Kostenfalle Nahrungsergänzungsmittel? – Weniger ist mehr

Montag, 23.09.2013

Die Deutschen geben jährlich 1,3 Milliarden Euro für Nahrungsergänzungsmittel aus. Lohnt sich die Investition? Oder ist das Geld an anderer Stelle eventuell besser investiert?

1,3 Milliarden Euro für Nahrungsergänzungsmittel ist eine hohe Summe, wenn man bedenkt, dass ein Großteil der Menschen in Deutschland eigentlich nicht auf Nahrungsergänzungsmittel angewiesen ist. Denn was viele nicht wissen: Auch bei einer eher ungesunden Ernährung kann der Nährstoffhaushalt des Körpers ohne Probleme konstant hochgehalten werden. In jedem Lebensmittel finden sich wichtige Nährstoffe - sogar in Pizza oder Pommes. Zwar kann eine dauerhaft ungesunde Ernährung tatsächlich zu Nährstoffmangel führen, doch ernähren sich die meisten Deutschen relativ ausgewogen und gesund. Um von einem konstanten Nährstoffmangel betroffen zu sein, muss also entweder eine Krankheit vorliegen, dem Körper nicht ausreichend Nahrung zugeführt werden oder eine besondere Lebensphase wie etwa die Schwangerschaft vorliegen. Nur in diesen Fällen sollte der Nährstoffhaushalt mit Nahrungsergänzungsmitteln ausgeglichen werden. Für den durchschnittlichen Menschen ist die Aufnahme von Nährstoffen durch Nahrungsergänzungsmittel also eher unwirksam, da der Körper nur die benötigte Menge an Nährstoffen aufnimmt. Überflüssige Nährstoffe werden nicht gespeichert, sondern einfach wieder ausgeschieden. So hätten Sie also letztlich Geld für etwas ausgegeben, das Ihr Körper gar nicht verwerten kann.

Nahrungsergänzungsmittel wirklich notwendig?

obst-vitamine-istock-TB.jpg

Obwohl die meisten Deutschen also prinzipiell nicht auf Nahrungsergänzungsmittel angewiesen wären, geben sie jährlich eine hohe Summe dafür aus. Dahinter stecken ganz klar die Strategien der Pharmaindustrie, die bei der Vermarktung von der Unwissenheit und den Ängsten der Leute profitieren. Obwohl viele Organisationen wie etwa das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) versuchen, die breite Öffentlichkeit über die Nutzlosigkeit der Nahrungsergänzungsmittel aufzuklären, halten sich die Gerüchte über deren Vorteile hartnäckig und kurbeln somit die Verkäufe an. Deswegen ist es wichtig, dass Sie sich vor dem Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln fragen, ob ein Kauf wirklich nötig ist - oder ob Sie das Geld nicht lieber sparen sollten.

Schlapp, müde und keine Konzentration? Überprüfen Sie Ihren Vitamin- und Mineralienhaushalt.

Ein täglicher Bedarf des Körpers an Vitaminen und Mineralstoffen muss gedeckt werden.

 

Weitere Artikel

article
19138
Kostenfalle Nahrungsergänzungsmittel?
Weniger ist mehr
Die Deutschen geben jährlich 1,3 Milliarden Euro für Nahrungsergänzungsmittel aus. Lohnt sich die Investition? Oder ist das Geld an anderer Stelle ev...
http://www.fem.com/gesundheit/news/kostenfalle-nahrungsergaenzungsmittel-weniger-ist-mehr
23.09.2013 17:16
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/gesundheit/kostenfalle-nahrungsergaenzungsmittel-weniger-ist-mehr/365151-1-ger-DE/kostenfalle-nahrungsergaenzungsmittel-weniger-ist-mehr_contentgrid.jpg
Gesundheit

Kommentare