geschlechtskrankheiten: Chlamydien

Chlamydien sind tückische Bakterien, da sie häufig keine Beschwerden verursachen. Wird die Infektion bei Frauen allerdings nicht erkannt, verbreiten sich die Bakterien über den Eileiter und können schlimmstenfalls zur Sterilität führen. Alles, was Sie über Chlamydien wissen sollten, lesen Sie hier: Chlamydien – Heimlicher Intim-Erreger.

Intim-Erkrankung: Lues (Syphilis)

Die Zahl der an Syphilis Erkrankten hat heute wieder das Niveau der 80er-Jahre erreicht. Schon ein Kuss kann genügen, um die Bakterien zu übertragen. Sie lassen münzgroße Geschwüre entstehen, die nach kurzer Zeit eine hochinfektiöse Flüssigkeit absondern. Wird die Krankheit nicht behandelt, kann es nach Jahren zu schweren Organerkrankungen kommen. Näheres:  Syphilis – Die Lustseuche.

Sexuell übertragbar: Tripper (Gonorrhoe)

Tripper gehört zu den am weitesten verbreiteten Geschlechtskrankheiten. Die Bakterien können die unterschiedlichsten Entzündungen im weiblichen Intimbereich auslösen – vom Gebärmutterhals bis zu den Eierstöcken. Was dagegen hilft, haben wir hier für Sie zusammengefasst: Tripper – Gefährliches Nachspiel.

Geschlechtskrankheiten: HPV/Feigwarzen

Die Humanen Papillomaviren (HPV) werden ebenfalls beim Geschlechtsverkehr übertragen. Meist wird unser Immunsystem selbst mit ihnen fertig. In einigen Fällen können sie allerdings Feigwarzen verursachen, in seltenen Fällen sogar Gebärmutterhalskrebs. Wie Sie sich schützen können, lesen Sie hier: HPV – Erst Sex, dann Krebs?

Tödliche Infektion: HIV/Aids

Medikamentös ist eine HIV-Infektion mittlerweile zwar gut handelbar, heilen lässt sich die tödliche Infektion, die zum Ausbruch von Aids führen kann, trotzdem nicht. Über 90 Prozent aller Infizierten stecken sich beim Sex mit den Immunschwäche-Viren an, sicherer Schutz bietet nur die Verwendung eines Kondoms. Mehr Informationen: HIV – Heilung ausgeschlossen.

Infektion im Intimbereich: Scheidenpilz

40 Prozent aller Menschen tragen dauerhaft Pilze in ihrem Körper. Vermehren sie sich in der Scheide allerdings stark, kommt es zu einer Pilzinfektion. Die Folgen: Jucken, Brennen, Rötungen und ein krümeliger Ausfluss. Auch Schmerzen sind möglich. Hilfe können Scheidenzäpfchen und spezielle Cremes bieten. Mehr Infos: Scheidenpilz – Wenn's plötzlich juckt.

Durch Sex übertragbar: Hepatitis B

Hepatitis B ist ein hochansteckendes Virus, das zu einer Leberentzündung (Gelbsucht) führt. Schon ein Lusttropfen kann ausreichen, um die Erreger zu übertragen. Bei etwa zehn Prozent der Betroffenen entwickelt sich die Infektion zu einer chronischen Erkrankung, in sehr seltenen Fällen kann es sogar zum Tod kommen. Alles über die Erkrankung: Hepatitis B – Gefährliches Liebesspiel.

Geschlechtskrankheiten: Genitalherpes

Jucken, Brennen und mit Flüssigkeit gefüllte Bläschen sind die Symptome von Genitalherpes. Sexuell übertragbar ist Erkrankung durch die Flüssigkeit der Bläschen. Einmal angesteckt, kann die Krankheit immer wieder ausbrechen.  Was  in einem solchen Fall zu tun ist, lesen Sie hier: Genitalherpes – Juckende Intim-Bläschen.

Hier geht’s zum Google+ Profil von fem Gesundheit Google+

Geschlechtskrankheiten wie Tripper und Syphilis sind wieder auf dem Vormarsch.

Sex mit Kondom ist meist die einzige Möglichkeit, um sich vor Geschlechtskrankheiten zu schützen. Doch viele Menschen scheinen es heute mit der Vehütung nicht mehr so ernst zu nehmen.

Weitere Artikel

article
19025
Geschlechtskrankheiten: Intime Infektionen
Geschlechtskrankheiten: Intime Infektionen
Tripper, Chlamydien, Syphilis: Krankheiten längst vergangener Tage? Leider nicht. Sexuell übertragbare Infektionen sind wieder auf dem Vormarsch!
http://www.fem.com/liebe-lust/artikel/geschlechtskrankheiten-intime-infektionen
29.08.2013 18:47
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/liebe-lust/artikel/geschlechtskrankheiten-intime-infektionen/362100-1-ger-DE/geschlechtskrankheiten-intime-infektionen_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare