Kaliummangel durch Cola: Krafträuber Cola

Mittwoch, 11.09.2013

Cola war noch nie als gesundes Getränk bekannt. Doch viele begeisterte Colatrinker wissen nicht, dass die süße Limonade dem Körper auch Kalium entzieht, sodass Kaliummangel entsteht.

Wer Cola trinkt, der weiß üblicherweise, dass die braune Brause nicht sonderlich gesund ist. Mediziner haben allerdings herausgefunden, dass Cola nicht nur die bekannten Probleme wie Karies, Stoffwechselstörungen, Knochenschwund und Diabetes hervorrufen kann, sondern auch Kaliummangel. Wer exzessiv Cola konsumiert, nimmt in Kauf, dass der Körper an Hypokaliämie leidet, denn der Kaliumgehalt im Blut sinkt bedrohlich beim Genuss von Cola. So werden lebenswichtige Muskelfunktionen gefährdet. Forscher haben jedoch ebenfalls herausgefunden, dass die gleichzeitige Einnahme von Kalium-Präparaten schnell zu einer Erholung des Körpers führt. Teilweise ist es jedoch schwierig, die Symptome von Kaliummangel mit dem aktuellen Colakonsum in Verbindung zu bringen.

Kaliummangel: Kein Einzelfall

Besonders bekannt sind Fälle von Menschen, die jahrelang mehrere Liter Cola täglich getrunken haben und schließlich mit schweren Symptomen ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Doch das sind keine seltenen Einzelfälle, denn gefährdet sind grundsätzlich alle, die mehr als einen Liter Cola pro Tag trinken und das über mehrere Monate hinweg. Falls auch Sie schon länger unter einer Muskelschwäche leiden und gerne viel Cola trinken, sollten Sie Ihren Konsum auf jeden Fall überdenken. Mediziner haben herausgefunden, dass der gefährliche Kaliummangel wahrscheinlich durch die Inhaltsstoffe Zucker, Fruchtzucker und Koffein verursacht wird. Welche Substanzen allerdings genau eine Rolle spielen, ist momentan leider noch nicht bekannt. Greifen Sie als Alternative keinesfalls zu koffeinfreier Cola, denn auch sie kann Kaliummangel auslösen. Der enthaltene Fruchtzucker von koffeinfreier Cola verursacht nämlich häufig Durchfälle, auch so wird wertvolles Kalium ausgeschwemmt.

Gefährlicher Kaliummangel durch Cola

Kalium_iStock_TB.jpg

Die meisten Patienten, die aufgrund ihres Colakonsums unter Kaliummangel leiden, erholen sich zwar durch verschiedene Kaliumpräparate und durch den Verzicht auf Cola sehr schnell wieder, allerdings ist auch chronischer Kaliummangel sehr schlecht für die eigene Gesundheit. Kaliummangel macht anfällig für Komplikationen wie etwa Herzrhythmusstörungen. Genießen Sie Ihre Cola auf jeden Fall weiter, aber achten Sie auf die Dosis. Konsultieren Sie im Zweifelsfall Ihren Arzt und lassen Sie Ihren Kaliumgehalt überprüfen.

Hier geht’s zum Google+ Profil von fem Gesundheit Google+

Geheimtipp: Natürliche Kaliumbooster

10 Sekunden bis zum nächsten Video Stop Nochmal abspielen

Weitere Artikel

article
19089
Kaliummangel durch Cola: Krafträuber Cola
Kaliummangel durch Cola: Krafträuber Cola
Cola war noch nie als gesundes Getränk bekannt. Doch viele begeisterte Colatrinker wissen nicht, dass die süße Limonade dem Körper auch Kalium entzie...
http://www.fem.com/gesundheit/news/kaliummangel-durch-cola-kraftraeuber-cola
11.09.2013 10:29
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/gesundheit/news/kaliummangel-durch-cola-kraftraeuber-cola/363828-1-ger-DE/kaliummangel-durch-cola-kraftraeuber-cola_contentgrid.jpg
Gesundheit

Kommentare