Kopfschmerzen durch Google Glass – Nutzer klagen in Foren

Mittwoch, 19.03.2014

Google Glass gilt als das Gadget der Zukunft, soll aber auch Kopfschmerzen verursachen. Dies lässt sich zumindest immer wieder von den bisher wenigen Nutzern vernehmen.

Nur wenige Menschen sind bisher in den Genuss gekommen, Google Glass nutzen zu können. Das liegt weniger an den Kopfschmerzen, die das Gadget verursachen soll, als vielmehr daran, dass bisher nur die Entwickler sowie ein paar Lotteriegewinner die Datenbrille im wahrsten Sinne des Wortes zu Gesicht bekommen haben. Glaubt man den bisherigen Erfahrungsberichten, sollten Entwickler Google Glass um ein Fach für Schmerztabletten erweitern.

Google Glass enttäuscht die Anwender

Generell scheinen die Anwender bisher wenig begeistert von der 1.500-US-Dollar-Datenbrille zu sein. So berichtet der Tech-Experte Jay Yarow auf der Seite "Business Insider" davon, dass "Google Glass peinlich, teuer, wenig nützlich und ein Alptraum" sei – zumindest, wenn er sämtliche bisherige Testergebnisse zusammenfasst. Das Ablesen des Displays, das verschiedenste Informationen vor das Auge projiziert, sei so ungeheuer anstrengend, dass sich recht bald Kopfschmerzen einstellen würden. Vielleicht ist das auch der Grund, weshalb die Akkuleistung es gerade einmal auf 3,5 Stunden schaffen soll: Zwangspause für Augen und Gehirn sowie Zeit, eine Tablette gegen Kopfschmerzen einzuwerfen – oder schlafen zu gehen, wie ein anderer Anwender berichtet haben soll.

Kopfschmerzen und weitere Nachteile

Wenn man Google Glass also nicht den ganzen Tag tragen kann, ohne dabei Kopfschmerzen zu bekommen, lässt sich hinterfragen, wo der Nutzen der Datenbrille für den Normalanwender liegen soll. Schließlich soll das Gadget den Träger möglichst unauffällig und zu jeder Gelegenheit darüber informieren, was in seinem E-Mail-Postfach so vor sich geht – doch wer hat noch Lust, Mails zu beantworten, wenn ihm der Schädel brummt?

Auch am Fotografieren vergeht einem die Freude relativ schnell. Ohne weitreichende Verbesserungen wird es Google Glass schwer haben, den Massenmarkt zu erobern. Immerhin ist es derzeit erforderlich, stets ein Smartphone in der Tasche zu tragen, um die Verbindung zum Internet zu garantieren oder um mit der Brille zu telefonieren. Die Liste der Vorteile schmilzt schnell dahin. Immerhin: Manch Arbeitnehmer könnte sich mithilfe des Gadgets so manchen freien Arbeitstag verschaffen und mit Kopfschmerzen ausfallen.

Klagen Sie häufiger über Kopfschmerzen? Diese sind oft Zeichen von Mangelerscheinungen durch fehlende Vitamine oder Mineralstoffe.

Mangelerscheinungen treten dann auf, wenn zu wenig Nährstoffe und Vitamine im Körper vorhanden sind.

Weitere Artikel

article
19942
Kopfschmerzen durch Google Glass
Nutzer klagen in Foren
Google Glass gilt als das Gadget der Zukunft, soll aber auch Kopfschmerzen verursachen. Dies lässt sich zumindest immer wieder von den bisher wenigen...
http://www.fem.com/gesundheit/news/kopfschmerzen-durch-google-glass-nutzer-klagen-in-foren
19.03.2014 12:44
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/gesundheit/news/kopfschmerzen-durch-google-glass-nutzer-klagen-in-foren/386523-1-ger-DE/kopfschmerzen-durch-google-glass-nutzer-klagen-in-foren_contentgrid.jpg
Gesundheit

Kommentare