26. SSW: Baby schaut, Mami schnauft

Mittwoch, 05.08.2015 Julia Werner

Ab der 26. SSW kann langsam aber sicher die Planung für das Kinderzimmer beginnen. Ihr Baby wächst nämlich jetzt ziemlich schnell! Was Ihr Körper deshalb leisten muss und wie aktiv das Baby in der 26. SSW ist, erfahren Sie hier.

Wieder eine Hürde genommen: In der 26. Schwangerschaftswoche (SSW) ist ihr Baby bereits so weit herangewachsen, dass die Überlebenschance bei einer Frühgeburt bei etwa 85 Prozent liegt. Ihr Bauch wird in den kommenden Wochen ordentlich wachsen, vermutlich haben Sie bislang bereits sieben bis elf Kilogramm an Gewicht zugelegt. Und was gibt es außerdem Neues?

Das Baby in der 26. SSW: Entwicklung der Sinnesorgane und Reflexe

Ihr Baby ist in der 26. SSW schon sehr weit entwickelt. Silvia Höfer und Dr. Alenka Scholz erklären in ihrem Schwangerschaftsratgeber "Meine Schwangerschaft": "Ihr Baby wiegt ungefähr 750 Gramm und ist circa 35 Zentimeter lang." Es ist sehr beweglich und das lässt es seine Mutter auch spüren. Ihr Baby reagiert nun stärker auf Berührungen, sodass es auf das Streicheln des Bauches zum Beispiel einen Tritt als Antwort geben kann.

Im Ultraschallbild lässt sich oft beobachten, wie das Baby an seinem Daumen nuckelt. Das ist ein Zeichen dafür, dass sich seine Reflexe ausbilden. Neben dem Saugreflex beim Daumenlutschen trainiert das eifrige Bienchen auch den Greifreflex, indem es zum Beispiel mit seinen Zehen und der Nabelschnur spielt. Außerdem entwickelt das Baby in der 26. SSW seinen Schluckreflex weiter, indem es fleißig Fruchtwasser trinkt.

Das Besondere an der 26. SSW ist die rasante Entwicklung der Sinnesorgane. Endlich öffnen sich die Nasenflügel und das Baby beginnt das Fruchtwasser auch einzuatmen. Dadurch verbessert es seine Atemfunktion und -muskulatur. Zum ersten Mal macht es zudem die Äuglein auf und kann schon wechselnde Formen und Farben erkennen. Es erkennt die Stimmen der Eltern und reagiert auf Geräusche.

Wie sich Ihr Körper in der 26. SSW verändert

In der 26. SSW kann der wachsende Babybauch langsam beginnen, erste Probleme zu bereiten. In ihrem Schwangerschaftsratgeber "Schwangerschaft und Geburt" nennen Katharina Mahrenholtz und Dawn Parisi Rückenschmerzen, Verstopfung und Sodbrennen als gängige Beschwerden. Das schränkt natürlich das Wohlbefinden der Schwangeren ein und kann auch den Schlafrhythmus durcheinanderbringen.

Daher ist es in der 26. SSW wichtig für Sie, auf eine abwechslungs- und nährstoffreiche Ernährung zu achten. Wie Höfer und Scholz empfehlen, sollten Sie jetzt viel Gemüse und Getreide zu sich nehmen, da diese nicht nur gesund sind, sondern auch Verstopfung vorbeugen.

Gegen Rückenschmerzen und Atemnot können häufige Ruhepausen, langsame Bewegungen und Schwangerschaftsgymnastik helfen. Auch Yoga und spezielle Schwimmkurse für Schwangere sollen die Beschwerden lindern können. Um möglichen ersten Krampfadern entgegenzuwirken, können Sie Kompressionsstrümpfe tragen, die Venen und Lymphsystem entlasten.

Mutterflecken und Übungswehen

iStock_Schwangerschaft_000044640052_Medium

Auch Ihre Haut könnte in der 26. SSW Veränderungen aufzeigen. Durch die erhöhte Produktion von Melanin verstärkt sich nämlich die Hautpigmentierung. Besonders im Gesicht können dann sogenannte Mutterflecken auftreten: Die Haut um Wangen, Nase und Augen wird dabei dunkler und sieht aus wie eine schmetterlingsförmige Schwangerschaftsmaske. Aber keine Sorge, diese Hautveränderungen sollten in den ersten sechs Monaten nach der Geburt verschwinden.

Verspüren Sie ein leichtes Ziehen im Unterleib? Laut dem Onlinemagazin von windeln.de können mit der 26. SSW verstärkt Übungswehen einsetzen. Der Körper trainiert auf diese Weise die Signalübertragung zwischen dem Gehirn und den einzelnen Muskelzellen für die richtigen Wehen und bereitet den Uterus auf die Geburt vor.

Kleiner Tipp für die 26. SSW

Übrigens: Mahrenholtz und Parisi raten dazu, sich bereits in der 26. SSW um eine Hebamme zu bemühen. Viele Frauen wissen nicht, dass eine Hebamme auch vor und nach der Geburt eine gute Anlaufstelle zur Überwachung der Gesundheit von Mutter und Kind ist. Fragen Sie Ihren Arzt oder Bekannte mit Kindern, ob sie Ihnen eine gute Hebamme empfehlen können.

Hier geht's zum Google Plus Profil von Liebe & Lust Google+

In der 26. SSW muss Mama viel leisten.

Wie fühlt sich Ihr Baby in der 26. SSW? Was kommt auf Sie zu? Welche Tipps gibt es gegen Schwangerschaftbeschwerden? Das und noch viel mehr verrät Ihnen fem.com.

Weitere Artikel

article
41775
26. SSW: Baby schaut, Mami schnauft
26. SSW: Baby schaut, Mami schnauft
Ab der 26. SSW kann langsam aber sicher die Planung für das Kinderzimmer beginnen. Ihr Baby wächst nämlich jetzt ziemlich schnell! Was Ihr Körper des...
http://www.fem.com/liebe-lust/artikel/26.-ssw-baby-schaut-mami-schnauft
05.08.2015 08:20
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/liebe-lust/artikel/26.-ssw-baby-schaut-mami-schnauft/678960-2-ger-DE/26.-ssw-baby-schaut-mami-schnauft_contentgrid.jpg
Liebe & Lust

Kommentare