Die sieben nervigsten Marotten in einer Beziehung

Dienstag, 22.09.2015

Loriot nannte sie "liebevolle Besonderheiten": die kleinen Angewohnheiten des Liebsten, die sich mit den Beziehungsjahren verändern – oder verstärken. Wir haben für Sie die statistisch häufigsten und nervigsten Verhaltensweisen gesammelt.

Manche Verhaltensweisen lassen sich weglächeln. Andere sind Lustkiller. Und einige sind wahre Prüfungen. Welche Marotten in deutschen Beziehungen am häufigsten auftauchen, erfahren Sie hier von Eric Hegmann, Beziehungsexperte bei beziehungsweise-magazin.de.

1. "Du bist ja wieder gereizt ..."

Es sind zwar vor allem die Männer, die ihrer Partnerin Launenhaftigkeit vorwerfen, doch Frauen beklagen ebenso meckernde Männer.

Achten Sie doch mal darauf, ob es für Stress wiederkehrende Situationen oder Zeiten gibt. Die einfachste Erklärung ist oft: Unterzuckerung. Mit Kohlehydraten oder etwas Süßem kommt die gute Laune sicherlich schnell wieder zurück.

2. "Musst du alles liegenlassen?"

Ob herumliegende Schuhe oder Schmutzwäsche: Wenn Frauen Unordentlichkeit bei ihrem Liebsten kritisieren, dann geht es häufig um den Wunsch nach Aufgabenteilung. Das Dilemma: Sie will nicht seine Putzfrau sein, er lebt nach dem Motto "wer Ordnung hält ist nur zu faul zum Suchen". Männer wollen nur ungerne verändert werden.

Hier hilft nur: Tief durchatmen. Aus dem Dilemma kommen Sie nur raus, wenn Sie Prioritäten setzen und sich bei allen anderen Dingen damit abfinden, dass Sie nicht alleine leben und sein Bedürfnis nach Chaos gleichberechtigt neben Ihrem Bedürfnis nach Ordnung steht.

3. "Ich lag die ganze Nacht wach!"

Auf der Liste der störenden Verhaltensweisen steht Schnarchen ganz oben. Der Geräuschmix aus startendem Motor und heiserer Krähe ist für beide Geschlechter ein Graus. Es sind aber deutlich mehr Männer, die im Schlaf "musizieren".

Ohrstöpsel können helfen, genauso wie eine andere Matratze oder Schlafstellung. Wenn es gar nicht anders geht, müssen zwei Schlafzimmer her - oder eine medizinische Behandlung.

4. "Du könntest dich mal wieder schick machen!"

Sich gehen lassen – das nervt Partner total. Interessanterweise vor allem die, die es ebenso tun. Studien haben ergeben, dass sich viele Paare von vitalen Partygängern zu Couch-Potatoes in Schlabber-Pants verwandeln.

Vorsicht! Wer sich gehen lässt, signalisiert: Du bist mir die Mühe nicht wert. Also, packen Sie hin und wieder das kleine Schwarze oder die Reizwäsche aus – schließlich ist es aufregend, sich für den Anderen aufzubrezeln.

5. "Nimm doch bitte Rücksicht!"

Sie findet es grauenhaft, allein im Lokal auf ihn zu warten. Er weiß das – und kommt dennoch zu spät. Unpünktlichkeit ist keine Lappalie, sondern ein Zeichen von knallhartem Egoismus: Meine Zeit und meine Aktivitäten sind wichtiger als deine.

Versuchen Sie, seine Verspätung nicht persönlich zu nehmen – und gleichzeitig selbst die "akademische Viertelstunde" im Bad nicht auszureizen.

6. "Du verhältst dich genau wie dein Vater!"

Schuld sind immer, genau, die Eltern! Ob Bindungsstil, Werte, Zuverlässigkeit, Vertrauen – alles Prägungen aus der Kindheit. Wird gerne angebracht, wenn es um Verschwendung, (Un)Ordentlichkeit oder sonstige Versäumnisse im zwischenmenschlichen Umgang geht.

Dahinter verbirgt sich die Angst vor dem Klischee: "Wir heiraten alle unsere Eltern." So werden eigene Angewohnheiten zur Verantwortung der Eltern gemacht und der Partner dafür bestraft. Es braucht nicht unbedingt eine detaillierte Familienaufstellung, um dahinter zu kommen.

7. "Ich will lieber kuscheln!"

Dass in Langzeitbeziehungen die Leidenschaft nachlässt, ist biologisch vorgegeben. Häufigstes Anzeichen für zu viel Harmonie: Die Initiative im Liebesleben geht nur noch von einem Partner aus. Zurückweisungen und Frust sind da vorprogrammiert.

Reden Sie daher miteinander und lassen Sie sich auf Neues ein. Denn nur Paare, die ihre sexuellen Fantasien gemeinsam ausleben, erhalten ein erfülltes Liebesleben über Jahrzehnte hinweg.

Eric Hegmann, Chefredakteur von beziehungsweise.de

Über den Autor:

Eric Hegmann berät seit über 15 Jahren Singles und Paare. Als Chief Love Officer/ Chefredakteur verantwortet er die Inhalte von www.beziehungsweise-magazin.de – dem neuen Magazin für mehr Liebe. Er ist einer der meist zitierten Experten im deutschsprachigen Raum zu Themen rund um Partnerschaft und Partnersuche und hat mehr als ein Dutzend Bücher veröffentlicht.

Hier geht’s zum Google+ Profil von Liebe & Lust Google+

Wir zeigen Ihnen die nervigsten Verhaltensweisen der deutschen Pärchen.

Die kleinen Angewohnheiten Ihres Liebsten fangen nach einer gewissen Zeit an zu nerven. Wir zeigen Ihnen die nervigsten Verhaltensweisen, die in deutschen Beziehungen vorkommen.

Weitere Artikel

article
42057
Die sieben nervigsten Marotten in einer Beziehung
Die sieben nervigsten Marotten in einer Beziehung
Loriot nannte sie "liebevolle Besonderheiten": die kleinen Angewohnheiten des Liebsten, die sich mit den Beziehungsjahren verändern – oder...
http://www.fem.com/liebe-lust/artikel/die-sieben-nervigsten-marotten-in-einer-beziehung
22.09.2015 10:37
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/liebe-lust/artikel/die-sieben-nervigsten-marotten-in-einer-beziehung/684365-1-ger-DE/die-sieben-nervigsten-marotten-in-einer-beziehung_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare