Aktfotos im Trend: Interview mit einem Akt-Fotografen

Montag, 30.03.2015

Ob als Geschenk für den Liebsten oder fürs eigene Selbstbewusstsein: Immer mehr Frauen lassen professionelle Aktfotos von sich machen. fem.com hat einen Fotografen zu dem Erotik-Trend befragt.

RTEmagicC_Roland-Martin.jpg.jpg

Roland Schmid betreibt seit elf Jahren ein Fotostudio für Aktfotos, Portraits, Hochzeitsfotos sowie Mode- und Produktfotografie in München. Besonders die Aktfotografie hat es ihm angetan, denn dabei kann er "künstlerisches Denken und präzise fotografische Arbeit miteinander verbinden".

Herr Schmid, konnten Sie in den letzten Jahren eine steigende Nachfrage nach Aktfotos beobachten?

Ja, es ist populärer geworden, Aktfotos von sich machen zu lassen. Seit einigen Jahren bin ich ständig ausgebucht...

Wie viele Frauen und Männer kommen jährlich zu Ihnen, um private Aktfotos machen zu lassen?

Jährlich dürften das etwa 200 Frauen und 30 Männer sein. Dazu kommen noch rund 30 Paare, die gemeinsam Aktfotos von sich machen lassen.

Wie alt sind Ihre Kundinnen im Durchschnitt?

Die meisten Kundinnnen sind zwischen 25 und 40, es waren aber auch schon 60-jährige Damen zum Aktfotografieren da.

Welche Beweggründe nennen Ihre Kundinnen am häufigsten dafür, Aktfotos machen zu lassen?

Die meisten möchten die Fotos ihrem Partner schenken oder sie für sich selbst haben, um sich später immer wieder ansehen zu können.

Was steckt Ihrer Meinung nach hinter dem Trend?

Es ist einfach spannend, sich selbst mal in dem Licht zu sehen, in dem sonst Models und Schauspielerinnen fotografiert werden - und festzustellen, daß die eigenen Fotos genauso gut werden. Außerdem ist es kein Skandal mehr, sich nackt fotografieren zu lassen. Das Fotoshooting selbst ist ein kleines Abenteuer: Viele Kundinnen sagen, dass es ihrem Selbstbewusstsein sehr gut tut, sich auf den Fotos zu sehen.       

Gibt es Lebensstadien, in denen Frauen besonders gern zu Ihnen kommen?

Eine Schwangerschaft ist sicher so ein Zeitpunkt. Manche Frauen kommen auch, wenn sie gerade abgenommen haben und die "neue" Figur festhalten wollen.

Wie lange dauert ein Akt-Shooting und wie läuft es ab?

Das Shooting dauert mindestens eine Stunde, wobei das eigentlich zu kurz ist. Wenn man in Ruhe arbeiten, Dinge ausprobieren und eigene Ideen einbringen möchte, dauert das Shooting etwa drei Stunden. Zu Beginn schauen wir uns meist gemeinsam Beispielfotos an und die Kundinnen zeigen mir, was sie an Accessoires, Unterwäsche, Schuhen etc. mitgebracht haben. Dann fangen wir an, oft mit ein paar Portraits. Zwischendurch betrachten wir die Bilder gemeinsam am PC, dabei erstelle ich für die Kundinen von jedem Foto auch eine Schwarz-Weiß-Version. Im Lauf des Shootings wechseln wir immer wieder Hintergründe und Beleuchtung. Mein Studio befindet sich in einem Gewerbe-Altbau, der auch einen spannenden Hintergrund abgibt. Sehr gerne fotografiere ich zum Beispiel in einem 100 Jahre alten Lastenaufzug. Und am Ende des Shootings brenne ich alle guten Bilder auf eine CD, die die Kundin mitbekommt. 

Was tun Sie, wenn eine Kundin vor oder während des Shootings doch Hemmungen wegen der Aktfotos bekommt?

Die Frage stellt sich eigentlich nicht. Ich bin selbst erstaunt, aber es ist noch nie vorgekommen, dass eine Kundin gesagt hat: "Jetzt tu ich's doch nicht." Natürlich sind am Anfang alle etwas aufgeregt, aber das gibt sich immer sehr schnell. Und spätestens nach einer halben Stunde sind alle Kundinnen ganz locker.

Wie reagieren die Frauen auf die fertigen Bilder? Gab es schon Kundinnen, die ihre eigenen Akte ganz schrecklich fanden?

Da wir die Fotos zwischendurch gemeinsam betrachten, können wir diejenigen, auf denen die Kundinnen sich nicht gefallen, sofort löschen. Ich kann mich auf die Wünsche und Eigenheiten einstellen und so fotografieren, dass die Bilder den Modellen am Ende gefallen. Ich erlebe aber sehr viel häufiger, dass Kundinnen völlig begeistert und absolut fasziniert darüber sind, was man für schöne Fotos von ihnen machen kann.

Bringen Ihre Kundinnen auch eigene Ideen ins Akt-Shooting ein?

Das ist ganz unterschiedlich. Manche Frauen stellen sich hin und sagen: "Sag mir, was ich machen soll!", andere haben ganz genaue Vorstellungen und bringen Beispielfotos mit.

Gibt es ein Akt-Shooting, an das Sie sich besonders gern erinnern?

In Erinnerung bleiben natürlich Shootings an besonderen Orten. Zum Beispiel haben wir mal nachts in einem modernen Café fotografiert: Das Aktmodell lag unter anderem auf dem Tresen vor der Kaffeemaschine. Auch draußen, im Wald oder am See, macht das Fotografieren Spaß - auch, wenn man manchmal mit Mücken, Wespen oder auch Spannern zu tun hat, die das Shooting stören.

Alle Infos zu (Akt-)Shootings bei Roland Schmid finden Sie unter www.schmidfoto.de. Ein einstündiges Aktshooting kostet zurzeit 159,00 Euro, ein dreistündiges Aktshooting 359 Euro, als DELUXE-Version mit Visagistin und anderen Extras 459,00 Euro.

Hier geht's zum Google Plus Profil von Liebe & Lust Google+

Weitere Artikel

article
11974
Aktfotos im Trend: Interview mit einem Akt-Fotografen
Aktfotos im Trend: Interview mit einem Akt-Fotografen
Ob als Geschenk für den Liebsten oder fürs eigene Selbstbewusstsein: Immer mehr Frauen lassen Aktfotos von sich machen. fem.com hat einen Fotografen...
http://www.fem.com/liebe-lust/artikel/aktfotos-im-trend-interview-erotische-fotos
30.03.2015 18:35
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/liebe-lust/artikel/aktfotos-im-trend-interview-erotische-fotos/174369-1-ger-DE/aktfotos-im-trend-interview-erotische-fotos_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare