Rückenschmerzen wurden ignoriert: Patientin stirbt an Krebs

Donnerstag, 23.10.2014 Felicia Huber

Sie hatte den Krebs überstanden, zumindest glaubte Vanessa Janelle Kaye das. Dann kamen die Rückenschmerzen und die Ärzte verweigerten ihr Tests, die hätten beweisen können, dass der Krebs zurück war.

2012 sei bei der Neuseeländerin Vanessa Janelle Kaye Brustkrebs diagnostiziert worden. Laut der Nachrichtenseite stuff.co.nz sei sie daraufhin erfolgreich behandelt worden und es habe geheißen, dass der Krebs überstanden sei. Im April 2014 habe sie dann jedoch häufig an Rückenschmerzen gelitten und habe deswegen nach erfolgloser Physiotherapie ein Krankenhaus aufgesucht. Die Ärzte dort hätten ihr allerdings die Tests verweigert, die eine erneute Krebserkrankung hätten ausschließen können. Dann war es zu spät: Nur zwei Wochen später sei die Frau an ihrem Krebsleiden gestorben.

Rückenschmerzen falsch eingeschätzt

Die Ärzte hätten Kaye, trotz ihres Drängens, eine aufklärende Magnetresonanztomographie (MRT) verweigert. „Sie sagte den Ärzten, dass sie eine Krebs-Überlebende war, und wollte ein MRT, aber jedes Mal sagte man ihr, dass das nicht nötig sei“, erzählte der Vater der Verstorbenen, Jeff Kaye, der Nachrichtenseite. Die Familie habe sich nicht abweisen lassen und weitere Tests verlangt, um die Rückenschmerzen ihrer Tochter aufzuklären. Tatsächlich hätten die Ärzte daraufhin im September bestätigt, dass der Krebs zurück gewesen sei und bereits in Kayes Knochen gestreut hätte.

Krebs im Endstadium äußerte sich in Rückenschmerzen

Kaye hätte nach der Diagnose im Christchurch Hospital and Nurse Maude Hospice gelegen, wo sie nach nur 13 Tagen am 26. September im Alter von 36 Jahren gestorben sei, berichtet stuff.co.nz weiter. „Wenn sie vier oder fünf Monate früher diagnostiziert worden wäre, hätte man Ihr Leben um etwa ein bis zwei Monate verlängern können“, sagte Jeff Kaye. Das sei nicht viel, aber zumindest hätte sie Zeit gehabt ihre Angelegenheiten zu regeln, kritisiert ihr Vater.
Hier geht’s zum Google+ Profil von fem Gesundheit Google+

iStock_Nackenschmerz_610x464

Eine Neuseeländerin kam mit Rückenschmerzen in ein Krankenhaus. Dass die Schmerzen auf Krebs zurückzuführen sein könnten, glaubten die Ärzte jedoch nicht. Zwei Wochen Später starb die Frau an Krebs.

Weitere Artikel

article
39645
Rückenschmerzen wurden ignoriert: Patientin stirbt an Krebs
Rückenschmerzen wurden ignoriert: Patientin stirbt an Krebs
Sie hatte den Krebs überstanden, zumindest glaubte Vanessa Janelle Kaye das. Dann kamen die Rückenschmerzen und die Ärzte verweigerten ihr Tests, die...
http://www.fem.com/gesundheit/news/rueckenschmerzen-wurden-ignoriert-patientin-stirbt-an-krebs
23.10.2014 12:00
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/media/images/news-bilder/istock_nackenschmerz_610x464/576734-1-ger-DE/istock_nackenschmerz_610x464_contentgrid.jpg
Gesundheit

Kommentare