Risiken der Trennkost – Wie gesund ist die Diät?

Freitag, 02.05.2014

Mit Trennkost sollen die Pfunde purzeln, indem eiweiß- und kohlenhydrathaltige Mahlzeiten strikt getrennt voneinander eingenommen werden. Aber birgt das Prinzip auch Risiken?


Die Trennkost zählt zu den Klassikern unter den Diäten. Über hundert Jahre ist das durch den amerikanischen Arzt William Howard Hay entwickelte Prinzip mittlerweile alt. Dadurch, dass proteinhaltige und kohlenhydratreiche Lebensmittel nicht gleichzeitig in einer Mahlzeit verzehrt werden dürfen, soll die Entstehung schädlicher Säuren verhindert werden, deren Einlagerung Übergewicht verursacht. Diese Säuren bilden sich laut Hay deshalb, weil Eiweiß und Kohlenhydrate nicht gleichzeitig verdaut werden können – so beschreibt der "Stern.de"-Diätcheck das Prinzip, nach dem Lebensmittel wie Hülsenfrüchte oder Wurst, die reich an Proteinen und Kohlenhydraten sind, dementsprechend nicht mit auf dem Speiseplan stehen.

Ist Trennkost wirklich sinnvoll?

RTEmagicC_Trennkost_TB.jpg.jpg

Laut einer Einschätzung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) entbehrt die Haysche Idee der "Übersäuerung" durch den gleichzeitigen Verzehr von Eiweiß und Kohlenhydraten jeder medizinischen Grundlage. "Eine vollwertige Ernährung nach den Hayschen Lehren ist auf Dauer nur eingeschränkt möglich, da die Lebensmittelauswahl nicht ausgewogen ist", schreiben die DGE-Experten. Dass die Trennkost nach dem Hayschen Prinzip jedoch vorwiegend auf pflanzlichen Nahrungsmitteln und Milchprodukten basiert und nur wenig Fleisch verzehrt wird, beurteilt die Gesellschaft positiv. "Die Empfehlung, weniger Fleisch zu essen, ist von Vorteil, weil dadurch weniger gesättigte Fettsäuren und Cholesterin aufgenommen werden." Auch die fettarme Natur der Trennkost wird wohlwollend bewertet.
Droht eine Unterversorgung?
Nach Meinung der DGE liefert Trennkost tatsächlich keine Basis für eine langfristige Ernährung. "Die Lebensmittelauswahl sichert keine ausreichende Nährstoffversorgung, wenn nur 20 bis 25 Prozent der Nahrung aus Säure bildenden Lebensmitteln wie Getreideprodukte, Fleisch und Fisch bestehen", heißt es im Statement der Gesellschaft. Auch werde zu wenig Käse empfohlen, der essenziell für den Kalziumhaushalt sei. Die Zufuhr von Jod, Omega-3-Fettsäuren und Eisen könne bei langfristiger Ernährung nach dem Trennkost-Prinzip ebenfalls eingeschränkt sein. Auch die in Getreide enthaltenen Nährstoffe kommen bei einer reinen Trennkost-Ernährung gegebenenfalls zu kurz. "Zu empfehlen ist die Haysche Trennkost nur dann, wenn der Getreideanteil in der Kost deutlich erhöht wird", so die DGE.

Gesunde Ernährung ist wichtig. Dies lässt sich auch während einer Diät einhalten.

Wer sich einer falschen Diät unterzieht leidet häufig an Mangelerscheinungen. Es gibt aber auch gesunde Diät-Methoden.

 

Weitere Artikel

article
37771
Risiken der Trennkost
Wie gesund ist die Diät?
Mit Trennkost sollen die Pfunde purzeln, indem eiweiß- und kohlenhydrathaltige Mahlzeiten strikt getrennt voneinander eingenommen werden. Aber birgt...
http://www.fem.com/gesundheit/news/risiken-der-trennkost-wie-gesund-ist-die-diaet
02.05.2014 10:17
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/gesundheit/news/risiken-der-trennkost-wie-gesund-ist-die-diaet/552240-1-ger-DE/risiken-der-trennkost-wie-gesund-ist-die-diaet_contentgrid.jpg
Gesundheit

Kommentare