Erotische Fantasien: Stille Wasser sind tief

Freitag, 16.08.2013

Nicht jeder Frau trauen wir das Abtauchen in sexuelle Traumwelten zu, denn wenn über erotische  Fantasien gesprochen wird, halten wir uns häufig zurück – zu Unrecht.

Mit ziemlicher Sicherheit träumen weit mehr Frauen von hemmungslosem Sex mit einem Fremden oder gleichgeschlechtlichen Partner oder würden gern einen heißen Striptease vor Ihrem Freund hinlegen, als wir uns vorstellen können. Diese erotische Fantasien sind leidenschaftlich erträumte Szenarien, die gehütet werden, wie der eigene Augapfel und - wenn überhaupt - nur in gewissen Momenten ans Tageslicht treten. Hemmungen und Schamgefühl sind häufig der Grund für diese Zurückhaltung - dabei erfährt das eigene Sexleben durch das Ausleben dieser Fantasien oft einen enorm lustvollen Schub. fem.com beantwortet die wichtigsten Fragen über erotische Fantasien.

Warum erotische Fantasien?

Es gibt viele Auslöser, die uns dazu bringen, immer wieder neue erotische Fantasien in unseren Köpfen auszumalen. Zugrunde liegt diesen Fantasien jedoch fast immer eine Sehnsucht nach leidenschaftlichen Höhepunkten - etwa vor dem Hintergrund einer langjährigen Beziehung, in der Sex zur Routine verkommen ist. Erotische Fantasien können aber auch Wünsche und Regungen sein, die im partnerschaftlichen Sexleben nicht gestillt werden, weil sie der Frau als zu "verrückt" erscheinen.

Arten von erotischen Fantasien   

Selbstbefriedigung

Selbstbefriedigung ist beliebter denn je, nicht zuletzt seit sich der Sexspielzeug-Markt angeschickt hat, aus der Porno-Schmuddelecke zu verschwinden und beginnt, mit neuen technischen Möglichkeiten und ästhetischen Optiken immer mehr Frauen anzusprechen. Viele kleine Spielzeuge helfen Frauen dabei, die Lust auf Selbstbefriedigung ganz nach eigenen Wünschen auszuleben. Selbstbefriedigung gehört daher zu den erotischen Fantasien, die sich am einfachsten in die Realität umsetzen lassen, da nicht nur die gesellschaftliche Akzeptanz wächst, sondern sie Frauen auch die Möglichkeit bietet, ohne Rücksicht auf einen Partner all das auszuprobieren, was ihnen in den erotischen Sinn kommt.

Ein Dreier

Die Vorstellung, den eigenen Mann mit einem anderen zu teilen und gleichzeitig mit beiden Männern Sex zu haben, übt auf viele Frauen einen ungemeinen Reiz aus. Doch obwohl ein Dreier mittlerweile nicht mehr so ungewöhnlich ist, erscheint vielen Frauen der Mut, der aufgebracht werden muss, um einen Dritten in die eigenen sexuellen Bedürfnisse einzuspannen, so groß, dass ihnen der Schritt von der Fantasie in die Realität sehr schwer fällt.

Sex mit einem Unbekannten

Es gibt erotische Fantasien, die aus gutem Grund nicht in die Tat umgesetzt werden. Für Frauen, die in einer festen, monogamen Beziehung leben, gehört der Sex mit einem Unbekannten zu diesen Träumereien. Der Gedanke oder die Vorstellung von tatsächlichem Sex mit einem Fremden verstört viele und lässt Zweifel an der eigenen Beziehung aufkommen. Aber rein theoretische Träumereien von Sex ohne weitere Verpflichtungen und einer gewissen Abwechslung, bei der sie sich austoben können, lassen bei vielen Frauen innere Freude aufkommen.

Strippen

Zu den harmlosen, aber dennoch weit verbreiteten Sexfantasien unter Frauen gehört die des Striptease. Sich vor dem Mann auszuziehen ist eine Sache – sich dabei aber gleichzeitig besonders verführerisch und sexy zu rhythmischer Musik zu bewegen, lässt viele Frauen unsicher abwinken - dabei ist die Freude, die  Erektion und Lust des eigenen Partner buchstäblich wachsen zu sehen, besonders reizvoll und berauschend.

Umgang mit erotischen Fantasien: Schamgefühl?

Fantasien können, müssen aber nicht zwangsläufig  in die Realität umgesetzt werden. In erster Linie sind sie ein Hinweis darauf, was uns sexuell gefällt. Sie beflügeln unsere Lust und motivieren uns mitunter im Bett Neues auszuprobieren, um unseren Drang nach erotischen Höhepunkten zu stillen.

Bereicherung für das partnerschaftliche Sexleben

Dient eine erotische Fantasie nicht bloß zum theoretischen Befeuern der sexuellen Lust, sondern ist Ausdruck eines ganz konkreten Wunsches, den Sie gern in die Realität umsetzen möchten, dann sollten Sie sich überlegen, Ihrem Partner von Ihrer Fantasie zu erzählen. Sicher, es besteht die Möglichkeit, dass er sich überrumpelt und verunsichert fühlt, weil er glauben könnte, dass Ihre Sexfantasien Ausdruck seiner mangelnden Leistung im Bett sind. Doch solche Missverständnisse lassen sich mit einem offenen Gespräch leicht aus der Welt schaffen. Erotische Fantasien können ein Weg sein, im gemeinsamen Sexleben keine Routine entstehen zu lassen – Scham und Hemmungen sind hier also völlig fehl am Platz. Nähern Sie sich dem Thema doch spielerisch mit Filmen, Büchern oder Sextoys. Sie werden erkennen: Auch in seinem Hinterkopf verbergen sich erotische Fantasien. Ein offener Umgang mit ihnen kann Ihnen beiden helfen, Ihre gegenseitigen Bedürfnisse besser zu identifizieren und darauf einzugehen.

Text: Thyra Deecke

Hier geht's zum Google Plus Profil von Liebe & Lust Google+

Ungewöhnliche Sexfantasien des Partners

10 Sekunden bis zum nächsten Video Stop Nochmal abspielen

Weitere Artikel

article
18954
Erotische Fantasien: Stille Wasser sind tief
Erotische Fantasien: Stille Wasser sind tief
Nicht jeder Frau trauen wir das Abtauchen in sexuelle Traumwelten zu, denn wenn über erotische Fantasien gesprochen wird, halten wir uns häufig zurüc...
http://www.fem.com/liebe-lust/artikel/frauenerotik-erotische-fantasien-stille-wasser-sind-tief
16.08.2013 17:11
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/liebe-lust/artikel/frauenerotik-erotische-fantasien-stille-wasser-sind-tief/360183-1-ger-DE/frauenerotik-erotische-fantasien-stille-wasser-sind-tief_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare