Couples only: Swinger-Urlaub in der Karibik

Donnerstag, 28.08.2008

Ein Traumhotel in Mexiko. Was man wissen sollte: Hinter den Kulissen geht's so richtig zur Sache.

Weißer Sand, türkisfarbenes Meer, Bambushütten, riesige Palmen. Klingt nach einem tollen Urlaub. Und dann: Schmusen am Pool, Verabredungen auf dem Zimmer, Sex am Strand. Nicht zwangsläufig mit dem eigenen Partner - Wechseln ist nach Lust und Laune erlaubt. Das muss man mögen.

Das Desire Resort & Spa an der Riviera Maya auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán ist von außen ein ganz normales Luxusclubhotel. Kleiner Unterschied: Hier mieten sich ausschließlich Swinger-Paare ein.

"Saugen Sie die Sonne in sich auf, haben Sie Spaß, lassen Sie sich gehen und seien Sie einfach die Person, die Sie schon immer einmal sein wollten. Sie werden einen Eindruck von Freiheit und Grenzenlosigkeit bekommen, wie Sie ihn noch nie erlebt haben", schreibt der Reiseveranstalter "Aphrodite Travel" in einem Werbeflyer.

Erotische Annäherungen

Das Desire Resort & Spa bezeichnet sich selbst als "zielgruppengerechtes Hotel": Jedes Paar soll selbst entscheiden, welchen "Lifestyle" es ausleben möchte. Öffentlicher Sex ist allerdings nicht erwünscht - nur in der Hotel-Lounge, am Strand, im Jacuzzi und im "Spielzimmer" darf es ungehemmt zur Sache gehen. Aus den Erfahrungsberichten auf der Webseite des Reiseveranstalters geht hervor, dass man aber auch hier Wert auf dezentes Verhalten legt: Erotik wird großgeschrieben.

FKK ist fast auf dem gesamten Gelände und am Strand erlaubt. Klassische FKK-ler, Nudisten und Naturisten werden aber vorab darauf hingewiesen, dass es für sie "preiswertere oder gleichwertigere, aber für ihren Lifestyle passendere Angebote" woanders gibt. Singles und unter 21-Jährigen ist der Besuch im Desire Resort verboten.
Mehr Infos: www.aphrodite-travel.com, www.desire-resort.de

WER MACHT WAS?

Swinger: Leben ihre Sexualität frei und ohne Einschränkungen mit beliebig vielen verschiedenen Partnern aus. Swinger-Pärchen haben also gemeinsam, oder - im gegenseitigen Einverständnis - auch einzeln Sex mit anderen Menschen. Häufig vor Publikum.
Der Begriff stammt aus dem Englischen und bedeutet "frei umherschwingen". Als Treffpunkte haben sich Clubs, Ferienresorts, Swingerparties und private Treffen etabliert – Orte, an denen die öffentliche Moral keine Rolle spielt. Das Motto der Swinger: "Alles kann, nichts muss".

Achtung, Missverständnisse: Im Englischen hat der Begriff "Swinger" nicht unbedingt die sexuelle Bedeutung wie im Deutschen. In Wörterbüchern wird er auch mal mit "lebenslustige Person" oder „Golfer“ übersetzt. Und: "Lifestyle" ist die nordamerikanische Metapher für offen ausgelebte Sexualität und Swingen, auf Deutsch bedeutet es "Lebensart".

FKK-ler: Nacktheit an sich als gesunde Lebensform, frei von Schamgefühlen - das ist es, worum es Anhängern der Freikörperkultur (FKK) vorrangig geht. Ein Bezug zur Sexualität wird nicht hergestellt.

Viele FKK-ler distanzieren sich explizit von den Nudisten, weil sie diesen vorwerfen, nur ihren Körper zur Schau stellen zu wollen.

Die FKK-Philosophie ist schon mehr als 100 Jahre alt: Der erste entsprechende Verein wurde 1898 in Essen gegründet. Heute soll es Schätzungen zufolge rund 800.000 deutsche FKK-Urlauber geben. Der Reisemarkt hat reagiert: Mittlerweile gibt's sogar schon textilfreie Kreuzfahrten...

Nudisten: Form der Nacktheit (französisch: nudité), bei der es - ohne weitere Ideologien - um das Leben ohne Kleidung geht. Auch hier wird der Respekt vor dem anderen Geschlecht groß geschrieben. Öffentlicher Sex ist nicht erwünscht.

Naturisten: Back to Nature! Naturismus ist eine Lebensart in Harmonie mit der Natur. Und da stören Klamotten nur: Wie soll man denn angezogen Sonne, Meer und Luft mit allen fünf Sinnen spüren?

Äußeres Merkmal der Naturisten ist das gemeinschaftliche Nacktsein. Sexualität wird dabei ausgeblendet.

Früher gehörte zum Naturismus ausdrücklich das Streben nach umfassender körperlicher, seelischer und geistiger Gesundheit - all das spielt heute nur noch eine kleine Rolle. Viele Naturisten leben aber sehr "naturnah" - treiben Sport an der frischen Luft und ernähren sich ökologisch und möglichst naturbelassen.

In jüngster Zeit verschwimmen die Begriffe FKK und Naturismus immer mehr miteinander. Grund: "FKK" wird, besonders im Internet, zunehmend für pornografische Zwecke missbraucht.

>> Lesen Sie auch den Artikel "Zärtlichkeit außerhalb der Partnerschaft" auf der fem-Partnerwebseite Liebe ART

Mehr Private auf fem:
>> Schwanger werden: regelmäßiger Sex hilft
>> Interview mit einer Sex-Toy-Designerin
>> Pimp-up my G-Point: unterspritzt zum Orgasmus?

Weitere Artikel

article
4666
Couples only: Swinger-Urlaub in der Karibik
Couples only: Swinger-Urlaub in der Karibik
Ein Traumhotel in Mexiko. Was man wissen sollte: Hinter den Kulissen geht's so richtig zur Sache.
http://www.fem.com/liebe-lust/artikel/couples-only-swinger-urlaub-in-der-karibik
28.08.2008 14:01
http://www.fem.com
Liebe & Lust

Kommentare