Vitamin-B-Komplex: Vitamin B6 – Was tun bei Mangelerscheinungen?

Donnerstag, 27.03.2014

Das unter dem Fachbegriff Pyridoxin bekannte Vitamin B6 gehört zum Vitamin-B-Komplex. Ein Mangel an diesem Vitamin macht sich durch tiefgreifende Symptome bemerkbar.

Auch das Vitamin B6 wird zu dem lebenswichtigen Vitamin-B-Komplex gerechnet. Der Tagesbedarf für einen Erwachsenen liegt laut Empfehlungen der "Apotheken Rundschau" bei durchschnittlich 1,2 bis 1,6 Milligramm. Wird dieser Bedarf nicht gedeckt, kann es zu einem gesundheitsschädigenden Vitaminmangel kommen. Auch wenn die meisten Menschen in der Bundesrepublik genügend Vitamin B6 über ihre Nahrung aufnehmen, stellen Alkoholabhängige, Menschen mit starkem Untergewicht oder sehr einseitigen Ernährungsgewohnheiten dennoch eine Risikogruppe dar, bei denen bei Unterversorgung Mangelerscheinungen auftreten können.

Vitamin B6-Mangel: Das sind die Symptome

Fehlt dieses Vitamin aus dem Vitamin-B-Komplex in der täglichen Nahrungsaufnahme, können verschiedene Mangelerscheinungen vorkommen. Zu den Symptomen für eine Unterversorgung mit Vitamin B6 zählen zum Beispiel Hautausschlag, der auf dem Kopf und im Gesicht auftreten kann, Entzündungen an Lippen und Mund, Appetitverlust, Durchfall oder Erbrechen. Außerdem kann es zu Störungen der Nerven kommen. Körperliche Wahrnehmungen werden nicht mehr richtig an das Gehirn vermittelt, es treten Taubheitsgefühle, Schmerzen an Händen und Füßen sowie Verwirrtheit auf. Auch Blutarmut und Krampfzustände können Symptome von Vitamin B6-Mangel sein.

Vitamin-B-Komplex: Vitamin B6-Mangel vorbeugen

Wer glaubt, nicht genügend Vitamin B6 zu sich zu nehmen, kann darauf achten, besonders viele Lebensmittel zu sich zu nehmen, die das Vitamin enthalten. Vitamin B6 kommt zwar in fast allen tierischen und pflanzlichen Produkten vor, Vollkornprodukte und mit wenig Wasser gegartes Gemüse sind jedoch vorteilhaft für den Vitaminhaushalt, denn beim Kochvorgang kann ein Großteil des Vitamingehalts ins Wasser übergehen. Ansonsten decken Sie zum Beispiel mit einer Mahlzeit aus 150 Gramm Putenbrust, 200 Gramm Brokkoli und 50 Gramm Naturreis bereits Ihren Vitamin-B6-Bedarf für einen kompletten Tag. Ebenso mit einem Menü, das aus 150 Gramm Hering, zwei Kartoffeln und 50 Gramm Feldsalat besteht. Allgemein gehören Milchprodukte, Fleisch und Geflügel, Fisch, Bohnen, Linsen und Kohl, Feldsalat, Kartoffeln, Vollkorngetreide, Nüsse, Avocados und Bananen, aber auch Weizenkeime und Weißbier zu den zuverlässigen Quellen für Vitamin B6.

Eine Überdosierung mit Vitamin B6 ist nur schwer möglich. Nur wer über sehr lange Zeit sehr hohe Dosen des Vitamins zu sich nimmt – und zwar nicht über natürliche Lebensmittel, sondern durch Nahrungsergänzungsmittel – gerät in die Gefahr, Nervenstörungen zu entwickeln.

Vitamine und Mineralien geben uns die Kraft, die wir zum täglichen Leben brauchen.

Fehlen Vitamine und Nährstoffe, werden chemische Prozesse nicht in Gang gesetzt, die uns gesund und fit halten.

 

Weitere Artikel

article
37575
Vitamin-B-Komplex: Vitamin B6
Was tun bei Mangelerscheinungen?
Das unter dem Fachbegriff Pyridoxin bekannte Vitamin B6 gehört zum Vitamin-B-Komplex. Ein Mangel an diesem Vitamin macht sich durch tiefgreifende Sym...
http://www.fem.com/gesundheit/news/vitamin-b-komplex-vitamin-b6-was-tun-bei-mangelerscheinungen
27.03.2014 12:41
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/additional-import/gesundheit/articles/vitamin-b-komplex-vitamin-b6-was-tun-bei-mangelerscheinungen/546556-1-ger-DE/vitamin-b-komplex-vitamin-b6-was-tun-bei-mangelerscheinungen_contentgrid.jpg
Gesundheit

Kommentare