Johanniskraut: Hilfe bei Depressionen – Homöopathie hilft

Dienstag, 16.07.2013

Johanniskraut hat vielfältige Wirkungen. Das gelbe Kraut wirkt unter anderem auch gegen schlechte Stimmung und leichte Depressionen. Miese Laune muss also nicht länger sein!

Johanniskraut_TB.jpg

Sie haben wieder einmal keine Lust aufzustehen und würden am liebsten den ganzen Tag im Bett verbringen? Vor allem in der dunklen Jahreszeit ist es bei vielen Menschen keine Seltenheit, dass sie zu Stimmungsschwankungen und auch leichten Depressionen neigen. In solchen Fällen kann es mitunter schon helfen, zu einem nützlichen Hilfsmittel aus der Natur zu greifen Johanniskraut.

Johanniskraut: Wunderwaffe gegen miese Stimmung

Schon vor vielen Jahrhunderten - genauer gesagt im Mittelalter - wurde die heilende Wirkung des Johanniskrauts entdeckt. In der heutigen Zeit fand das Kraut jedoch lange keine größere Beachtung in der Medizin - bis es 2009 näher untersucht wurde. Mittlerweile gibt es viele Studien, die eine antidepressive Wirkung des gelben Krauts nachgewiesen haben. Der große Vorteil des Johanniskrauts ist hierbei, dass es völlig rezeptfrei in der Apotheke erhältlich ist und außerdem fast ohne Nebenwirkungen auskommt. Falls Sie also vermehrt mit schlechter Stimmung kämpfen, sollten Sie das Wunderkraut vielleicht einmal ausprobieren. Bei anhaltenden Beschwerden sollten Sie jedoch unbedingt Ihren Arzt konsultieren und mit ihm über Ihre Probleme sprechen, denn bei schwereren Depressionen stößt auch Johanniskraut an seine Grenzen.

Was Johanniskraut außerdem leisten kann

Neben seinen stimmungsaufhellenden Effekten wirkt Johanniskraut antibakteriell, schmerzstillend, beruhigend und schleimlösend. So kann es für vielfältige Beschwerden eingesetzt werden: Von einer Erkältung, bis zu Magen-Darm-Beschwerden und Rückenschmerzen. Zusätzlich eignet es sich auch als Badeaufguss, der die Haut beruhigt. Menschen, die zu Kopfschmerzen neigen, sollten jedoch vorsichtig sein, denn eine sehr seltene Nebenwirkung des Krauts können Kopfschmerzen sein.

Außerdem mindert das Kraut in einigen Fällen die Wirksamkeit von anderen Medikamenten. Falls Sie also zusätzlich Arzneimittel einnehmen, sollten Sie vorher mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie Johanniskraut ausprobieren.

Johanniskraut ist eine Heilpflanze der besonderen Art: Sie hilft nicht nur gegen Depressionen, sondern auch gegen zahlreiche weitere Beschwerden.

Gelbe Blüte, roter Saft, große Wirkung: Johanniskraut hilft nicht nur gegen Depressionen. Als homöopathisches Mittel kommt es auch zum Einsatz bei Durchfall, Unruhe, trockener Haut, Kopfschmerzen, Wunden, Verrenkungen, Bronchitis und vieles mehr!

 

Weitere Artikel

article
18838
Johanniskraut: Hilfe bei Depressionen
Homöopathie hilft
Johanniskraut hat vielfältige Wirkungen. Das gelbe Kraut wirkt unter anderem auch gegen schlechte Stimmung und leichte Depressionen. Miese Laune muss...
http://www.fem.com/gesundheit/news/johanniskraut-hilfe-bei-depressionen-homoeopathie-hilft
16.07.2013 13:41
http://www.fem.com/var/fem/storage/images/gesundheit/johanniskraut-hilfe-bei-depressionen-homoeopathie-hilft/357051-1-ger-DE/johanniskraut-hilfe-bei-depressionen-homoeopathie-hilft_contentgrid.jpg
Gesundheit

Kommentare