Neue Methode gegen Migräne

Dienstag, 30.12.2014 Milena Velic

Schon seit geraumer Zeit versucht die Wissenschaft Migräne-Anfälle zu verhindern und zu lindern. Nun ergab eine neue Studie, dass anhand von bestimmten Antikörpern, die dem Patienten verabreicht werden, ein Migräne-Anfall verkürzt werden kann.

Die Kopfschmerzen können kaum zu ertragen sein, es kommt einem so vor, als ob der Kopf gleich platzt. Migräne sind vereinfacht ausgedrückt starke Kopfschmerzen, die tagelang anhalten können. Zwar gäbe es Medikamente, die die Schmerzen lindern würden, jedoch seien Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen, berichtet das Medizinportal medica.de.

Antikörper als Blocker eines Migräne-Anfalls

Eine aktuell veröffentlichte Studie weise allerdings positive Ergebnisse auf: Mit Hilfe von einem bestimmten Antikörper – ALD403 – habe die Zahl der Migränetage stärker als bei dem Placebo-Medikament abgenommen. Der Grund für die Abnahme von Migränetagen sei die Blockierung eines Eiweißmoleküls – CGRP – gewesen. Das während einer Migräneattacke freigesetzte Molekül würde nämlich laut dem Medizinportal dem Anschein nach den Schmerz verstärken.

Ferner seien keine kurzzeitigen Nebenwirkungen durch Antikörper ALD403 aufgetreten. Jedoch seien langfristige Folgen noch nicht bekannt. Das Medizinportal zitiert Professor Hans-Christoph Dieners (Deutsche Gesellschaft für Neurologie) Warnung: "CGRP [das Eiweißmolekül] kommt in allen Organen einschließlich des Gehirns […] vor. Deshalb könnte ein Antikörper gegen CGRP langfristig unerwünschte Nebenwirkungen haben."

Fakten zur Migräne-Studie

Die amerikanische Mayo-Clinic-Studie umfasse Informationen von 163 Patienten – im Alter von 18 bis 55. Dabei würden die Patienten monatlich fünf bis 14 Tage lang an Migräne leiden. Die Aufteilung der Patienten in zwei Gruppen, sei durch das Zufalls-Prinzip erfolgt: Der ersten Gruppe wurde der Antikörper ALD403 einmalig intravenös verabreicht – 1000 Milligramm. Die zweite Gruppe habe ein Placebo – ebenfalls intravenös – erhalten.

Der Antikörper ALD403 habe während der dreimonatigen Studie die Anzahl an Migränetagen um 1,7 Tage im Vergleich zum Placebo-Medikament verringert. Gegen Ende der Studie sei es jedoch ein Tag weniger gewesen. Elf Patienten aus der "Antikörper-Gruppe" hätten sogar zwölf Wochen lang gar nicht mehr unter Migräne gelitten.

Hier geht’s zum Google+ Profil von fem Gesundheit Google+

Fotolia_Kopfschmerzen_610x464

Bisher gab es lediglich Medikamte gegen die Symptome von Migräne. Nun aber hat die Wissenschaft die Wirkung eines bestimmten Antikörpers erforscht - so könnte womöglich in naher Zukunft eine Migräneattacke verhindert werden.

Weitere Artikel

article
40055
Neue Methode gegen Migräne
Neue Methode gegen Migräne
Schon seit geraumer Zeit versucht die Wissenschaft Migräne-Anfälle zu verhindern und zu lindern. Nun ergab eine neue Studie, dass anhand von bestimmt...
http://www.fem.com/gesundheit/news/neue-methode-gegen-migraene
30.12.2014 15:30
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/media/images/news-bilder/fotolia_kopfschmerzen_610x464/576602-1-ger-DE/fotolia_kopfschmerzen_610x464_contentgrid.jpg
Gesundheit

Kommentare