Kann Zinkmangel das Erkältungsrisiko erhöhen?

Samstag, 24.10.2015

In der nass-kalten Jahreszeit lauern die Krankheitserreger überall. Nur wenn Sie ein starkes Immunsystem haben, kann verhindert werden, dass Sie sich erkälten. Vor allem, wenn Sie unter Zinkmangel leiden könnten Sie anfälliger sein. Wir verraten Ihnen, was Sie dagegen tun können.

Vor allem in den kalten Jahreszeiten, sind immer mehr Menschen krank. Eine mögliche Ursache ist Zinkmangel. Denn dieser macht uns anfälliger für diverse Infekte, da bei einem Mangel die Immunfunktion vieler Abwehrzellen abnimmt. Deswegen sollten Sie laut der Online-Ausgabe der Ärzte Zeitung das Spurenelement Zink nutzen, um Ihre Abwehrkräfte zu mobilisieren und Erkältungsbeschwerden einzudämmen.

Zinkmangel schwächt das Immunsystem

In unserer Umwelt wimmelt es überall an Krankheitserregern, wie Viren, Pilzen und Bakterien. Im Herbst und Winter sind es vor allem Erkältungsviren. Unser Immunsystem schützt uns normalerweise vor dem Eindringen und Vermehren der Erreger. Wenn dieses jedoch geschwächt ist - und das kann durch Zinkmangel passieren - ist Vorsicht geboten. Denn so ist eine Erkältung vorprogrammiert.

Mit Zink die Erkältung bekämpfen

Im Bus, Bahn, auf Türklingen und Tastaturen – überall kann es von Erkältungsviren wimmeln. Dabei handelt es sich um unsichtbare aber infektiöse Partikel, die leicht in Ihre Atemwege gelangen können. Sie können dann Husten, Schnupfen, Kopf- und Gliederschmerzen auslösen. Vor allem, wenn Sie unter Zinkmangel leiden sollten sie aufpassen.

Denn Zink ist ein wahres Wundermittel: Es ermöglicht unter anderem dem Körper die Vermehrung der Zellen für Abwehr und Wundheilung. Auch an der Bildung von Antikörpern, den Stoffen, die die Krankheitserreger bekämpfen, ist Zink beteiligt. Laut aerztezeitung.de haben Studien sogar ergeben, dass Zink die Erkältungsdauer verkürzt.

Leider kann unser Körper nicht genug vom Spurenelement Zink speichern, was einen Zinkmangel und somit Erkältungen begünstigt.

Zinkmangel vorbeugen durch die richtige Ernährung

Wichtig wäre es daher genug Zink über die Nahrung aufzunehmen, um einen Zinkmangel vorzubeugen. Veganer und Vegetarier sind hier im Nachteil, denn Zink ist vor allem in Fleisch und Milchprodukten enthalten. Alternativen wären hier Erdnüsse, Paranüsse und Linsen aber auch Weizenmischbrot.

Sie können aber auch alternativ auf Tabletten aus der Apotheke zurückgreifen. Am besten Sie fragen hierzu Ihren Arzt oder Apotheker nach weiteren Informationen.

Hier geht’s zum Google+ Profil von fem Gesundheit Google+

Bei Zinkmangel sollten Sie vor allem Fleisch- und Milchprodukte essen.

Um eine Erkältung vorzubeugen, sollten Sie ausreichend Zink zu sich nehmen. Denn Zinkmangel kann das Erkältungsrisiko erhöhen. Daher wäre es wichtig genug Zink, vor allem durch die Nahrung, zu sich zu nehmen.

Weitere Artikel

article
42502
Kann Zinkmangel das Erkältungsrisiko erhöhen?
Kann Zinkmangel das Erkältungsrisiko erhöhen?
In der nass-kalten Jahreszeit lauern die Krankheitserreger überall. Nur wenn Sie ein starkes Immunsystem haben, kann verhindert werden, dass Sie sich er...
http://www.fem.com/gesundheit/news/kann-zinkmangel-das-erkaeltungsrisiko-erhoehen
24.10.2015 09:15
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/gesundheit/news/kann-zinkmangel-das-erkaeltungsrisiko-erhoehen/693266-1-ger-DE/kann-zinkmangel-das-erkaeltungsrisiko-erhoehen_contentgrid.jpg
Gesundheit

Kommentare