Die häufigsten Beziehungsprobleme und deren Lösung

Donnerstag, 23.02.2017

Die Lösung von Beziehungsproblemen ist ein immer aktuelles Thema. Denn obwohl sich die Zeiten ändern – Partnerschaften sind und bleiben auch eine Herausforderung. Gemeinsames Lieben und Leben ist nun mal nicht immer leicht. Doch es gibt ein paar hilfreiche Tipps dafür ...

Mundfaul, gestresst und geizig – an solchen Eigenschaften entzündet sich schnell Streit und sorgt in Partnerschaften für Reibung, Missverständnisse und Ärger. All das lastet nicht nur auf der Stimmung, sondern beeinträchtigt auf Dauer auch die Gefühle. Es muss also eine Lösung für Beziehungsprobleme her. Hier findest du vier Beispiele.

1. Ohne Worte: Die Sprachlosigkeit in Beziehungen

Die moderne Berufswelt steckt voller Möglichkeiten. Die Globalisierung führt Menschen aus aller Welt zusammen, die sich ohne ihren Job niemals getroffen hätten. Dabei kommt es natürlich auch zu Romanzen zwischen weit voneinander entfernt lebenden Personen. Diese sehen und sprechen sich nur selten. Ein typisches Problem von Fernbeziehungen?

Falsch, sogar Verliebte in einer Stadt treten kaum in Dialog. Das zeigt eine Studie des Psychologen Dr. John Gottman von der University of Washington. Demnach unterhalten sich junge Paare in Los Angeles lediglich 35 Minuten miteinander – pro Woche. Und diese Gespräche sind zudem oft belanglos. Sie drehen sich beispielsweise um das Raustragen von Müll, den Transport der Kinder zur Schule oder wer was wann einkauft. Die Beziehung selbst war aber nur selten das Thema. Manche fühlen sich deshalb auf Dauer einsam.

2. Das Smartphone als Kommunikationsbremse

Das Smartphone ist der moderne Beziehungskiller.

Das Smartphone ist der moderne Beziehungskiller.

Verschärft wird diese Sprachlosigkeit durch Smartphones, Tablets und Co.. Damit stehen viele Menschen andauernd untereinander in Kontakt – nur eben nicht mit dem Partner. Die moderne Kommunikation findet also nicht mehr mit dem direkten Gegenüber statt.

Beklagt sich dein Partner darüber, dass du ihm weniger Aufmerksamkeit als deinem Handy widmest, dann ist das ein echtes Problem, mit dem du dich beschäftigen musst. Eine mögliche Lösung für Beziehungsprobleme dieser Art: Setzt euch zusammen und trefft ein Abkommen mit festen Regeln. Klärt darin, dass du und dein Partner bloß zu bestimmten Zeiten oder Gelegenheiten das Smartphone zur Hand nehmt. Dann werdet ihr fast schon automatisch wieder öfter miteinander statt nebeneinander ins Gespräch kommen. Und falls eure Sprachlosigkeit andere Gründe haben sollte, dann hilft auch hier nur, das Beziehungsproblem ganz offen zu diskutieren.

3. Die Arbeit mit nach Hause nehmen

Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps. Diese alte Regel des Volksmunds zu befolgen, ist nicht einfach. Wenn der Stress im Job dich und deinen Partner auch nach Feierabend verfolgt, dann wird er langsam, aber sicher zu einem Beziehungsproblem. Er sorgt nämlich dafür, das berufliche Belange auf euer Verhältnis durchschlagen, zum Beispiel in Form von Unlust am Sex oder durch offene Aggression.

Das muss nicht sein. Eine Lösung solcher Beziehungsprobleme ist es, jeweils über eure Erlebnisse im Betrieb zu sprechen. Lasst alles raus darüber, wer und was euch den ganzen Tag über genervt hat. Oder was euch Spaß gemacht hat. Das Geheimnis dahinter: In einer Partnerschaft kann der eine auf den anderen emotional einwirken. Das heißt, ihr stützt euch gegenseitig und nehmt euch die Last von der Schulter. Doch Vorsicht, das funktioniert bei zu viel negativer Energie auch in die andere Richtung.

Finde deshalb heraus, womit dir dein Partner am stärksten ein gutes Gefühl nach einem stressigen Arbeitstag vermittelt. Ein Kuss, eine Umarmung, ein Kompliment – egal, Hauptsache, es wirkt. Wenn du dann langsam runterkommst, sprecht ihr über die aktuellen Erlebnisse in deinem Job. Regelmäßig und bei Bedarf gegenseitig angewendet, habt ihr so die hoffnungsvolle Lösung für eines der schlimmsten Beziehungsprobleme gefunden.

4. Das liebe Geld

Ein gemeinsamer Haushaltsplan klingt unromantisch, beugt aber Streit vor.

Ein gemeinsamer Haushaltsplan klingt unromantisch, beugt aber Streit vor.

Ein weiterer Dauerbrenner, der für Beziehungsprobleme sorgt, ist der Streit um die Finanzen. Dahinter stecken Fragen wie wer bezahlt dieses, wer bezahlt jenes oder wie viel Geld soll gespart werden. Interessant ist es dann, ob wirklich das Geld und der gemeinsame (oder eben nicht gemeinsame) Umgang damit, das Problem ist. Möglicherweise stecken ganz andere Motive hinter dem Ärger.

Auch hier kann/muss ein offenes Gespräch die Lösung für das Beziehungsproblem sein. Redet darüber, was euch Geld wirklich bedeutet. Und warum es in eurer Partnerschaft eine so große Rolle spielt. Möglicherweise kommen dabei plötzlich noch ganz andere Themen auf den Tisch, von denen zuvor noch nicht die Rede war. Daran müsst ihr dann gemeinsam arbeiten.

Das hilft dann zwar eurer Beziehung, verbessert aber noch nicht eure finanzielle Situation. Dafür müsst ihr euch gegebenenfalls gesondert zusammensetzen und einen Haushaltsplan aufstellen. Auf diese Weise bekommt ihr einen Überblick eurer Einnahmen und Ausgaben. Davon ausgehend, setzt ihr Prioritäten, was angeschafft werden muss und was gespart werden soll. Klug angegangen wird diese Lösung für eines der heikelsten Beziehungsprobleme funktionieren.

Die häufigsten Beziehungsprobleme und deren Lösung

Für jedes Beziehungsproblem gibt es eine Lösung – man muss sie nur suchen.

Weitere Artikel

article
45671
Die häufigsten Beziehungsprobleme und deren Lösung
Die häufigsten Beziehungsprobleme und deren Lösung
Gemeinsames Lieben und Leben ist nun mal nicht immer leicht. Doch es gibt ein paar hilfreiche Tipps dafür.
http://www.fem.com/liebe-lust/artikel/die-haeufigsten-beziehungsprobleme-und-deren-loesung
23.02.2017 18:00
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/liebe-lust/artikel/die-haeufigsten-beziehungsprobleme-und-deren-loesung/839036-1-ger-DE/die-haeufigsten-beziehungsprobleme-und-deren-loesung_contentgrid.jpg
Liebe & Lust